Dringend Tagesmütter und Tagesväter in Holzwickede gesucht

Der Kreis sucht in Holzwickede Tagesmütter und Tagesväter: Auch das Vorlesen gehört zu den vielfältigen Aufgaben einer Tagesmutter bzw. eines Tagesvaters.  (Foto: Dennis Treu / Kreis Unna)

Der Fach­be­reich Jugend und Familie des Kreises Unna sucht in Holzwickede drin­gend Tages­mütter und Tages­väter: Auch das Vor­lesen gehört zu den viel­fäl­tigen Auf­gaben bei der Kin­der­ta­ges­pflege. (Foto: Dennis Treu /​Kreis Unna)

Es ist kein gewöhn­li­cher Job und sicher keiner, bei dem das Geld­ver­dienen im Vor­der­grund stehen sollte: Der Fach­be­reich Familie und Jugend des Kreises Unna sucht Frauen und Männer, die in Holzwickede als Tages­mutter oder Tages­vater tätig werden möchten.

Ins­ge­samt sechs Tages­mütter sind der­zeit im Auf­trag des Kreises Unna in Holzwickede tätig, erklärt Ste­phanie Käthler, die Ansprech­part­nerin für Inter­es­senten beim Kreis. „Sie stoßen aller­dings langsam an ihre Grenzen, denn der Betreu­ungs­be­darf in Holzwickede ist größer.“ Tages­mütter oder Tages­väter sind gefragt, weil sie das wohl fle­xi­belste Betreu­ungs­an­gebot für berufs­tä­tige Eltern dar­stellen. Betreu­ungs­zeiten liegen eist in den Rand­zeiten der Kin­der­gärten und Schulen und können indi­vi­duell ver­ein­bart werden, erklärt Ste­phanie Käthler. Anders als bei Kin­der­gärten oder Schulen ist die Betreuung durch Tages­mütter oder Tages­väter auch nicht an feste Stun­den­pläne gebunden. Alles Vor­teile, auf die viele Berufs­tä­tige, etwa im Schicht­dienst, drin­gend ange­wiesen sind.

Ver­ant­wor­tungs­volle, schöne, manchmal anstren­gende Auf­gabe

Bil­dung, Erzie­hung und Betreuung – so lautet der Auf­trag für Tages­pfle­ge­mütter und Tages­pfle­ge­väter. Sie begleiten Kinder in ihrer Ent­wick­lung, för­dern sie indi­vi­duell und unter­stützen sie dabei, die Welt zu erkunden. Gerade für die Jüng­sten wün­schen sich viele Eltern kleine Gruppen mit einer festen Bezugs­person und einer fami­liären Atmo­sphäre.

Der Alltag in der Kin­der­ta­ges­pflege folgt einem gere­gelten Ablauf, da feste Rituale gerade für die Jüng­sten wichtig sind. Gemein­same Mahl­zeiten und Zeit für den Mit­tags­schlaf stehen genauso auf dem Plan wie Zeit zum Spielen, Singen und Erkunden. Kin­der­ta­ges­pflege ist eine ver­ant­wor­tungs­volle, schöne und manchmal auch anstren­gende Tätig­keit. Betreut werden Kinder bis zu einem Alter von 14 Jahren, meint Ste­phanie Käthler. „Aller­dings ist das Gros der zu betreu­enden Kinder schon aus dem U-3-Bereich.“

Keine beson­dere Aus­bil­dung, aber Qua­li­fi­ka­ti­ons­kurs nötig

Gesucht werden für die Kin­der­ta­ges­pflege nicht nur Men­schen aus ein­schlä­gigen Berufs­fel­dern, bei­spiels­weise Erzie­he­rinnen oder Päd­agogen. „Geeignet sind auch alle anderen Per­sonen, die eine gewisse Ner­ven­stärke, Ein­füh­lungs­ver­mögen und Orga­ni­sa­ti­ons­ta­lent mit­bringen und Bedürf­nisse von Kin­dern erkennen können“, meint Ste­phanie Käthler. Zu den for­malen Vor­aus­set­zungen gehören ein Schul­ab­schluss, ein ein­wand­freies Füh­rungs­zeugnis, ein ärzt­li­ches Attest sowie die Teil­nahme an einem Qua­li­fi­ka­ti­ons­kurs. Dieser Kurs dauert 160 Stunden. In ihm werden die Grund­lagen für die Kin­der­ta­ges­pflege gelegt – von hygie­ni­schen bis zu den räum­li­chen Vor­aus­set­zungen. Danach wird die Pfle­ger­laubnis für bis zu fünf Kinder erteilt.

Reich werden kann man aller­dings als Tages­mutter oder Tages­vater kaum: Ver­gütet wird die anspruchs­volle Tätig­keit mit 5,08 Euro pro Kind/​Stunde. Diese Ver­gü­tung muss anschlie­ßend noch ver­steuert werden. Aller­dings über­nimmt der Kreis Unna die Hälfte anfal­lender Kosten für Renten- und Kran­ken­ver­si­che­rung.

Inter­es­sierte können sich bei der Fach­be­ra­tung Kin­der­ta­ges­pflege des Kreises Unna melden. Ansprech­part­nerin ist Ste­phanie Käthler, T. 0 23 03 /​27 – 25 58 oder E-Mail stephanie.kaethler@kreis-unna.de.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.