Outdoor-Sportanlage (Foto: Pixabnay.de)

Drei Standortvorschläge für Outdoor-Sportpark im Gespräch: Entscheidung muss bis Ende Oktober fallen

Hengsen Ortsvorsteher Volker Schütte hat einen dritten Standortvorschlag für den Outdoor-Sportpark ins Gespräch gebracht: im Umfeld des Parkplatzes an der Haarstrang-Sportanlage. (Foto: privat)
Hengsen Ortsvorsteher Volker Schütte hat einen dritten Standortvorschlag für den Outdoor-Sportpark ins Gespräch gebracht: im Umfeld des Parkplatzes an der Haarstrang-Sportanlage. (Foto: privat)

50.000 Euro Landesmittel könnten für einen Outdoor-Sportpark in Holzwickede von der Gemeinde abgerufen werden, teilte Udo Wiesemann im Fachausschuss vorige Woche mit. Diese Mitteilung des Vorsitzenden des Ortsverbandes für Sport geht auf einen Antrag der FDP zurück. Den Förderantrag müsste die Gemeinde stellen, für die ein Eigenanteil von nur 5.000 Euro verbliebe. Wo ein solcher Sportpark entstehen soll, ist allerdings völlig offen.

Voraussetzung für eine Förderung ist, dass der Standort des Outdoor-Sportparks für die Allgemeinheit frei zugänglich ist, wie Udo Wiesemann darlegte. Bis heute waren vor allem zwei Standorte ins Auge gefasst worden: Die eine Fläche liegt hinter der Sitzplatztribüne im Montanhydraulik-Stadion, wie der zuständigen Fachbereichsleiter Matthias Aufermann erklärt. Die andere Fläche liegt ganz im oberen Bereich des Parkplatzes am Freibad Schöne Flöte auf dem sogenannten „Betzinger-Hügel“ und wurde von Udo Wiesemann selbst ins Gespräch gebracht.

Standort im Montanhydraulik-Stadion umstritten

Diese Fläche im westlichen Bereich des Stadions wird von den HSC-Verantwortlichen für den den Outdoor-Sportpark favorisiert. Der Standort hinter der Tribüne wird als ungeeignet erachtet.  (Foto: privat)
Diese Fläche im westlichen Bereich des Stadions wird von den HSC-Verantwortlichen für den den Outdoor-Sportpark favorisiert. Der Standort hinter der Tribüne wird als ungeeignet erachtet. (Foto: privat)

Der Standort hinter der Tribüne im Montanhydraulik-Stadion sei mit den Verantwortlichen des HSC und der TGH abgestimmt, erklärt Matthias Aufermann auf Nachfrage. Zumindest bei HSC hält man den Standort dagegen für eher ungeeignet: „Die Fläche ist sehr klein und liegt fast ausschließlich im Schatten“, so Susanne Werbinsky. Die Leiterin der Gesundheitssportabteilung schlägt dagegen eine andere Fläche innerhalb des Stadions vor, die zum Radweg auf der Seite der Montanhydraulik GmbH an einem der Flutlichtmasten gelegen ist. „Dort wäre genügend Platz.“ Grundsätzlich hält man beim HSC einen Outdoor-Sportpark in diesem Bereich aber für gut aufgehoben, da ein solches Angebot auch das vom Verein geplante ergänzen würde.

Auch Standort an Beachvolleyball-Anlage im Gespräch

Udo Wiesemann sähe den Outdoor-Sportpark dagegen lieber in der Nähe der Beachvolleyball-Anlage an der Schönen Flöte. „Der Platz hinter der Tribüne im Montanhydraulik-Stadion ist zu feucht und ohne Sonne. Außerdem müsste dort erst noch ein Zugang geschaffen werden“, so Wiesemann. „Die Frage ist auch, was die unmittelbaren Anwohner dazu sagen. Wir können uns kein Einspruchsverfahren leisten.“

Der von ihm vorgeschlagene Standort am oberen Ende des Parkplatzes an der Schöne Flöte biete dagegen den Vorteil, dass er offen zugänglich ist und sogar schon einen befestigten, wenn auch ungepflegten Randstreifen hat. „Meine Idee wäre, dass ein solcher Sportpark der Beginn einer ganz neuen Sportstätte sein könnte. Aber ich hänge nicht an meinem Vorschlag und könnte mir den Sportpark auch im Stadion vorstellen. Doch das müsste dann auf der westlichen Seite sein, woanders ginge das gar nicht. Allerdings müsste dort auch noch ein Tor und Zaun errichtet werden. Dafür wären dann die ersten 10.000 Euro schon wieder weg sind.“

Parkplatz Haarstrang-Anlage ganz neuer Vorschlag

Seit heute liegt auch noch ein dritter Vorschlag vor, der von Volker Schütte kommt: Der Ortsvorsteher von Hengsen steht „dem Projekt sehr positiv gegenüber“ und schlägt als Standort „das Umfeld des an der Unnaer Straße gelegenen Parkplatzes der Haarstrang-Sportanlage“ vor. Dieser Standort sei „ideal“, so der Ortsvorsteher: „Der gut ausgebaute Parkplatz wird täglich von vielen sportbegeisterten Personen genutzt, die hier ihre Autos und Fahrräder abstellen, um sich auf dem ansprechenden Bolz- oder dem weitläufigen Truppenübungsplatz sportlich zu betätigen als Hobbyfußballer oder Nordic-Walker. Die Möglichkeit, das Training anschließend auf den frei zugänglichen Geräten fortzusetzen, würde diese zentrale Örtlichkeit auf dem Haarstrang weiter aufwerten.“

Zudem hätte der Löschzug 2 der Holzwickeder Feuerwehr die Möglichkeit, seinen Dienstsport auf dem in unmittelbarer Nachbarschaft gelegenen Outdoor-Gelände durchzuführen. Und schließlich soll in absehbarer zeit auf dem Parkplatz auch noch eine Ladesäule für E-Autos aufgestellt werden. Hengsens Ortsvorsteher sieht die Entscheidungsfindung natürlich sportlich, aber ein Outdoor-Sportpark auf dem Haarstrang wäre seiner Meinung nach schon eine tolle Sache für Opherdicke, Hengsen und Holzwickede.

Die Zeit drängt

Eine Entscheidung ist ohnehin noch nicht gefallen. In der kommenden Wochen will sich die Verwaltung noch einmal mit den Verantwortlichen aus den Vereinen abstimmen, wie Fachbereichsleiter Matthias Aufermann erklärt. Die Zeit drängt. Bis Ende Oktober muss eine Vorentscheidung gefallen sein, so Udo Wiesemann. „Das Entscheidungsfindungsverfahren muss bis November abgeschlossen sein. Danach können wir dann sehen, welche Geräte angeschafft werden sollen.“ Für den eigentlichen Förderantrag hätte die Gemeinde dann bis Jahresende Zeit. Spätestens bis Januar 2022 muss der Antrag gestellt werden.

Outdoor-Sportpark


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Comments (5)

  • Abgelehnt wurde es nur weil der Gemeinde z.B ein Verein als Ansprechpartner fehlt.
    Wenn eine Hundefläche benötigt wird sollte sich die Interessenten wirklich zu einem Verein zusammenschließen!
    Bin mir sicher das es Vereine in der Nachbarschaft gibt die Hilfestellung geben können!

    https://emscherblog.de/freilaufflaeche-fuer-hunde-am-oelpfad-abgelehnt-gemeinde-fehlen-die-ansprechpartner/

    Mehrheitlich sahen es deshalb auch die Fraktionen im Ausschuss als wichtigste Voraussetzung für die Schaffung einer Freilauffläche an, dass sich vorher ein Verein gründet. Dieser Vorschlag war auch schon von Hundehaltern selbst gekommen, nachdem eine andere vorgeschlagene Freilauffläche in Opherdicke abgelehnt worden war.

  • Im Stadion am heiligen Rasen des HSC wo nur die erste Mannschaft spielen darf. Hier soll also das Stadion für alle immer und immer geöffnet sein. Im Leben wird das nicht so kommen, und später nur dem HSC zugutekommen. Was ist auf dem Parkplatz am Aachener Weg. Aber da merkt man das der Mitarbeiter der Verwaltung schon weiterdenkt(lach). Hinter den Tribünen müsste doch extra Geld für einen Zaun oder ähnliches aus dem Fenster geworfen werden, oder benötigt der HSC noch kostenlose Fluchtwege auf Kosten der Gemeindekasse. Dann mal los, Geld zum Fenster rausscheißen kann die Gemeinde bekanntlich ja ganz gut.

  • Den Vorschlag an der Haarstrang Anlage finde ich gut. Sowohl im Norden, in der Ortsmitte und bei der Schönen Flöte gibt es soviel unterschiedliche Sportmöglichkeiten. So das ein weiteres Angebot im Dorfbereich Hengsen, Opherdicke, Richtung Schwerte und Fröndenberg eine gute Idee ist.

  • @Herr Bali….. Das gab’s alles schon. Inklusive Trainer der die Fläche mitinvestiert hätte. Wir reden ja nicht von den letzten 2 oder 3 Jahren. Die Ausreden ändern sich nur. Ich möchte aber nun das Thema nicht verfälschen hier. Mein Kommentar der lediglich mein erster Gedanke dazu. Also weiter im eigentlichen Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv