Die Grünen bringen katastrophalen Zustand der Bolzplätze auf politische Agenda

Die beiden Bolzplätze der Gemeinde an der Montanhydraulikstraße (Foto) und an der Haarstrang-Sportanlage sind in einem katastrophalen Zustand. Die Grünen fordern nun, auch über einen Kunstrasen nachzudenken. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Die beiden Bolzplätze der Gemeinde an der Montanhydraulikstraße (Foto) und an der Haarstrang-Sportanlage sind in einem katastrophalen Zustand. Die Grünen fordern nun, auch über einen Kunstrasen nachzudenken. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Die beiden Bolzplätze der Gemeinde an der Montanhydraulikstraße (Foto) und an der Haarstrang-Sportanlage sind in einem katastrophalen Zustand. Die Grünen fordern nun, auch über einen Kunstrasen für Letzteren nachzudenken. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Die Holzwickeder Grünen bringen die unzumutbaren Zustände auf den beiden Bolzplätzen an der Montanhydraulikstraße und an der Haarstrang-Sportanlage auf die politische Tagesordnung und regen eine Aufwertung des Bolzplatzes auf dem Haarstrang der beiden Plätze mit Kunstrasen an. Einen entsprechenden Antrag haben die Grünen jetzt für den nächsten Planungs- und Bauausschuss gestellt.

Die Parkplatzanlage an der Haarstrang-Sportanlage ist neu und gut gestaltet worden, heißt es im Antrag der Fraktion der Grünen. Auch die wasserdurchlässigen Steine in den Parkbuchten sind ökologisch gut platziert. „Betrachtet man den Bolzplatz in südlicher Richtung von außen, macht er auch einen ganz guten Eindruck“, findet Friedhelm Klemp. „Es gibt auch einen hohen Fangzaun und neue Tore. Allerdings bietet die unebene Rasenfläche keine Möglichkeit, mit Spaß und verletzungsfrei dort zu kicken.“

Ähnlich wie auf dem Haarstrang sieht es auch auf dem Bolzplatz am Montanhydraulik-Parkplatz aus, der deshalb auch nur sehr selten genutzt wird „, so der Fraktionssprecher der Grünen weiter. „Auch hier war und ist es nicht möglich, durch den unbefestigten Untergrund eine ausreichende Spielfläche zu gestalten. Die gleichen Voraussetzungen sind auch auf dem Bolzplatz an der Haarstrang-Sportanlage gegeben.“

Auch über Kunstrasen nachdenken

Wenn überhaupt, kann auf beiden Bolzplätzen nur bei trockenem Wetter und Boden gespielt werden. „Diese Realität entspricht nicht unserem Anspruch“, so Klemp. “ Von daher bitten wir die Mitglieder des Ausschusses, die Situation auf den beiden Bolzplätzen zu bewerten und zu beraten und auch über eine Kunstrasenfläche für den Bolzplatz an der Haarstrang-Sportanlage nachzudenken.“ Möglicherweise können dafür Sportfördermöglichkeiten abgerufen oder auch Fördermittel über den Sparkassenfond erhalten werden.

Bei einer positiven Bewertung sollte der Planungs- und Bauausschuss die Verwaltung beauftragen, Kosten zu ermitteln und mögliche Fördermitteln zu eruieren, um dann später fundiert entscheiden zu können, erklärt Friedhelm Klemp. „Es würde die Sportanlagen aufwerten, mehr Qualität für Freizeitkicker erfüllen und eine tolle Möglichkeit für Minikicker bieten, neben dem großen Spielfeld eine eigene Arena zu haben. Außerdem könnten die Bolzplätze dann auch wetterunabhängig genutzt werden.“

Print Friendly, PDF & Email

Bolzplätze, Grünen


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kritisch.

Unabhängig.

Meinungsfreudig.

Kontakt

Folgen Sie uns