Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hat seit Übernahme vom Gesundheitsamt insgesamt 400 Corona.Test im Kreis Unna durchgeführt. (Foto: Christian Daum - pixelio.de)

Corona-Pandemie: Anzahl der Infektionen steigt auch im Kreis Unna wieder

Landrat Michael Makiolla (Foto: Linda Peloso - Kreis Unna)
Landrat Michael Makiolla (Foto: Linda Peloso – Kreis Unna)

Leider steigt auch im Kreis Unna die Anzahl der Corona-Infektionen wieder. Landrat Michael Makiolla hat heute (23. Juni) im Kreistag einen Sachstandsbericht zur Corona-Pandemie gegeben. Danach steigt auch in Kreisgebiet die Anzahl der Infektionen wieder. Wie Makiolla weiter erklärte, wohnen auch 33 Beschäftigte der Firma Toennies in Rheda-Wiedenbrück im Kreis Unna. 29 von ihnen und deren Angehörige stehen unter Quarantäne.

„Die Corona-Pandemie ist weder in Deutschland noch bei uns im Kreis Unna vorbei“, warnte der Landrat. „Das zeigen nicht nur die Vorfälle im Kreis Gütersloh, sondern auch – wenn auch in deutlich geringerem Maße – das Infektionsgeschehen in unserer Region.“ Leider steige die Anzahl der Infektionen im Kreisgebiet wieder. „Das Virus ist da und bedroht nach wie vor die Gesundheit und das Leben der Menschen im Kreis Unna.“

Auch 33 Tönnies-Mitarbeiter im Kreis Unna

Makiolla appellierte deshalb an die Einwohner in den Gemeinden und Städten des Kreises Unna:

  • Halten Sie auch weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln ein, um sich und Ihre Mitmenschen zu schützen.
  • Meiden Sie große Menschenansammlungen
  • Tragen Sie Masken, insbesondere in unseren Bussen und Bahnen
  • Nutzen Sie die Corona-Warn-App, wenn Ihnen das möglich ist, insbesondere, um das Gesundheitsamt bei seiner Arbeit zur Ermittlung von Infektionswegen zu unterstützen

Aktuell gibt es im Kreis Unna 60 infizierte Personen. Seit dem 1. März sind insgesamt 737 Menschen im Kreis Unna positiv getestet worden. Davon sind 38 verstorben.

„Hätten sich die Menschen in den vergangenen Wochen nicht so diszipliniert an die vorgeschriebenen Kontaktbeschränkungen und Hygieneregeln gehalten, dann läge die Anzahl der schwer Erkrankten und der Todesfälle mit Sicherheit deutlich höher“, so Landrat Michael Makiolla. „Deswegen spreche ich heute den Menschen im Kreis Unna meine Anerkennung und meinen Dank für dieses sehr vernünftige und überlegte Verhalten in der schwierigen Krisenzeit aus. Wir alle haben gemeinsam Schlimmeres verhindert.“

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung hat zusammen mit den örtlichen Ordnungsbehörden der Städte und Gemeinden bis zum 5. Juni insgesamt 2.639 häusliche Quarantänen angeordnet.

Erster Corona-Fall am 1. März bekannt geworden

Gegen diese Anordnungen wurde nur in zwei Fällen verstoßen, was auch für das disziplinierte und vernünftige Verhalten der Menschen im Kreisgebiet spricht. In der Kreisverwaltung selbst gab es zwei infizierte Mitarbeiterinnen, die beide ihren Arbeitsplatz nicht im Kreishaus Unna gehabt haben. Darüber hinaus hatte sich auch eine Mitarbeiterin der Kreispolizeibehörde infiziert, die bereits vor ihrer Infizierung keinen Dienst verrichtet hat. Der erste laborbestätigte Corona-Fall ist der Kreisverwaltung am 1. März bekannt geworden.

Ab Mitte März waren im Kreis Unna die höchsten Zuwachsraten bei den Neuinfektionen zu verzeichnen. Die meisten dieser Fälle standen im Zusammenhang mit einer vorherigen Urlaubsreise nach Österreich und Italien.

Der Monat April war neben den Neuinfektionen im häuslichen Umfeld von mehreren größeren Ausbrüchen in stationären Pflegeeinrichtungen in Fröndenberg und Werne geprägt, mit der Folge, dass sich die aufsummierten Infektionsfälle verdoppeln.

Bei fast 130 Bewohnerinnen und Bewohnern von Pflegeeinrichtungen wurde laborbedingt eine Infektion mit dem Corona-Virus festgestellt. 24 dieser Infizierten sind verstorben.

Daneben infizierten sich fast 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der betroffenen Einrichtungen. Zwei von ihnen verstarben (1 x im Kreis Unna, 1 x Märkischer Kreis).

Kreistag, SCorona-Bericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv