og:image Die Bundespolizei nahm am Wochenende am Flughafen zahlreiche gesuchte Personen fest: Einreisekontrolle am Flughafen Dortmund. (Foto: Flughafen Dortmund)

Bundespolizei zieht „gegrillten“ Personalausweis bei Ausreise im Flughafen ein

Die Bun­des­po­lizei meldet einen kuriosen Zwi­schen­fall bei der Ein­reise auf Dort­munder Flug­hafen: Bun­des­po­li­zi­sten zogen dabei heute (19. Februar) den Per­so­nal­aus­weis eines Mannes ein. Zuvor hatte er das Doku­ment auf kuriose Art und Weise mut­willig beschä­digt. 

Der 39-jäh­rige Mann aus Berlin wollte am heu­tigen Nach­mittag aus Tim­isoara (Rumä­nien) kom­mend über den Dort­munder Flug­hafen in das Bun­des­ge­biet ein­reisen. Als Bun­des­po­li­zi­sten den Per­so­nal­aus­weis des 39-Jäh­rigen wäh­rend der grenz­po­li­zei­li­chen Ein­rei­se­kon­trolle in der Hand hielten, bemerkten sie gleich Unre­gel­mä­ßig­keiten an dem Doku­ment.

Der Mann hatte offen­sicht­lich ver­sucht, durch mecha­ni­sches Zer­kratzen an seinen Daten zu mani­pu­lieren. Doch damit nicht genug, denn augen­schein­lich wollte er auch den auf dem Aus­weis befind­li­chen Chip zer­stören. Dazu legte der deut­sche Staats­an­ge­hö­rige das Doku­ment ver­mut­lich in die Mikro­welle, bis diese letzt­lich den Chip unbrauchbar machte.

Was den 39-Jäh­rigen zu seinem Han­deln ver­an­lasste, ließ sich vor Ort nicht klären. Da seine Iden­tität den­noch zwei­fels­frei fest­stellbar war, konnte er später seine Reise fort­setzen. Der zer­störte Per­so­nal­aus­weis wurde jedoch ein­ge­zogen und der zustän­digen Behörde in Berlin zuge­sandt. Die Ermitt­lungen zu dem Fall dauern an.

Bundespolizei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv