Das Team der Erziehungsberatungsstelle (von links): Annika Korthaus, Inga Richter (Leiterin), Horst Wachholz, Katja Schuon (Fachbereichsleiterin), Katrin Völlmecke und Jana Maeßen. (Foto: Kreis Unna)

Beratung rund ums Thema Erziehung und Familie: Prävention zum Wohle des Kindes

Das Team der Erziehungsberatungsstelle (von links): Annika Korthaus, Inga Richter (Leiterin), Horst Wachholz, Katja Schuon (Fachbereichsleiterin), Katrin Völlmecke und Jana Maeßen. (Foto: Kreis Unna)
Das Team der Erzie­hungs­be­ra­tungs­stelle (von links): Annika Kort­haus, Inga Richter (Lei­terin), Horst Wach­holz, Katja Schuon (Fach­be­reichs­lei­terin), Katrin Völl­mecke und Jana Maeßen. (Foto: Kreis Unna)

Es kann Streit mit dem Partner sein, ein Trau­er­fall in der Familie, Mob­bing in der Schule oder schlichtweg Unsi­cher­heit bei Erzie­hungs­fragen. Krisen und Kon­flikte kommen in den besten Fami­lien vor – und das in den unter­schied­lich­sten Aus­prä­gungen. Die wenig­sten lösen sich von selbst. Indi­vi­du­elle Pro­bleme erfor­dern daher indi­vi­du­elle Lösungs­an­sätze. Solche möchte die Erzie­hungs­be­ra­tungs­stelle des Kreises Unna ihren Kli­enten auf­zeigen. 

Ein Raum, wo alle offen über ihre Anliegen und Sorgen spre­chen können, ohne jeg­liche Art von Wer­tung fürchten zu müssen. Das bietet die Erzie­hungs­be­ra­tungs­stelle bereits seit vielen Jahren an. Stets im Fokus: das Kin­des­wohl. Ob tele­fo­nisch, online oder per­sön­lich – Rat­su­chende bekommen hier auf kurzem, unbü­ro­kra­ti­schem und kosten­freiem Weg hilf­reiche Tipps von einem mul­ti­pro­fes­sio­nellen Team. Diese nie­der­schwel­lige Erreich­bar­keit ist vor allem im Hin­blick auf eines rele­vant: Prä­ven­tion. 

Prä­ven­tion hat einen beson­ders hohen Stel­len­wert. Wir wollen kein Kind zurück lassen und daher ist es umso wich­tiger, ein mög­li­ches Pro­blem frü­hest­mög­lich anzu­gehen, am besten bevor das Kind in den sprich­wört­li­chen Brunnen gefallen ist“, betont Katja Schuon, Fach­be­reichs­lei­terin Familie und Jugend des Kreises Unna. 

Anonym und schweigepflichtig

Das Angebot in Holzwickede, Bönen und Frön­den­berg reicht von Ein­zel­ge­sprä­chen mit Kin­dern und Eltern über eine Fami­li­en­be­ra­tung bis hin zur Fach­be­ra­tung von Leh­rern und Erzie­hern. Dabei ist den bera­tenden Psy­cho­logen, Päd­ago­ginnen, Sozi­al­ar­bei­tern und einer Heil­päd­agogin beson­ders wichtig, dass Betrof­fene die Hem­mung davor ver­lieren, Rat zu suchen. Die Bera­tung kann auf Wunsch anonym statt­finden. An die Schwei­ge­pflicht sind die Ansprech­partner in jedem Fall gebunden. 

Unser Bera­tungs­spek­trum ist sehr breit. Das fängt bei ver­meint­li­chen Klei­nig­keiten an und geht bis hin zu kom­ple­xeren Fällen. Wir beschäf­tigen uns mit Themen wie Bela­stung der Eltern, schu­li­schen Pro­blemen, Medi­en­konsum, Geschwi­ster­ri­va­lität, psy­chi­schen Kon­flikten oder ganz simplen Fragen zur Erzie­hung und Ent­wick­lung. Dem einen Rat­su­chenden ist mit einem Gespräch bereits geholfen, bei dem anderen bedarf es einer umfang­rei­cheren Bera­tung“ erläu­tert Inga Richter, Lei­terin der Bera­tungs­stelle. 

Bera­tungs­ge­spräche können in Holzwickede in der Rausinger Straße 3 geführt werden. Tele­fo­nisch zu errei­chen ist das Team um Inga Richter unter Tel. 0 23 01 /​94 59 40 oder per Mail an pb@kreis-unna.de

Offene Sprechstunden

Inter­es­sierte haben außerdem die Chance, die offenen Sprech­stunden wahr­zu­nehmen: Mon­tags von 9 bis 10 Uhr in Fröndenberg/​Ruhr, eben­falls mon­tags von 11 bis 12 Uhr in Bönen sowie diens­tags von 10 bis 11 Uhr in Holzwickede. Wei­tere Infos gibt es in dem neuen Falt­blatt der Bera­tungs­stelle, zu finden in den Fami­li­en­zen­tren in Frön­den­berg, Bönen und Holzwickede sowie in den Dienst­stellen des All­ge­meinen Sozi­al­dien­stes des Kreises und unter www.kreis-unna.de (Such­be­griff: Erzie­hung). PK|PKU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv