Bahnhof Holzwickede wird moderner: Ein Jahr Bauzeit – drei Mio. Euro Kosten

Die Ausstattung der Bahnsteige (Wetterschutz, Sitzmöglichkeiten etc.) am Bahnhof Holzwickede wird im Zuge der jetzt angelaufenen Modernisierung ebenfalls erneuert. (Foto: Peter Gräber)

Auch die Aus­stat­tung der Bahn­steige (Wet­ter­schutz, Sitz­mög­lich­keiten etc.) am Bahnhof Holzwickede wird im Zuge der jetzt ange­lau­fenen Moder­ni­sie­rung erneuert. (Foto: Peter Gräber)

Mag die Deut­sche Bahn aktuell auch durch Streiks beein­träch­tigt sein – die lange erwar­tete Moder­ni­sie­rung des Bahn­hofes Holzwickede ist plan­mäßig ange­laufen. Mit den ersten Vor­ar­beiten wurde bereits am 22. Sep­tember begonnen. Seit einer Woche gibt es auch schon etwas zu sehen: Bau­ar­beiter haben begonnen Gleise auf­zu­nehmen und Son­die­rungs­boh­rungen vor­zu­nehmen. Beides dient der Suche nach Kampf­mit­teln oder Flie­ger­bomben, die gegen Ende des Zweiten Welt­krieges über dem einst größten Güter­bahnhof des Deut­schen Rei­ches abge­worfen und mög­li­cher­weise nicht deto­niert sind. Die Ver­dachts­mo­mente auf Kampf­mittel haben sich bis­lang jedoch nicht bestä­tigt.

Neuer Aufzug und bar­rie­re­freie Rampe

Die Moder­ni­sie­rung des Holzwickeder Bahn­hofes erfolgt im Rahmen der so genannten Moder­ni­sie­rungs­of­fen­sive 2 (MOF 2), die schon im Jahr 2008 beschlossen worden ist. Zu den wich­tig­sten Maß­nahmen, die nach nun­mehr sechs Jahren durch­ge­führt werden, gehört der Neubau eines Auf­zuges aus der Unter­füh­rung zum Mit­tel­bahn­steig (Gleise 2 und 3) sowie der Neubau einer Ram­pen­an­lage als bar­rie­re­freier Zuweg aus der Unter­füh­rung zum Insel­bahn­steig (Gleise 4 und 5). Außerdem werden der Boden­belag und die Kan­ten­steine auf dem Mit­tel­bahn­steig erneuert, wie ein Bahn­spre­cher mit­teilt.

Dau­er­licht ade: Neue Beleuch­tungs­an­lage und Bahn­steig­aus­stat­tung

Nachdem die Deut­sche Bahn jah­re­lang den Holzwickeder Bahnhof mit Dau­er­licht rund um die Uhr erhellte, wird nun auch eine neue Beleuch­tungs­an­lage geplant. Schließ­lich wird der „Angstraum“ Per­so­nen­un­ter­füh­rung moder­ni­siert und auch die Trep­pen­an­lage zum Mit­tel­bahn­steig erneuert. Wie der Bahn­spre­cher weiter mit­teilt, erhält der Holzwickeder Bahnhof eine kom­plett neue Bahn­steig­aus­stat­tung mit Wet­ter­schutz, Vitrinen, Sitz­mög­lich­keiten und Abfall­be­häl­tern. Schließ­lich wird auch ein neues Wege­leit­sy­stem instal­liert.

Die Arbeiten sollen bis vor­aus­sicht­lich Herbst 2015 abge­schlossen sein. Die Gesamt­ko­sten betragen über drei Mil­lionen Euro. Das Land NRW för­dert die Bau­ko­sten mit rund 1,2 Mio. Euro. Bund und Deut­sche Bahn tragen etwa zwei Mio. Euro.

Maß­nahme kostet drei Mio. Euro

Nach Angaben des Bahn­spre­chers ist mit Ein­schrän­kungen bei dem Regio­nal­ex­press 7 der­zeit nicht zu rechnen. Aller­dings lässt sich auch durch den Ein­satz modern­ster Bau­ge­räte Bau­lärm in den näch­sten Wochen und Monaten nicht ganz ver­meiden. Auch Nacht­ar­beiten können nicht aus­ge­schlossen werden, um den Bahn­be­trieb für den Kunden auf­recht­zu­er­halten. Die Geräusch­emis­sionen würden aber auf das unbe­dingt not­wen­dige Maß beschränkt, ver­spricht er Bahn­spre­cher. Die betrof­fenen Anwohner werden über den genauen Ablauf der Bau­maß­nahme noch geson­dert per Post infor­miert. Dabei werden auch Ansprech­partner für Rück­fragen benannt.

Die Vorarbeiten für die drei Mio. Euro teure Modernisierungsmaßnahme am Bahnhof Holzwickede sind angelaufen: Bauarbeiter bereiten die  Sondierungsbohrungen zur Suche nach Kampfmitteln vor. (Foto: Peter Gräber)

Die Vor­ar­beiten für die drei Mio. Euro teure Moder­ni­sie­rungs­maß­nahme am Bahnhof Holzwickede sind ange­laufen: Bau­ar­beiter bereiten die Son­die­rungs­boh­rungen zur Suche nach Kampf­mit­teln vor. (Foto: Peter Gräber)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.