Andreas Weidlich neuer Schützenkönig mit dem 446. Schuss

Der neue Schützenkönig Andreas Weidlich (4.v.r.) und seine Königin Tanja (5.v.r.) mit ihren Adjutanten der Kompanie Wildschütz. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Der neue Schüt­zen­könig Andreas Weid­lich (4.v.r.) und seine Frau und Königin Tanja (5.v.r.) mit ihren Adju­tanten und Kame­raden der Kom­panie Wild­schütz. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Das Holzwickeder Schüt­zen­volk hat einen neuen Regenten: Mit dem 446. Schuss erlegte Andreas Weid­lich den Königs­vogel und machte sich damit zum neuen König der Holzwickeder Bür­ger­schützen. Andreas Weid­lich, Haupt­mann der Wild­schützen, machte seine Kom­panie Wild­schütz damit zur Königs­kom­panie. Zu seiner Königin wählte Andreas Weid­lich seine Frau Tanja, die ihren Mann nach dem ent­scheiden Schuss glück­lich in die Arme nahm.

Die Chancen, dass diesmal die kleinste Kom­panie der Bür­ger­schützen den neuen König stellen würde, standen von Beginn an recht gut: Schließ­lich gehörte neben Haupt­mann Andreas Weid­lich auch Michael Fischer, der Spieß der Wild­schützen, zu den Aspi­ranten, die um die Königs­würde kämpften. Als dritter Aspi­rant trat der Spieß der Kom­panie Hubertus, Ste­phan Stol­tefuß, unter die Vogel­stange.

Nachdem das Schießen mit dem Klein­ka­liber den Vogel schon schwer ange­schlagen hatte, stoppte Schieß­wart Andreas Gaw­lowski den Ver­kauf der Klein­ka­liber-Schüsse und gab die „dicken Dinger“ als Muini­tion an die drei Königs­aspi­ranten aus. Es folgte ein span­nendes, aber selten kurzes Schießen. Was daran gelegen haben mag, dass erst­mals ein ver­schlankter Königs­vogel von Heinz Göss­mann gebaut und in den Kugel­fang gehängt wurde. Bei­nahe bei jedem Schuss ließ der Vogel Federn, pardon: jede Menge Holz – bis schließ­lich Andreas Weid­lich den ent­scheiden Schuss abgab.

Wie vor dem Fest ange­kün­digt, mussten die Holzwickeder Grün­röcke erst­mals mit Schutz­brille und Ohren­schüt­zern unter die Vogel­stange treten, was der Span­nung und dem Spaß aller­dings keinen Abbruch tat.

Ehrenschuss durch neuen 1. Beigeordneten Bernd Kasischke

Die Insi­gnien wurden zuvor von fol­genden Schüt­zern erlegt:

Jan Weid­lich (Kom­panie Wild­schütz) – Zepter (49. Schuss)

Silvia Segref (Kom­panie Altes Dorf) – Reichs­apfel (53. Schuss)

Detlef Lügger (Kom­panie Chaussee-Kolonie) – Krone (77. Schuss)

Julian Raubaum (Kom­panie Hohen­leuchte) – rechter Flügel (198. Schuss)

Detlef Lügger (Kom­panie Chaussee-Kolonie) – linker Flügel (299. Schuss)

Der neue 1. Bei­geord­nete der Gemeinde, Bernd Kasischke, hatte an seinem ersten Arbeitstag in der Gemeinde heute gleich gemeinsam mit Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel einen Ehren­schuss zum Auf­takt des Vogel­schie­ßens abge­geben.

Mit der Königs­pro­kla­ma­tion heute Abend ab 20 Uhr im Fest­zelt und Tanz zur Live-Musik der Band „Fresh and Fun“ klingt das Schüt­zen­fest aus. Alles in allem war das 152. Holzwickeder Schüt­zen­fest „ein sehr dis­zi­pli­niertes und ruhiges Fest“, so das Fazit des BSV-Vor­sit­zenden Karl-Heinz Pakusch. Abge­sehen von einer Ran­gelei nach der Par­ty­nacht am ver­gan­genen Freitag, nach der das DRK einen alko­ho­li­sierten Besu­cher ver­sorgen musste, hatte es kei­nerlei Zwi­schen­fälle an den vier Ver­an­stal­tungs­tagen gegeben.

Fotostrecke

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.