Abrissbagger leisten ganze Arbeit: B1-Brücke Kurze Straße ist Geschichte

Die Brücke über die B1-Brücke Kurze Straße ist in der Nacht zum heutigen Sonntag abrissen worden: Deutlich zu erkennen ist das Sandbett, das auf der B1 aufgeschüttet wurde, um Beschädigungen der Fahrbahn zu vermeiden. (Foto: F. Brockbals)
Die Brücke über die B1-Brücke Kurze Straße ist in der Nacht  zum heutigen Sonntag abrissen worden: Deutlich zu erkennen ist das Sandbett, das auf der B1 aufgeschüttet wurde, um Beschädigungen der Fahrbahn zu vermeiden. (Foto: F. Brockbals)
Die Brücke über die B1-Brücke Kurze Straße ist in der Nacht zum heutigen Sonntag abrissen worden: Deutlich zu erkennen ist das Sandbett, das auf der B1 aufgeschüttet wurde, um Beschädigungen der Fahrbahn zu vermeiden. (Foto: F. Brockbals)

Die fast 60 Jahre alte Brücke Kurze Straße über die A40 (heutige B1) ist Geschichte: In der Nacht zu Sonntag (26. Januar) zerlegten insgesamt fünf Abrissbagger im Auftrag der DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH das Bauwerk. Der Straßenverkehr auf der darunter liegende B1 zwischen der Abfahrt Holzwickede und dem Kreuz Unna/Dortmund wurde in beiden Richtungen komplett gesperrt.

Im Laufe des Tages müssen noch einige Restarbeiten erledigt werden. Ab morgen 5 Uhr soll der Verkehr dann wieder freigegeben werden. Allerdings bleibt die Fahrbahnbreite auf der B1 im Baustellenbereich für die Dauer der Bauarbeiten verengt.

Ganz so schnell wie die Brücke abgerissen wurde, kann sie allerdings nicht ersetzt werden: DEGES-Projektleiter Karl-Heinz Aukschun geht von einer Bauzeit von einem Jahr für das Ersatzbauwerk aus.

Der Abriss und Neubau der Brücke ist wegen des sechsspurigen Ausbaus der A40 erforderlich. Im gesamten Abschnitt zwischen der Anschlussstelle Dortmund-Ost bis zum Autobahnkreuz Unna sind insgesamt 14 Brückenbauwerke von der Maßnahme betroffen. Im Bereich Holzwickede werden auch noch die Brücken über die Nordstraße und den Oelpfad erneuert bzw. ersetzt.

Bauzeit ein Jahr – danach folgt Brücke Nordstraße

Etwa ein  Jahr wird es nach Angaben der DEGES dauern, bis an dieser Stelle wieder der Verkehr über ein Ersatzbauwerk rollen kann. (Foto: F. Brockbals)
Etwa ein Jahr wird es nach Angaben der DEGES dauern, bis an dieser Stelle wieder der Verkehr über ein Ersatzbauwerk rollen kann. (Foto: F. Brockbals)

Wie der DEGES-Projektleiter bereits im Planungs- und Bauausschuss der Gemeinde im Oktober erläuterte, wird es bei den Bauarbeiten an der Brücke Nordstraße nur tageweise eine Komplettsperrung des Straßenverkehrs auf der B1 geben: Zunächst wird der B1-Verkehr auf die südliche Hälfte der Brücke geführt, während die nördliche Hälfte abgebrochen wird. Parallel dazu wird die neue Ersatzbrücke gebaut. Wenn die erste Hälfte der neuen Brücke fertiggestellt ist, wird der Verkehr darauf geführt und die nördliche Hälfte der alten Brücke abgerissen. Diese Arbeiten werden außerhalb der Nordstraße durchgeführt, auf der der Rad- und Gehweg allerdings auf 1,15 m verengt werden muss.

Die vier Auf- und Abfahrten bleiben für mindestens drei Monate komplett geschlossen und werden als Rampen für den Baustellenverkehr genutzt. Während dieser Zeit muss der gesamte B1-Verkehr durch das Gemeindegebiet über die beiden nächstgelegenen Auf- und Abfahrten in Dortmund-Sölde bzw. dem Unnaer Kreuz umgeleitet werden.

Der genaue Termin, wann die Bauarbeiten an der Brücke Nordstraße beginnen, steht noch nicht fest. Dieser hängt auch vom Zeitplan für den neuen A40-Anschlkuss am Oelpfad mit der Ostumgehung ab, so Projektleiter Aukschun.

Print Friendly, PDF & Email

Brücke Kurze Straße


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kritisch.

Unabhängig.

Meinungsfreudig.

Kontakt

Folgen Sie uns