Die Holzwickeder Feuerwehr ging mit Löschschaum gegen das Feuer im Bus vor. (Foto: F. Brockbals)

Feuerwehr löscht brennenden Hybrid-Gelenkbus auf Parkplatz an der Wilhelmstraße

Die Holzwickeder Feuerwehr ging mit Löschschaum gegen das Feuer im Bus vor. (Foto: F. Brockbals)
Die Holzwickeder Feuerwehr ging mit Löschschaum gegen das Feuer im Bus vor. (Foto: F. Brockbals)

(Update m. weiteren Info, 25.11.): Busbrand heute (24. November) am frühen Abend auf einem Parkplatz in der Nähe des Modemarktes Adler an der Wilhelmstraße:

Etwa gegen 18.30 Uhr heute wurde die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Holzwickede alarmiert, weil auf dem Parkplatz an der Wilhelmstraße einer der dort abgestellten Busse eines Busunternehmens in Brand geraten war.

Bei dem Fahrzeug handelte sich um einen großen Hybrid-Gelenkbus mit Elektro- und Verbrennungsmotor. Augenzeugen zufolge hatte der Fahrer des Hybrid-Busses das nicht mit Fahrgästen besetzte Fahrzeug gestartet, als aus dem hinteren Teil des Busses eine große Stichflamme kam. Das Feuer breitete sich sofort in dem Fahrzeug aus.

Wie Marco Schäfer, stellvertretender Leiter der Feuerwehr, erklärt, ist das Feuer im hinteren Teil des Busses im Bereich des Verbrennungsmotors entstanden.

Kein Personenschaden

Die Holzwickeder Feuerwehr rückte mit dem Löschzug Mitte und dem Drehleiterfahrzeug an. Auch ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehrleitung sowie die Polizei und der Rettungsdienst waren vor Ort. Wie bei Fahrzeugbränden üblich, gingen die Einsatzkräfte mit Löschschaum gegen das Feuer vor, um das Feuer zu ersticken. Schließlich wurde auch noch die Drehleiter eingesetzt, um die auf dem Dach sitzenden Akkus mit einer Wärmebildkamera zu kontrollieren.

Gleich neben dem brennenden Bus stand noch ein gasbetriebener, der aus Sicherheitsgründen schleunigst versetzt wurde.

Nach Angaben des Feuerwehr-Sprechers wurde bei diesem Einsatz auch das neue Crash-Covery-System der Holzwickeder Feuerwehr genutzt. Dabei handelt es sich um ein digitales Informationssystem, bei dem die Feuerwehr durch Übermittlung des Kfz-Kennzeichens blitzschnell alle fahrzeugspezifischen Informationen eines Fahrzeuges übermittelt bekommt. „Das ist für uns besonders wichtig bei Elektro-, Gas- oder, wie in diesem Fall, Hybrid-Fahrzeugen“, sagt Marco Schäfer.

Verletzt wurde bei diesem Fahrzeugbrand glücklicherweise niemand. Der Busfahrer kam mit einem gehörigen Schrecken davon. Der Sachschaden dürfte allerdings beträchtlich sein.

Schließlich wurde auch noch die Drehleiter eingesetzt, um von oben Schaum auf den Bus zu bringen. (Foto: F. Brockbals)
Schließlich wurde auch noch die Drehleiter eingesetzt, um von oben Schaum auf den Bus zu bringen. (Foto: F. Brockbals)

Busbrand, Feuerwehr


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv