Einbruchserie in der Gartenstadt

Einbrecher trieben in der vergangenen Nacht (12.9.) zwischen 1.55 und 4.28 Uhr in unterschiedlichen Straßen der nördlichen Gartenstadt von Dortmund ihr Unwesen:

Um 1.55 Uhr alarmierte ein 39-jähriger Hausbewohner aus der Schimmelstraße die Polizei. Kurz zuvor hatte sein Hund angeschlagen und ihn geweckt. Dann vernahm der Dortmunder Stimmen aus dem Erdgeschoss. Beim Nachsehen stellte der Mann fest, dass die Wohnungs- und Hauseingangstür sowie die Verbindungstür zum Wintergarten und die Terrassentür geöffnet worden waren. Die mutmaßlichen Einbrecher waren offenbar kurz zuvor mit ihrer Beute, einer Geldbörse samt Inhalt, geflüchtet.

Um 3.25 Uhr meldete eine 46-jährige Dortmunderin einen Einbruch in ihre Wohnung in der Arnold-Böcklin-Straße. Der / die unbekannten Täter entwendeten bei diesem Einbruch zwei Handys und ein Tablet-PC und entkamen ungesehen. Auch hier wurde die Terrassentür des Hauses aufgehebelt genau wie die Tür zur Garage, die anschließend durchwühlt worden war.

Kurz darauf, um 3.33 Uhr schreckte ein 23-jähriger Dortmunder hoch, als er verdächtige Geräusche aus seiner Küche vernahm. Offenbar erschreckten sich die Einbrecher auch und ergriffen die Flucht, als der junge Mann das Licht einschaltete und sich lautstark bemerkbar machte. Den Zugang zur Wohnung hier verschafften sich die Täter über ein rund 3,50 m hohes Fenster, dessen Fensterflügel zuvor auf Kipp stand.

Gegen kurz vor halb fünf heute (12.9.) Morgen dann der nächste Einbruch: Auch hier schreckte eine 70-jährige Dortmunderin wegen lauter Geräusche aus dem Schlaf hoch. Ihr 70-jähriger Ehemann fand Hebelmarken an der Terrassentür, Einbrecher wurden nicht gesehen.

Die entstanden Sachschäden sowie die entwendeten Gegenstände aller bislang bei der Polizei bekannt gewordenen Fälle haben einen Gesamtwert von rund 4500 Euro. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise von Zeugen werden von der Kripo Dortmund unter T. 0231 1 32 74 41 erbeten.

Im Zusammenhang mit diesen Einbruchs-Taten rät die Polizei:

  • Bei verdächtigen Geräuschen oder verdächtigen Personen wählen Sie den Notruf 110 der Polizei. Handeln sie beim Antreffen von Tatverdächtigen umsichtig und nicht eigenmächtig.
  • Schließen Sie wenn möglich die Fenster. Seien Sie wachsam, für sich und Ihre Nachbarn. Eine gute, aufmerksame Nachbarschaft ist sehr viel wert!
  • Sichern Sie Ihr Wohneigentum, nicht nur, wenn sie die Wohnräume verlassen, sondern auch, wenn Sie sich darin aufhalten,
  • Nutzen Sie vorhandene Sicherungsmöglichkeiten. Verschaffen Sie sich, wenn möglich und nötig, zusätzliche Sicherungs- möglichkeiten.
  • Lagern Sie Ihre Wertgegenstände an sicheren, nicht so schnell zugänglichen Orten.

Kriminalität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv