22. RTF „Rund um Haus Opherdicke“ ins Wasser gefallen: Nur 58 Aktive am Start

Sie gehören zu den treu­esten Teil­neh­mern: Der Ski Club Schwerte war mit sechs wet­ter­fest geklei­deten Aktiven am Start. (Foto: Hanne Schön)

Das hatten sich die Orga­ni­sa­toren der HSC-Rad­sport­ab­tei­lung ganz anders gedacht: Die 21. Rad-Tou­ri­stik-Fahrt „Rund um Holzwickede“ ist heute (18. August) sprich­wört­lich ins Wasser gefallen. Waren im Vor­jahr noch über 700 aktive Rad­sport­be­gei­sterte vor dem Haus Opher­dicke am Start, gingen heute gerade einmal 58 Unver­dros­sene in wet­ter­fe­ster Klei­dung an den Start. „Es sollte ein Rad­sport­fest erstes Güte werden, wurde aber ein eher trau­riger Regen­sonntag“, bedau­erte Hanne Schön, die mit den ehren­amt­li­chen Hel­fe­rinnen und Hel­fern die RTF akri­bisch vor­be­reitet hatte.

Nach der wochen­langen Schön­wet­ter­pe­riode hatten die Ver­ant­wort­li­chen mit allem gerechnet – nur nicht mit derart schlechten Bedin­gungen wie heute. Ins­ge­samt 40 Hel­fe­rinnen und Hel­fern hatten die Strecken­po­sten unter­wegs besetzt und kämpften gegen die Lan­ge­weile. Trotz der wid­rigen Bedin­gungen harrten sie bis aus, bis auch der letzte der Aktiven durch war. Immerhin waren 30 RTF-Fahrer, acht Trimm-Fahrer und 20 Volks­rad­fahrer auf den unter­schied­lich langen Rund­kursen unter­wegs. Und wer auf die Strecke gegangen war, sollte auch nicht ent­täuscht werden und den vollen Ser­vice erhalten.

So wenig Teilnehmer wie noch nie

So wenig Teil­nehmer sind noch nie an den Start gegangen“, bedau­erte Hanne Schön, die schon seit einigen Jahren ein rück­läu­figes Inter­esse an den Rad­tou­ri­stik­fahrten fest­ge­stellt hat. Die Zeiten, als noch vor wenigen Jahren regel­mäßig über 1.000 Teil­nehmer bei den RTF in Holzwickede an den Start gingen, sind vorbei. „Das gilt ganz all­ge­mein und hat auch nichts mit dem Wetter zu tun“, glaubt Hanne Schön. „Die jün­geren Leute fahren lieber Cross Tou­ri­stik Fahrten, auch mitten im Winter. Die wollen ein­fach nur Rad­fahren und sich nicht an einen Verein binden. Eine große RTF-Ver­an­stal­tung zu orga­ni­sieren, ist viel zuviel Arbeit.“

Trotz des schlechten Wet­ters gab es aber heute weder bei den Aus­rich­tern noch den Teil­neh­mern ein Stim­mungs­tief. Die Street­kings ver­trieben mit ihrer Musik in der Scheune bei Kaffee, Kuchen und Grill­würst­chen rasch even­tuell auf­kom­mende trübe Gedanken. Ohnehin herrschte aber bei den mei­sten sichere Zuver­sicht: Bei der 22. RTF im näch­sten Jahr gibt es wieder Son­nen­schein.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.