22. RTF „Rund um Haus Opherdicke“ ins Wasser gefallen: Nur 58 Aktive am Start

Sie gehören zu den treuesten Teilnehmern: Der Ski Club Schwerte war mit sechs wetterfest gekleideten Aktiven am Start. (Foto: Hanne Schön)

Das hatten sich die Organisatoren der HSC-Radsportabteilung ganz anders gedacht: Die 21. Rad-Touristik-Fahrt „Rund um Holzwickede“ ist heute (18. August) sprichwörtlich ins Wasser gefallen. Waren im Vorjahr noch über 700 aktive Radsportbegeisterte vor dem Haus Opherdicke am Start, gingen heute gerade einmal 58 Unverdrossene in wetterfester Kleidung an den Start. „Es sollte ein Radsportfest erstes Güte werden, wurde aber ein eher trauriger Regensonntag“, bedauerte Hanne Schön, die mit den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern die RTF akribisch vorbereitet hatte.

Nach der wochenlangen Schönwetterperiode hatten die Verantwortlichen mit allem gerechnet – nur nicht mit derart schlechten Bedingungen wie heute. Insgesamt 40 Helferinnen und Helfern hatten die Streckenposten unterwegs besetzt und kämpften gegen die Langeweile. Trotz der widrigen Bedingungen harrten sie bis aus, bis auch der letzte der Aktiven durch war. Immerhin waren 30 RTF-Fahrer, acht Trimm-Fahrer und 20 Volksradfahrer auf den unterschiedlich langen Rundkursen unterwegs. Und wer auf die Strecke gegangen war, sollte auch nicht enttäuscht werden und den vollen Service erhalten.

So wenig Teilnehmer wie noch nie

[envira-gallery id=“40982″]

„So wenig Teilnehmer sind noch nie an den Start gegangen“, bedauerte Hanne Schön, die schon seit einigen Jahren ein rückläufiges Interesse an den Radtouristikfahrten festgestellt hat. Die Zeiten, als noch vor wenigen Jahren regelmäßig über 1.000 Teilnehmer bei den RTF in Holzwickede an den Start gingen, sind vorbei. „Das gilt ganz allgemein und hat auch nichts mit dem Wetter zu tun“, glaubt Hanne Schön. „Die jüngeren Leute fahren lieber Cross Touristik Fahrten, auch mitten im Winter. Die wollen einfach nur Radfahren und sich nicht an einen Verein binden. Eine große RTF-Veranstaltung zu organisieren, ist viel zuviel Arbeit.“

Trotz des schlechten Wetters gab es aber heute weder bei den Ausrichtern noch den Teilnehmern ein Stimmungstief. Die Streetkings vertrieben mit ihrer Musik in der Scheune bei Kaffee, Kuchen und Grillwürstchen rasch eventuell aufkommende trübe Gedanken. Ohnehin herrschte aber bei den meisten sichere Zuversicht: Bei der 22. RTF im nächsten Jahr gibt es wieder Sonnenschein.

Print Friendly, PDF & Email

HSC, RTF


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kritisch.

Unabhängig.

Meinungsfreudig.

Kontakt

Folgen Sie uns