Starkregen freut die Natur – Feuerwehr im Dauereinsatz

Nach den hochsommerlichen Temperaturen in den zurückliegenden Tagen haben viele Menschen und auch die Natur den Regen herbeigesehnt. Als es dann soweit war am Samstagabend (28.7.) hatte die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde alle Hände voll zu tun:

Gegen 19.15 Uhr rückte die Wehr das erste Mal zur Steinbruchstraße aus, wo das Unwetter einen großen Ast über eine Telefonleitung geworfen hatte. Nachdem dieser beseitigt war, machte ein Anwohner die Einsatzkräfte darauf aufmerksam, dass etwa 100 Meter hinter der Zufahrt zum Parkplatz Schöne Flöte ein Gulli überlief. Die Feuerwehr säuberte den Korb im Kanal, der durch Blätter und kleine Äste zugesetzt war und das Oberflächenwasser konnte wieder ablaufen, so Feuerwehr-Sprecher Marco Schäfer.

Weitere Einsätze dieser Art hatte die Feuerwehr an der Opherdicker Straße, wo ebenfalls ein Gulli gesäubert werden musste sowie in der Karlstraße, wo der Korb schon von einem Feuerwehrmann bei der Anfahrt zum Einsatz gesäubert wurde.

Viel Zeit zum Trockenen der Diebnstkleidung blieb den Einsatzkräften nicht: Gleich beide Löschzüge mussten kurz nach Mitternacht heute (29. Juli) zur Karlstraße 1 ausrücken, wo aufmerksame Anwohner ein lautes Piepen aus dem Keller gehört hatten. „Sie vermuteten, dass es sich um einen Rauchmelder handelte“, so Marco Schäfer. „Allerdings wurde das Geräusch durch eine Wasserpumpe verursacht. Es handelte sich also um einen Fehlalarm.“

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.