Trockenster Juli seit 1891 geht morgen zu Ende

Sicher haben es viele schon geahnt: Der Monat Juli 2018, der morgen zu Ende geht, ist der trockenste Juli seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1891. Das hat die Emschergenossenschaft jetzt für die Region ermittelt.

Es wurden im Emschergebiet im Mittel nur 13,9 mm Niederschlag registriert – dies entspricht einer Wassermenge von knapp 14 Litern pro Quadratmeter, teilt die Emschergenossenschaft dazu mit.

Die aktuelle Niederschlagssum-me für Juli macht lediglich 16,6 Prozent des langjährigen Julimit-tels von 84 mm aus. Damit löst der Juli 2018 den bisherigen Spitzenreiter für den trockensten Juli aus dem Jahr 1983 ab. Damals wurden 16 mm Niederschlag registriert.

Die Emschergenossenschaft nutzt für ihre Wetteraufzeichnungen Regenschreiber, die im ge-samten Gebiet zwischen Holzwi-ckede und Dinslaken verteilt sind und online abgefragt werden können. Damit lassen sich Niederschlagsereignisse jeder Stärke lokalisieren und rasch und sicher einstufen.

Für den heutigen Montag und den morgigen Dienstag, 31. Juli wird nicht mit Niederschlägen im Emschergebiet gerechnet.

Emschergenossenschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kritisch.

Unabhängig.

Meinungsfreudig.

Kontakt

Folgen Sie uns