Projektgruppe der VHS auf „Spurensuche NS-Opfer in Holzwickede“

Schon im Febru­ar die­ses Jah­res begab sich  Wil­helm Hoch­grä­ber im Rah­men eines Ange­bo­tes der Volks­hoch­schu­le Unna Frön­den­berg Holzwicke­de auf die Spu­ren­su­che nach NS-Opfern in Holzwicke­de. An dem ersten Ver­an­stal­tungs­abend kamen eini­ge Inter­es­sier­te zusam­men, die sich an dem Pro­jekt „Stol­per­stei­ne“ betei­li­gen woll­ten.

Die „Stol­per­stei­ne“ des Köl­ner Künst­lers Gun­ter Dem­nig sind klei­ne  Kunst-Denk­ma­le zum Gedächt­nis von NS-Opfern. Die Stol­per­stei­ne sind beschrif­tet  mit einem indi­vi­du­el­len Mini-Lebens­lauf und wer­den an den Lebens­or­ten der Opfer im öffent­li­chen Raum ver­legt.

In die­ser Pro­jekt­grup­pe geht es zum einen dar­um die Vor­aus­set­zun­gen für mög­li­che Stol­per­stein­ver­le­gun­gen zu klä­ren und zum ande­ren her­aus­zu­fin­den wer die Holzwicke­der Opfer waren und  wo sie gelebt haben.

Das näch­ste Tref­fen der Pro­jekt­grup­pe  fin­det statt am Don­ners­tag, 21. April 2016, 18.30 bis 20 Uhr, in der Senio­ren­be­geg­nungs­stät­te, Ber­li­ner Allee 16 a. Inter­es­sier­te sind herz­lich will­kom­men.

  • Ter­min: Don­ners­tag, 21. April, 18.30 bis 20 Uhr, Senio­ren­be­geg­nungs­stät­te, Ber­li­ner Allee 16a
Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.