Neue Dienstfahrzeuge: Kreis Unna setzt weiter auf E-Mobilität

Landrat Michael Makiolla (4.v.r.), Kreisdirektor Dr. Thomas Wilk (4.v.l.) und Holger Gutzeit (Leiter Zentrale Dienste, 2.v.r.) stellen gemeinsam mit Tanja Fityka (Sachgebietsleiterin Service und Logistik, r.), Tobias Reinhard (l.), Jochen Pfeiffer (3.v.l.), Marcus Wiesenthal (2.v.l., Mitarbeiter im Fuhrparkmanagement) und Thomas Weigel (Stadtwerke Unna, 3.v.r.) die neuen Fahrzeuge vor. (Foto: Max Rolke – Kreis Unna )

Land­rat Micha­el Makiol­la (4.v.r.), Kreis­di­rek­tor Dr. Tho­mas Wilk (4.v.l.) und Hol­ger Gut­zeit (Lei­ter Zen­tra­le Dien­ste, 2.v.r.) stel­len gemein­sam mit Tan­ja Fity­ka (Sach­ge­biets­lei­te­rin Ser­vice und Logi­stik, r.), Tobi­as Rein­hard (l.), Jochen Pfeif­fer (3.v.l.), Mar­cus Wie­sen­thal (2.v.l., Mit­ar­bei­ter im Fuhr­park­ma­nage­ment) und Tho­mas Wei­gel (Stadt­wer­ke Unna, 3.v.r.) die neu­en Fahr­zeu­ge vor. (Foto: Max Rol­ke – Kreis Unna )

Die Kreis­ver­wal­tung Unna geht in Sachen E-Mobi­li­tät wei­ter mit gutem Bei­spiel vor­an: Fünf neue Elek­tro-Fahr­zeu­ge erset­zen fünf Die­sel-Fahr­zeu­ge. Die neu­en E-Golfs ste­hen seit Mit­te Okto­ber im Fuhr­park der Kreis­ver­wal­tung den Mit­ar­bei­tern für Dienst­fahr­ten zur Ver­fü­gung.

Sie erset­zen fünf Polo-Model­le mit Die­sel­mo­tor“, sagt Kreis­di­rek­tor Dr. Tho­mas Wilk. „Damit sind unse­re Mit­ar­bei­ter sau­ber, schnell und bequem unter­wegs. Und Spaß macht es auch noch, die Fahr­zeu­ge zu fah­ren.“ Die Golfs ver­fü­gen näm­lich über ein 1-Gang-Getrie­be, das unter­bre­chungs­frei beschleu­nigt – und das völ­lig geräusch­los.

Gute Erfahrung mit E-Fahrzeug

Die fünf neu­en E-Golfs sind dabei nicht die ein­zi­gen Fahr­zeu­ge mit Elek­tro­mo­tor am Kreis­haus. Im Jahr 2016 hat der Kreis Unna bereits einen BMW i3 in sei­nen Fuhr­park auf­ge­nom­men. „Die Erfah­run­gen sind durch­weg posi­tiv“, sagt Hol­ger Gut­zeit, Lei­ter der Zen­tra­len Dien­ste. „Die Mit­ar­bei­ter fah­ren ger­ne mit dem Fahr­zeug. Auch die­se Rück­mel­dun­gen haben uns dazu ver­an­lasst, wei­ter auf E-Mobi­li­tät zu set­zen.“

Die Golfs sind geleast und las­sen sich äußer­lich kaum von einem Golf mit Ben­zin­mo­tor unter­schei­den. Ein e-Golf wiegt rund 1.600 Kilo­gramm, ist 4,3 Meter lang und 1,8 Meter breit. Ange­trie­ben wird der VW von einem Motor mit 85 kW – das ent­spricht rund 115 PS. Als Höchst­ge­schwin­dig­keit sind 140 km/h ange­ge­ben. Die Reich­wei­te liegt – je nach Fahr­wei­se – zwi­schen 140 und 190 Kilo­me­tern.

Ökostrom für Klimaschutz

In der Kreis­haus-Gara­ge ste­hen zum Laden der Autos eige­ne Steck­do­sen zur Ver­fü­gung. Sie wer­den mit Öko­strom von den Stadt­wer­ken Unna belie­fert. „Damit sind wir völ­lig kli­ma­neu­tral unter­wegs“, sagt Dr. Wilk. „Und dass mit unse­ren Fahr­zeu­gen jetzt fünf E-Fahr­zeu­ge mehr im Kreis Unna unter­wegs sind, soll auch ein Zei­chen sein: Für all­täg­li­che Fahr­ten sind E-Fahr­zeu­ge bestens geeig­net.“ (PK | PKU)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.