Die Grünen fordern Luftreinhalteplan auch für Holzwickede

Aufgrund der Lage zwischen zwei Autobahnen und der Verkehrsbelastung halten es Die Grünen für notwendig, einen Luftreinhalteplan für Holzwickede aufzustellen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Auf­grund der Lage zwis­chen zwei Auto­bah­nen und der Verkehrs­be­las­tung hal­ten es Die Grü­nen für notwendig, einen Luftrein­hal­teplan für Holzwickede aufzustellen. (Foto: P. Gräber — Emscherblog.de)

Nach Ansicht der Holzwicked­er Grü­nen braucht die Gemeinde Holzwickede einen Luftrein­hal­teplan oder doch zumin­d­est den Ein­stieg in die Diskus­sion um die Luftqual­ität in der Emscherge­meinde. Im Umweltauss­chuss näch­sten Mon­tag (19. Sep­tem­ber) wollen die Grü­nen das The­ma auf die Tage­sor­d­nung brin­gen.

Für einen for­malen Antrag kommt die Sitzung zu kurzfristig, räumt Frak­tion­ssprech­er Fried­helm Klemp ein. „Aber unser Antrag zur Nah­mo­bil­ität ste­ht auf der Tage­sor­d­nung und da geht es ja auch darum, die Luftqual­ität zu verbessern.“

In den Nach­barkom­munen Kamen, Bönen und Schw­erte gebe es wegen der in der Ver­gan­gen­heit dort aufge­trete­nen Gren­zw­ertüber­schre­itun­gen bere­its fer­tig aus­gear­beit­ete Luftrein­hal­tepläne, so Fried­helm Klemp weit­er. „In Schw­erte dro­ht sog­ar an der B 236 ein Fahrver­bot für Die­selfahrzeuge. Schad­stoffe machen aber nicht Halt an Gemeinde- oder Stadt­gren­zen.“

In Schw­erte dro­ht sog­ar an der B 236 ein Fahrver­bot für Die­selfahrzeuge. Schad­stoffe machen aber nicht Halt an Gemeinde- oder Stadt­gren­zen.“

Fried­helm Klemp, Sprech­er der Grü­nen im Gemein­der­at

Einige andere Kom­munen ver­fü­gen bere­its über Mess­dat­en und Aus­sagen zu Luftqual­ität über die Luftqual­ität. Andere begin­nen sich 8i9n diese The­matik einzuar­beit­en. „Auf­grund unser­er topographis­chen Tal­lage zwis­chen zwei Auto­bah­nen, Flug­platz und starkem Verkehrsaufkom­men ist die Belas­tung in Holzwickede auch gegeben“, glaubt Klemp. „Von daher ist es notwendig und wün­schenswert, uns mit diesem The­ma zu beschäfti­gen und über die Stab­sstelle Pla­nung und Mobil­ität des Kreis­es Unna fach­liche Unter­stützung zu erbit­ten.“

Den Anstoß dazu wollen die Grü­nen im Umweltauss­chuss näch­sten Mon­tag geben.

 

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.