Die Grünen fordern Luftreinhalteplan auch für Holzwickede

Aufgrund der Lage zwischen zwei Autobahnen und der Verkehrsbelastung halten es Die Grünen für notwendig, einen Luftreinhalteplan für Holzwickede aufzustellen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Auf­grund der Lage zwi­schen zwei Auto­bah­nen und der Ver­kehrs­be­la­stung hal­ten es Die Grü­nen für not­wen­dig, einen Luft­rein­hal­te­plan für Holzwicke­de auf­zu­stel­len. (Foto: P. Grä­ber — Emscherblog.de)

Nach Ansicht der Holzwicke­der Grü­nen braucht die Gemein­de Holzwicke­de einen Luft­rein­hal­te­plan oder doch zumin­dest den Ein­stieg in die Dis­kus­si­on um die Luft­qua­li­tät in der Emscher­ge­mein­de. Im Umwelt­aus­schuss näch­sten Mon­tag (19. Sep­tem­ber) wol­len die Grü­nen das The­ma auf die Tages­ord­nung brin­gen.

Für einen for­ma­len Antrag kommt die Sit­zung zu kurz­fri­stig, räumt Frak­ti­ons­spre­cher Fried­helm Klemp ein. „Aber unser Antrag zur Nahmo­bi­li­tät steht auf der Tages­ord­nung und da geht es ja auch dar­um, die Luft­qua­li­tät zu ver­bes­sern.“

In den Nach­bar­kom­mu­nen Kamen, Bönen und Schwer­te gebe es wegen der in der Ver­gan­gen­heit dort auf­ge­tre­te­nen Grenz­wert­über­schrei­tun­gen bereits fer­tig aus­ge­ar­bei­te­te Luft­rein­hal­te­plä­ne, so Fried­helm Klemp wei­ter. „In Schwer­te droht sogar an der B 236 ein Fahr­ver­bot für Die­sel­fahr­zeu­ge. Schad­stof­fe machen aber nicht Halt an Gemein­de- oder Stadt­gren­zen.“

In Schwer­te droht sogar an der B 236 ein Fahr­ver­bot für Die­sel­fahr­zeu­ge. Schad­stof­fe machen aber nicht Halt an Gemein­de- oder Stadt­gren­zen.“

Fried­helm Klemp, Spre­cher der Grü­nen im Gemein­de­rat

Eini­ge ande­re Kom­mu­nen ver­fü­gen bereits über Mess­da­ten und Aus­sa­gen zu Luft­qua­li­tät über die Luft­qua­li­tät. Ande­re begin­nen sich 8i9n die­se The­ma­tik ein­zu­ar­bei­ten. „Auf­grund unse­rer topo­gra­phi­schen Tal­la­ge zwi­schen zwei Auto­bah­nen, Flug­platz und star­kem Ver­kehrs­auf­kom­men ist die Bela­stung in Holzwicke­de auch gege­ben“, glaubt Klemp. „Von daher ist es not­wen­dig und wün­schens­wert, uns mit die­sem The­ma zu beschäf­ti­gen und über die Stabs­stel­le Pla­nung und Mobi­li­tät des Krei­ses Unna fach­li­che Unter­stüt­zung zu erbit­ten.“

Den Anstoß dazu wol­len die Grü­nen im Umwelt­aus­schuss näch­sten Mon­tag geben.

 

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.