CDU: Entwicklung der Emscherquellgemeinde fest im Blick

Bei einem Politischen Abend im Saal von Hoppy's Treff diskutierte die CDU die künftige Entwicklung der Gemeinde.  (Foto: privat)

Bei einem Politischen Abend im Saal von Hoppy’s Treff diskutierte die CDU die künftige Entwicklung der Gemeinde. (Foto: privat)

Der Umbau des Rat- und Bürgerhauses, die Entwicklung der ehemaligen Emscherkaserne in ein modernes Wohngebiet, die Umsetzung der Projekte aus dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) und der Bau der Ortsumgehung L677n werden in den nächsten Jahren das Gesicht der Emscherquellgemeinde gravierend verändern.

Auch zukünftig gilt es, der demografischen Entwicklung entgegenzuwirken und Holzwickede als Wohn- und Wirtschaftsstandort zu stärken,  Neubürgern attraktive Angebote zu machen, ohne dabei die Interessen der langjährigen Einwohner zu vergessen. Zu diesen Herausforderungen hatte die CDU zu einem Politischen Abend am Freitag (4.5.) in die Gaststätte „Hoppy´s Treff“ eingeladen.

Dabei konnten die Christdemokraten neben 27 interessierten Teilnehmer als Referenten Stefan Thiel, Wirtschaftsförderer und Stadtentwickler der Gemeinde Holzwickede, zum Gedankenaustausch begrüßen. So konnte man erfahren, dass durch die Entwicklung des Wohngebiets Neue Caroline viele Neubürger für unseren Ort gewonnen werden konnten. Rund 65 Prozent der Einwohner in diesem Wohngebiet kamen von außerhalb neu nach Holzwickede. Dadurch konnte der zuvor prognostizierte Einwohnerschwund erheblich abgefedert werden.

Mit dem Wohnpark Emscherquelle will man auch zukünftig attraktive Grundstücke und Wohnangebote vorhalten. Die schonende verkehrliche Erschließung hat die CDU dabei besonders im Blick. Dem  Wohnumfeld sind dabei unzumutbare Belastungen zu ersparen.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.