CDU: Entwicklung der Emscherquellgemeinde fest im Blick

Bei einem Politischen Abend im Saal von Hoppy's Treff diskutierte die CDU die künftige Entwicklung der Gemeinde.  (Foto: privat)

Bei einem Poli­ti­schen Abend im Saal von Hoppy’s Treff dis­ku­tierte die CDU die künf­tige Ent­wick­lung der Gemeinde. (Foto: privat)

Der Umbau des Rat- und Bür­ger­hauses, die Ent­wick­lung der ehe­ma­ligen Emscher­ka­serne in ein modernes Wohn­ge­biet, die Umset­zung der Pro­jekte aus dem Inte­grierten Stadt­ent­wick­lungs­kon­zept (ISEK) und der Bau der Orts­um­ge­hung L677n werden in den näch­sten Jahren das Gesicht der Emscher­quell­ge­meinde gra­vie­rend ver­än­dern.

Auch zukünftig gilt es, der demo­gra­fi­schen Ent­wick­lung ent­ge­gen­zu­wirken und Holzwickede als Wohn- und Wirt­schafts­standort zu stärken, Neu­bür­gern attrak­tive Ange­bote zu machen, ohne dabei die Inter­essen der lang­jäh­rigen Ein­wohner zu ver­gessen. Zu diesen Her­aus­for­de­rungen hatte die CDU zu einem Poli­ti­schen Abend am Freitag (4.5.) in die Gast­stätte „Hoppy´s Treff“ ein­ge­laden.

Dabei konnten die Christ­de­mo­kraten neben 27 inter­es­sierten Teil­nehmer als Refe­renten Stefan Thiel, Wirt­schafts­för­derer und Stadt­ent­wickler der Gemeinde Holzwickede, zum Gedan­ken­aus­tausch begrüßen. So konnte man erfahren, dass durch die Ent­wick­lung des Wohn­ge­biets Neue Caro­line viele Neu­bürger für unseren Ort gewonnen werden konnten. Rund 65 Pro­zent der Ein­wohner in diesem Wohn­ge­biet kamen von außer­halb neu nach Holzwickede. Dadurch konnte der zuvor pro­gno­sti­zierte Ein­woh­ner­schwund erheb­lich abge­fe­dert werden.

Mit dem Wohn­park Emscher­quelle will man auch zukünftig attrak­tive Grund­stücke und Wohn­an­ge­bote vor­halten. Die scho­nende ver­kehr­liche Erschlie­ßung hat die CDU dabei beson­ders im Blick. Dem Wohn­um­feld sind dabei unzu­mut­bare Bela­stungen zu ersparen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.