CDU: Entwicklung der Emscherquellgemeinde fest im Blick

Bei einem Politischen Abend im Saal von Hoppy's Treff diskutierte die CDU die künftige Entwicklung der Gemeinde.  (Foto: privat)

Bei einem Poli­tis­chen Abend im Saal von Hoppy’s Tre­ff disku­tierte die CDU die kün­ftige Entwick­lung der Gemeinde. (Foto: pri­vat)

Der Umbau des Rat- und Bürg­er­haus­es, die Entwick­lung der ehe­ma­li­gen Emscherkaserne in ein mod­ernes Wohnge­bi­et, die Umset­zung der Pro­jek­te aus dem Inte­gri­erten Stad­ten­twick­lungskonzept (ISEK) und der Bau der Ort­sumge­hung L677n wer­den in den näch­sten Jahren das Gesicht der Emscherquell­ge­meinde gravierend verän­dern.

Auch zukün­ftig gilt es, der demografis­chen Entwick­lung ent­ge­gen­zuwirken und Holzwickede als Wohn- und Wirtschafts­stan­dort zu stärken,  Neubürg­ern attrak­tive Ange­bote zu machen, ohne dabei die Inter­essen der langjähri­gen Ein­wohn­er zu vergessen. Zu diesen Her­aus­forderun­gen hat­te die CDU zu einem Poli­tis­chen Abend am Fre­itag (4.5.) in die Gast­stätte „Hoppy´s Tre­ff“ ein­ge­laden.

Dabei kon­nten die Christ­demokrat­en neben 27 inter­essierten Teil­nehmer als Ref­er­enten Ste­fan Thiel, Wirtschafts­förder­er und Stad­ten­twick­ler der Gemeinde Holzwickede, zum Gedanke­naus­tausch begrüßen. So kon­nte man erfahren, dass durch die Entwick­lung des Wohnge­bi­ets Neue Car­o­line viele Neubürg­er für unseren Ort gewon­nen wer­den kon­nten. Rund 65 Prozent der Ein­wohn­er in diesem Wohnge­bi­et kamen von außer­halb neu nach Holzwickede. Dadurch kon­nte der zuvor prog­nos­tizierte Ein­wohn­er­schwund erhe­blich abgefed­ert wer­den.

Mit dem Wohn­park Emscherquelle will man auch zukün­ftig attrak­tive Grund­stücke und Wohnange­bote vorhal­ten. Die scho­nende verkehrliche Erschließung hat die CDU dabei beson­ders im Blick. Dem  Wohnum­feld sind dabei unzu­mut­bare Belas­tun­gen zu ers­paren.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.