Breites Interesse an „Sportforum für Holzwickede“: Standort am Schulsportplatz

Das Thema „Sportforum für Holzwickede“ beschäftigte auf Einladung des Holzwickeder SC und der Turngemeinde Holzwickede die Vertreter von Rat und Verwaltung im Sportheim des Montanhydraulik-Stadions. (Foto: privat)

Das Thema „Sport­forum für Holzwickede“ beschäf­tigte auf Ein­la­dung des Holzwickeder SC und der Turn­ge­meinde Holzwickede die Ver­treter von Rat und Ver­wal­tung im Sport­heim des Mon­tan­hy­draulik-Sta­dions. (Foto: privat)

Politik und Ver­wal­tung der Gemeinde Holzwickede stehen der Idee der beiden Sport­ver­eine HSC und TGH positiv gegen­über, das Hal­len­an­gebot durch ein „Sport­forum für Holzwickede“ signi­fi­kant zu ver­grö­ßern und dadurch das ohnehin schon hohe Image der Gemeinde in Sachen Sport­stätten weiter auf­zu­po­lieren. Bei der Vor­stel­lung der Pläne durch die beiden Ver­eins­vor­stände im großen Saal des Sport­heims am Freitag (27.4.) im Mon­tan­hy­draulik-Sta­dion signa­li­sierten die Gemein­de­spitze mit Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel und dem 1. Bei­geord­neten, Bernd Kasischke, sowie die Ver­treter aller Rats­frak­tionen ihre grund­sätz­liche Bereit­schaft, gemeinsam mit den Ver­einen an der Rea­li­sie­rung des Vor­ha­bens zu arbeiten.

Als mög­li­chen Standort haben die Ver­eine den Park­platz am Haupt­schul­sport­platz an der Opher­dicker Straße ins Auge gefasst. An diesem zen­tral gele­genen Ort könnten zwei Sport­hallen, eine Mehr­zweck­halle und ein Ver­wal­tungs­ge­bäude ent­stehen. Am west­li­chen Rand des Geländes ist mög­li­cher­weise an ein Gebäude mit sozialen Ein­rich­tungen wie Kin­der­garten oder Ärz­te­haus gedacht.

Die Gemeinde soll, so sieht es der Vor­schlag der beiden Ver­eine vor, das Gelände zur Ver­fü­gung stellen, eine 20-jäh­rige Nut­zungs­miete zahlen und sich mit den Ver­einen die Betriebs­ko­sten teilen. Die Ver­eine wie­derum sollen bei der vor allem auf den Sport­stät­tenbau spe­zia­li­sierten NRW-Bank zu gün­stigen Kon­di­tionen ein Dar­lehen für das auf etwa fünf Mil­lionen Euro geschätzte Pro­jekt auf­nehmen, Miete zahlen und sich an den Betriebs­ko­sten betei­ligen.

Politik und Verwaltung angetan von Initiative

Den Anstoß für ein sol­ches Sport­forum hatte die Lei­terin der HSC-Gesund­heits­sport­ab­tei­lung, Susanne Wer­binsky, gegeben, indem sie sich wegen feh­lender Hallen- und Raum­ka­pa­zi­täten an den Auf­sichtsrat ihres Ver­eins gewandt hatte. Über den Lan­des­sport­bund war dann ein Kon­takt zum TV Jahn Rheine auf­ge­nommen worden. Wie sich unter anderem Ver­treter der Holzwickeder Frak­tionen über­zeugen konnten, sind dort bei­spiel­hafte Sport­an­lagen ent­standen, die in dem Rheiner Verein zu einem wegen der Fol­ge­ko­sten überaus wich­tigen Mit­glie­der­boom geführt haben und in ähn­li­cher Form für die Emscher­ge­meinde durchaus einen vor­bild­haften Cha­rakter besitzen.

HSC und TGH hatten in gemein­samen Gesprä­chen fest­ge­stellt, dass sie mit Blick auf das Sport­an­gebot, das sie der Bevöl­ke­rung geben wollen und das von den Ver­einen auch erwartet wird, weit­ge­hend über­ein­stim­mende Inter­es­sens­lagen haben. „Was wir sehen, sind Men­schen, die Sport treiben wollen“, machte TGH-Chef Peter Wehlack die Gemein­sam­keiten, unab­hängig von der Ver­eins­zu­ge­hö­rig­keit, deut­lich. Daher erneu­erte der HSC-Vor­sit­zende Seba­stian Benett das Angebot an die anderen sport­trei­benden Holzwickeder Ver­eine, sich der Initia­tive von HSC und TGH anzu­schließen.

HSC und TGH sehen Bedarf

In einer Bedarfs­ana­lyse haben die beiden größten Holzwickeder Sport­ver­eine fest­ge­stellt, dass trotz der bereits vor­han­denen und über­durch­schnitt­lich hohen Hal­len­an­ge­bote sowohl für den Schul- als auch den Ver­eins­sport wei­tere Raum­ka­pa­zi­täten erfor­der­lich sind. Denn zum Bei­spiel für die Gesund­heits­sport­an­ge­bote beider Ver­eine werden über die Schulen hinaus auch Übungs­stunden in den Vor­mit­tags­stunden benö­tigt.

Ein „Sport­forum für Holzwickede“ ist nicht nur nach Mei­nung des HSC-Auf­sichts­rats­mit­glieds Reiner Har­ting ein Allein­stel­lungs­merkmal und Image­ge­winn für die Gemeinde, auch die Rats­frak­tionen und die Ver­wal­tung waren von dem, was ihnen von HSC und TGH per Power­point-Prä­sen­ta­tion ein­drucks­voll vor­ge­stellt wurde, angetan – auch wenn deut­lich wurde, dass es noch einige Dinge wie die bau­recht­li­chen Aspekte abzu­klären gibt.

Schon 2020 erste Schritte

Die wei­tere Vor­ge­hens­weise soll in einer von Ver­einen ange­regten, gemein­samen Arbeits­gruppe erör­tert werden. In den Frak­tionen soll das Pro­jekt intensiv the­ma­ti­siert werden, bevor dann in den zustän­digen Aus­schüssen und letzt­lich im Rat dar­über beraten und – so hoffen zumin­dest die Ver­eine – auch beschlossen wird. HSC und TGH sind jeden­falls zuver­sicht­lich, dass, wenn alles wunsch­gemäß ver­läuft, das „Sport­forum für Holzwickede“ schon 2020 seine ersten Schritte tun kann.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.