WFG lädt zum Laborgespräch: „Corona und Digitalisierung – Revolution der Arbeitswelt“

Künstliche Intelligenz (KI) ist ein wesentlicher Teil des digitalen Wandels von Wirtschaft und Arbeit. Wichtig für Unternehmen: Schnittstellen für dieses Zukunftsthema im eigenen Betrieb identifizieren. Doch was heißt KI für das
eigene Geschäftsmodell und wie lässt es sich mit KI entwickeln? Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um das Thema KI erhalten interessierte Unternehmensvertreterinnen und -vertreter aus dem Kreis Unna im Rahmen einer dreiteiligen Online-Workshop-Reihe, zu der das Innovationsteam der Wirtschaftsförderung Kreis Unna (WFG) im September und Oktober einlädt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Da die Module aufeinander aufbauen, ist die Teilnahme an Einzelterminen nicht möglich. Moderiert werden die drei Veranstaltungen vom DataScientist und KI-Entwickler Gary Hilgemann (Rebotnix GmbH) sowie vom Lernbegleiter und Systemcoach Dr. Frank Ragutt (abakomm.gmbh). Beide Referenten verfügen über langjährige Erfahrung in ihren technischen bzw. pädagogisch-psychologischen Arbeitsfeldern.

Modul 1

„Digitaler Change des Geschäfts: KI-Scouting“
Donnerstag, 23. September, 13 bis 17 Uhr
Hier geht es um die Frage: „Wie analysiere ich den Nutzen von KI für mein Geschäft und wie identifiziere und entwickle ich ein KI-Geschäftsmodell?“. Die Teilnehmenden erfahren, was das Planungs-Fundament von KI-Applikationen ist, lernen ausgewählte Beispiele gelungener KI-Geschäftsmodelle kennen und erfahren, wie man eine KI-Architektur wirtschaftlich denkt und fixiert. Zudem entwerfen sie an einem Beispielfall ein KI-Geschäftsmodell und eine KI-Architektur.

Modul 2

„Emotionaler Change des Personals“
Donnerstag, 30. September, 13 bis 17 Uhr
In diesem Modul stehen die Mitarbeitenden der Unternehmen im Fokus. Es geht um die Frage, wie ein Wirkungsmanagement und ein Wirkungsteam für den digitalen Wandel etabliert werden kann. Nach einem theoretischen Input zu inneren Antreibern und Glaubenssätzen in Bezug auf Management- und Teamhandeln, geht es um Grundlagen und Wandlungsprozess im Bereich Teamarbeit. Auch in diesem Modul werden die Teilnehmer wieder bei zahlreichen Übungen selbst aktiv.

Modul 3

„Rationaler Change des Wirkens“
Donnerstag, 7. Oktober, 13 bis 17 Uhr
Zum Abschluss der Reihe beschäftigen wir uns mit der Fragestellung wie ein KI-Projekt wirkungskräftig und erfolgreich umgesetzt werden kann. Vermittelt wird Strukturwissen zum agilen Risiko- und Projektmanagement. Die Teilnehmer lernen die Grundzüge des Risikomanagements und Methoden des agilen Projektmanagements kennen und planen einen agilen Zirkel der effektiven Qualitäts- und Erfolgskontrolle für einen Beispielfall.

Die Workshopreihe findet im Rahmen des Projektes „Wissen schafft Erfolg“ statt und wird aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW gefördert. Anmeldungen sind bis Donnerstag (16. September) unter E-Mail veranstaltung@wfg-kreis-unna.de möglich. Fragen zu der Veranstaltung beantwortet das WFG-Innovationsteam unter Tel. 02303 27 19 90.

Laborgespräch, WFG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv