Professor Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft, und Bettina am Orde, Geschäftsführerin der Knappschaft, stellen die Trimm-Dich-Station vor.

Vier Höfe entlang der Emscher laden zum Bewegen ein: Auch Emscherquellhof erhält „Bewegungsinsel“

Professor Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft, und Bettina am Orde, Geschäftsführerin der Knappschaft, stellen die Trimm-Dich-Station vor.
Professor Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft, und Bettina am Orde, Geschäftsführerin der Knappschaft, stellen die Trimm-Dich-Station vor.

Die Emscher wird zum Mitmach-Fluss: Sogenannte Bewegungsinseln laden ab sofort an den vier Emscher-Höfen – dem Emscherquellhof in Holzwickede, dem Hof Emscher-Auen in Castrop-Rauxel, dem BernePark in Bottrop und dem Hof Emschermündung in Dinslaken – zum Bewegen ein. Entstanden sind sie im Zuge des Präventionsprojektes „Gesund an der Emscher“ von der Knappschaft und der Emschergenossenschaft.

„Wasserwirtschaft, Bewegung und Gesundheit bilden beim Emscher-Umbau einen Dreiklang: Neben einer neuen blau-grünen Infrastruktur schaffen wir Lebensräume, die Interessierte bei Radtouren und Spaziergängen entdecken und erleben können. An unseren Emscher-Höfen kann man ab sofort noch mehr auch etwas für seine Fitness tun. Dazu laden wir alle ein“, sagt Prof. Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft.

Bettina am Orde, Geschäftsführerin der Knappschaft, betont: „Das Vorhaben der Emschergenossenschaft, durch den Emscher-Umbau den Menschen in dieser Region ein Stück Lebensqualität zurückzugeben, finde ich toll. Die Knappschaft ist in dieser Region tief verwurzelt und deshalb freuen wir uns, diesen Weg aktiv mitzugehen. Wir wollen mit den Bewegungsinseln den Menschen ein Angebot zur Bewegung und einem achtsamen Umgang mit sich und ihrer Gesundheit machen.“

Projekt „Gesund an der Emscher“

Die Knappschaft unterstützt seit 2019 zahlreiche Projekte entlang des Emscherweges zur Gesundheitsförderung. Zum Beispiel bietet das Projekt „Gesund an der Emscher“ Workshops im Gesundheits- und Ernährungsgarten in Dortmund oder geführte „Glücksradtouren“, eine Verbindung aus Radtour und Achtsamkeitsübung, an.

Parallel zum fortschreitenden Emscher-Umbau leistet die Kooperation des Wasserwirtschaftsunternehmens und der Krankenkasse einen weiteren wichtigen Beitrag für mehr Lebensqualität in der Emscher-Region. Im Mittelpunkt steht die Gesundheitsförderung für Menschen jeden Alters. Durch den Emscher-Umbau erhalten die Menschen in dieser Region nicht nur einen Zugang zu einer neu zurückgewonnenen Natur- und Flusslandschaft – direkt vor der eigenen Haustür. An den Ufern entstehen auch Freizeitareale entlang eines umfangreichen Wegenetzes.

Jetzt wurden an den vier Emscher-Höfen – von der Quelle bis zur Mündung – sogenannte Bewegungsinseln aufgestellt. Eine Bewegungsinsel besteht aus mehreren Geräten, an denen verschiedenste Übungen möglich sind: Sie helfen dabei, sich fit zu halten und so etwas für die Gesundheit zu tun. Eine Infotafel erklärt die Übungen einfach und verständlich in Bild und Text.

Bewegungsinseln, Emschergenossenschaft


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv