Auf diese Bänke möchte niemand hinsetzen: Diesen schmalen Zugang hat der Baubetriebshof jetzt auf der Fläche an der Böckmannstraße freigeschnitten. (Foto: F. Brockbals - Emscherblog)

Verwilderte Fläche an Böckmannstraße stößt bei Bürgern und Seniorenbeirat auf Kritik

Auf diese Bänke möchte niemand hinsetzen: Diesen schmalen Zugang hat der Baubetriebshof jetzt auf der Fläche an der Böckmannstraße freigeschnitten. (Foto: F. Brockbals - Emscherblog)
Auf diese Bänke möchte niemand hinsetzen: Diesen schmalen Zugang hat der Baubetriebshof jetzt auf der Fläche an der Böckmannstraße freigeschnitten. (Foto: F. Brockbals – Emscherblog)

Frank Brockbals, Vorsitzender des Seniorenbeirates, kann es nicht fassen: „Um es deutlich zu sagen: Das ist großer Mist und alles andere als schön. Wir sind sehr enttäuscht.“  Was Frank Brockbals so entsetzt:

Anfang des Monats hatte der Seniorenbeiratsvorsitzende in der Bürgerfragstunde des Umweltausschusses darauf hingewiesen, dass die ehemalige Spielfläche an der Böckmannstraße völlig verwahrlost ist (Emscherblog berichtete). Der Seniorenbeirat würde es gerne sehen, wenn die völlig zugewachsene und vermüllte Fläche, auf der auch noch zwei Ruhebänke stehen, wieder reaktiviert würde.  „Derzeit können die beiden Ruhebänke dort noch nicht einmal erreicht werden, weil die Fläche so zugewachsen ist“, so Frank Brockbals.

Die Gemeinde reagierte zwar auf den Hinweis – aber ganz anders, als sich dies der Seniorenbeiratsvorsitzende vorgestellt hat. „Der Baubetriebshof hat nur eine Rasenmäherbreite vor den beiden Bänken weggemäht und den Grünschnitt einfach liegen lassen. Alles andere ist ungeschnitten geblieben.“

„Selbst Parkplätze wären noch besser“

Die verwilderte Fläche an der Böckmannstraße und das Vorgesheen der Gemeinde stößt auch in den sozialen Medien auf Kritik. (Foto: F. Brockbals - Emscherblog)
Die verwilderte Fläche an der Böckmannstraße und das Vorgesheen der Gemeinde stößt auch in den sozialen Medien auf Kritik. (Foto: F. Brockbals – Emscherblog)

Auch in den sozialen Medien stieß das Vorgehen der Gemeinde schon auf Kritik von Anliegern.

Etwaige Hinweise, dass es sich eine Wildblumenwiese handelt, lässt Brockbals nicht gelten: „Da gibt es kaum Blumen auf der Wiese, dafür meterhohe Disteln, anderes Unkraut, Hundedrec k und Müll. Die Fläche ist einfach nur völlig ungepflegt. Die Gemeinde sollte sich mal äußern, was sie damit machen will, nachdem der Spielplatz entwidmet worden ist.“

Wenn die Gemeinde die Fläche behalten will, sollte sie auch gepflegt werden, fordert der Seniorenbeirat. „Wir vom Seniorenbeirat würden gerne wissen, was die Gemeinde mit der Fläche vor hat? Natürlich würden wir es begrüßen, wenn hier wieder mehr Aufenthaltsqualität für die Senioren aus dem Umfeld geschaffen würde. Doch so, wie die Fläche jetzt aussieht, wären selbst Parkplätze noch besser. Die werden von den Anliegern dringend gebraucht.“

Böckmannstraße


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Kommentar

  • 1. „Unkraut“ gibt es nicht. Den Begriff lasse ich höchstens für invasive Arten gelten.
    2. Sind Disteln wichtige Pflanzen für Insekten.
    3. Ist jeder Autofahrer selbst für einen geeigneten Parkplatz verantwortlich, die öffentliche Hand hat keine Pflicht, für Parkraum zu sorgen. (siehe dazu auch den Artikel auf dieser Seite zur Landskroner Straße)

    Das Problem Hundekot zieht sich durch das ganze Land, da gilt es tatsächlich nachhaltig etwas in Angriff zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv