Nach 24 Jahren als Vorsitzende gibt Ursula Fehser (3.v.l.) dieses Amt auf. Trotz schwerer Krankheit ließ es sich auch Alt-Bürgermeisterin Margret Mader nicht nehmen, die langjährige Vorsitzende zu verabschieden. (Foto: privat)

Ursula Fehser gibt Führung der ASF nach 24 Jahren ab

Nach 24 Jahren als Vorsitzende gibt Ursula Fehser (3.v.l.) dieses Amt auf. Trotz schwerer Krankheit ließ es sich auch Alt-Bürgermeisterin Margret Mader nicht nehmen, die langjährige Vorsitzende zu verabschieden. (Foto: privat)
Nach 24 Jahren als Vorsitzende gibt Ursula Fehser (3.v.l.) dieses Amt auf. Trotz schwerer Krankheit ließ es sich auch Alt-Bürgermeisterin Margret Mader nicht nehmen, die langjährige Vorsitzende zu verabschieden. (Foto: privat)

Die Frauen der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) trafen sich am Mittwoch dieser Woche (12.6.) zu einer wegweisenden Sitzung. Nach der Begrüßung durch die ausscheidende ASF-Vorsitzende Ursula Fehser und der Parteivorsitzenden Heike Bartmann-Scherding berichtete Ursula Fehser über ihre 24-jährige Tätigkeit als ASF- Vorsitzende der SPD Holzwickede. 

Durch die jahrelange Organisation von Wahlkampfständen, Frauentagsaktionen, Austausch von politischen Meinungen, bis hin zur Mitbegründung des Holzwickeder Weihnachtsmarktes, auf dem auch 20 Jahre lang ein Glühweinstand betrieben wurde, Bastelnachmittagen und Herbstfesten haben die Frauen der ASF immer rege am Bild der SPD vor Ort mitgewirkt. 

Alt-Bürgermeisterin Margret Mader ließ es sich trotz schwerer Krankheit nicht nehmen, an der Verabschiedung von Ursula Fehser teilzunehmen.  Die politische Zusammenarbeit hat die Frauen zu einer festen Gemeinschaft zusammengeschweißt. Allen viel es sichtlich schwer die Entscheidung ihrer Vorsitzenden hinzunehmen. 

Nach dem lebendigen Vortrag der ASF-Aktivitäten berichtete die SPD-Ortsvereinsvorsitzende Heike Bartmann-Scherding über die Arbeit des Parteivorstandes von Holzwickede. Auch hier wurde das schlechte Abschneiden der SPD bei der Europawahl nicht ausgespart. Die Landes- und Bundes SPD wird von den Frauen durchaus sehr kritisch gesehen. Umso mehr ist die Wichtigkeit, in Holzwickede, zu den Wurzeln der SPD zurückzufinden und alle Menschen mitzunehmen als Wunsch an den Vorstand herangetragen worden. 

SPD-Frauen wählen keine Nachfolgerin

Anschließend stellte sich Peter Wehlack den Frauen als, durch die nächste Mitgliederversammlung zu wählender, Bürgermeisterkandidat vor. Nach Vorstellung seiner Person, umriss Peter seine politischen Ziele für unsere Gemeinde.

Das leibliche Wohl sollte natürlich auch nicht zu kurz kommen. Beim Käsebrett gingen die Frauen der ASF in den regen Gedankenaustausch und diskutierten, wie die Zukunft der ASF aussehen kann. Dabei wurde entschieden, dass sich die Frauen weiter ohne eine gewählte ASF- Vorsitzende am zweiten Mittwoch im Monat jeweils um 17.30 Uhr bei Elektro Lanfermann oder je nach Programmpunkt an einem anderen Ort treffen wollen. Es wird ein Jahresprogramm erstellt indem die Aktivitäten für alle SPD-Frauen erkenntlich sind und zur Teilnahme einlädt. Dieses Programm wird dann auch auf der Homepage erscheinen. Beim nächsten Treffen am 10. Juli werden die Frauen dieses Programm gemeinsam erarbeiten. 

Um 20 Uhr schloss die Ortsvereinsvorsitzende Heike Bartmann-Scherding die Sitzung und dankte Ursula Fehser noch einmal für ihr jahrelanges Engagement worauf diese betonte, dass ihr die Arbeit auch vieles zurückgegeben habe und ohne die tolle Gemeinschaft mit den Frauen nicht möglich gewesen wäre. 

AsF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv