Nach sieben Jahren mit ihrem Unternehmen den Start-up-Schuhen entwachsen: die UNIQ-Gründer Daniel Marx (r.) und Daniel Krahn. (Foto: UNIQ GmbH)

UNIQ im Wandel: Unternehmen trennt sich von Marken und Mitarbeitern

Nach sieben Jahren mit ihrem Unternehmen den Start-up-Schuhen entwachsen: die UNIQ-Gründer Daniel Marx (r.) und Daniel Krahn. (Foto: UNIQ GmbH)
Nach sieben Jahren mit ihrem Unternehmen den Start-up-Schuhen entwachsen: die UNIQ-Gründer Daniel Marx (r.) und Daniel Krahn. (Foto: UNIQ GmbH)

Nach sieben Jahren am Markt ist die UNIQ GmbH im Holzwickeder Eco Port den Start-up-Schuhen entwachsen. Um weiterhin erfolgreich sein zu können, zieht das Unternehmen nach einer längeren Analysephase Bilanz, trennt sich von einigen Portalen und auch von „unter 20 Mitarbeitern“ vor Ort, wie das Unternehmen dazu in einer Pressemitteilung mitteilt:  

Die E-Commerce-Branche ist schnelllebig. Sich als Unternehmen dauerhaft in der E-Commerce-Branche zu etablieren, ist eine Herausforderung. Der Markt ist ständig in Bewegung, erfordert Agilität und Flexibilität, um auf Entwicklungen angemessen reagieren zu können. Nach umfassenden Analysen fokussiert sich das Unternehmen nun wieder stärker auf die erfolgreichen Websites und muss sich von Marken trennen, bei denen der große Durchbruch ausblieb: Die Marke FashionFee konnte sich nicht ausreichend auf dem Markt etablieren und auch die Entwicklung der Holidayguru-Marken Dänemark, Frankreich und England blieb hinter den Erwartungen zurück.

Neueröffnungen im Ausland

Internationale Holidayguru-Marken: Im vergangenen Sommer hatte UNIQ Dezentralisierungspläne für die internationalen Marken von Urlaubsguru angekündigt und diese Pläne für eine detaillierte Analyse der Wirtschaftlichkeit und Zukunftsfähigkeit der einzelnen Marken genutzt. Direkt aus dem Heimatland zu agieren, hat sich mit der österreichischen Urlaubsguru-Marke in den vergangenen Jahren als erfolgreich erwiesen. Vor Ort mit Partnern zusammenzuarbeiten und von der Nähe zum eigenen Markt zu profitieren, soll auch die anderen internationalen Marken stärken. Eine positive wirtschaftliche Entwicklung lässt sich bei den niederländischen und spanischen Urlaubsguru-Ablegern beobachten, darum beginnt UNIQ bei den beiden Marken mit den Expansionsplänen. Das niederländische Team ist bereits nach Utrecht umgezogen und soll bis Ende des Jahres personell aufgestockt werden. Als Nächstes soll auch das spanische Portal schrittweise dezentralisiert werden und von Mallorca aus agieren.

„Mit unserem dänischen, englischen und französischen Portal konnten wir uns am Markt leider nicht etablieren, sodass wir die drei internationalen Holidayguru-Marken aus wirtschaftlichen Gründen schließen mussten“, erläutern die Urlaubsguru-Gründer und UNIQ-Geschäftsführer Daniel Krahn und Daniel Marx.

Mein Haustier wird verkauft und FashionFee geschlossen

Das Geschäftsmodell von Urlaubsguru wurde nicht nur in andere Länder, sondern auch auf andere Branchen übertragen: Sneaker und Sportswear (Prinz Sportlich), Kreuzfahrten (Captain Kreuzfahrt), Haustier-Zubehör (Mein Haustier) und Mode für Frauen (FashionFee, früher SchnäppchenFee). Auch hier mussten nun aus Unternehmenssicht Entscheidungen getroffen werden.

Es fällt uns sehr schwer, uns von lieb gewonnenen Mitarbeitern verabschieden zu müssen.“

Daniel Krahn und Daniel Marx

In die Marken FashionFee und Mein Haustier wurde in den vergangenen Jahren umfassend investiert und ihre Entwicklungen genau beobachtet. Obwohl die beiden Websites für ihre Nutzer beliebte Anlaufstellen im Netz sind, erwiesen sie sich für UNIQ als wirtschaftlich nicht rentabel. Daher wurde beschlossen, FashionFee zu Ende Juni zu schließen. Die Marke Mein Haustier wird Anfang September 2019 verkauft und bleibt weiterhin am Markt bestehen.

Die Zahl der Beschäftigten, von denen sich UNIQ zusammen mit den Portalen trennt, liegt bei „unter 20 Mitarbeitern in Holzwickede“, bestätigt Pressesprecherin Annika Hunkemöller auf Nachfrage.

Dazu erklären die beiden Geschöftsführer Daniel Krahn und Daniel Marx: „Es fällt uns sehr schwer, uns von lieb gewonnenen Mitarbeitern verabschieden zu müssen. In den vergangenen Jahren haben wir es von einem 2-Mann-Hobby-Projekt zu einem Unternehmen mit 200 Mitarbeitern gebracht. Wir haben uns in neue Märkte gewagt, konnten Erfolge feiern und haben mutige Entscheidungen getroffen. Mut heißt aber auch, sich einzugestehen, dass nicht jede Entscheidung wirtschaftliche Früchte trägt. Obwohl jeder Mitarbeiter sein Bestes gegeben hat, konnten wir uns dennoch nicht in jedem Markt erfolgreich etablieren. Aus Unternehmenssicht mussten wir nun Konsequenzen ziehen, so ungern wir diese Entscheidungen auch getroffen haben.“

Prinz Sportlich ausgegliedert

Prinz Sportlich wurde im August 2018 als eigenständige GmbH und Co. KG ausgegliedert, gehört aber immer noch zum Portfolio der UNIQ GmbH. In den vergangenen Monaten erweiterte das Team um Prinz Sportlich das Geschäftsfeld. Mit PS Teamsport tritt Prinz Sportlich als Komplettausstatter für Sportvereine auf und stellt allen teilnehmenden Vereinen einen eigenen Online-Shop zur Verfügung. Mit PS Production bietet das Team seine Expertise in der Video- und Bildproduktion als externe Dienstleistung an.

Das Unternehmen will sich – neben Prinz Sportlich – zukünftig wieder stärker auf die Reisebranche fokussieren, in der neben Urlaubsguru auch das Portal Captain Kreuzfahrt agiert. Auch die anderen internationalen Holidayguru-Portale Schweiz, Österreich, Niederlande, Italien, Spanien und Irland werden weitergeführt.

  • Über UNIQ GmbH: Daniel Krahn und Daniel Marx gründeten im Sommer 2012 Urlaubsguru und sind heute Geschäftsführer der UNIQ GmbH, die neben Urlaubsguru und Holidayguru in weiteren europäischen Ländern zudem auch die Marken Prinz Sportlich und Captain Kreuzfahrt betreibt. Mittlerweile arbeiten 200 Mitarbeiter an fünf Standorten (Holzwickede, Unna, Münster, Wien, Utrecht) für das junge Unternehmen, das noch heute ohne Fremdkapital auskommt.

UNIQ


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv