Trainingsplatz des HSC mit neuer Flutlichtanlage

Gruppenbild auf dem nun hell erleuchteten Trainingsplatz im Montanhydraulik-Stadion: (von links) Günter Hawlitzky, Martin Nachtwey, Josef Hawlitzky, Ulrike Drossel, Rolf Unnerstall, Jochen Grimm, Dirk Röller, Jens-Uwe Schmiedgen und Frank Dietzow. (Foto: HSC)

Grup­pen­bild auf dem nun hell erleuch­te­ten Trai­nings­platz, v.l.: Gün­ter Haw­litz­ky, Mar­tin Nacht­w­ey, Josef Haw­litz­ky, Ulri­ke Dros­sel, Rolf Unner­stall, Jochen Grimm, Dirk Röl­ler, Jens-Uwe Schmied­gen und Frank Diet­zow. (Foto: HSC)

Die ohne­hin schon über­durch­schnitt­lich guten Rah­men­be­din­gun­gen für die Holzwicke­der Fuß­bal­ler haben eine wei­te­re Stei­ge­rung erfah­ren. Im Bei­sein von Bür­ger­mei­ste­rin Ulri­ke Dros­sel und Bau­amts­lei­ter Jens-Uwe Schmied­gen nahm der HSC jetzt die neue Flut­licht­an­la­ge in Betrieb, die künf­tig den West­fa­len­li­ga­fuß­bal­lern noch bes­se­re Bedin­gun­gen auf dem gro­ßen, bis­her „licht­lo­sen“ Trai­nings­platz im Mon­tan­hy­drau­lik-Sta­di­on bie­ten wird.

Eine Visi­on wird wahr“, freu­te sich HSC-Schatz­mei­ster Frank Diet­zow über die neu­esten Errun­gen­schaft des Ver­eins, die sich naht­los an die ver­schie­de­nen Eigen­i­nia­ti­ven der ver­gan­ge­nen Jah­re wie Ball­haus, Tri­bü­nen-Bestuh­lung, neue Umklei­de­ka­bi­nen und klei­ner Kunst­ra­sen­platz anschließt.

Und das alles ohne Steu­er­gel­der“, stell­te dazu der Ehren­vor­sit­zen­de des Ver­eins, Rolf Unner­stall, nicht ohne Stolz fest. Aus der frü­he­ren Wie­se des Land­wirts Gehrt, die bereits seit eini­gen Jah­ren als Trai­nings­ge­län­de genutzt wor­den sei, habe der Ver­ein unter ande­rem mit der Hil­fe von Spon­so­ren einen Platz geschaf­fen, der nun auch in der „dunk­len“ Jah­res­zeit genutzt wer­den kön­ne. Unner­stall lob­te die Unter­stüt­zung durch den dama­li­gen Bür­ger­mei­ster und der­zei­ti­gen HSC-Auf­sichts­rats-vor­sit­zen­den Jenz Rother und die Spar­kas­se Unna, bei der Flut­licht-Pre­mie­re ver­tre­ten durch den ört­li­chen Zweig­stel­len­lei­ter Dirk Röl­ler. Der Archi­tekt Jochen Grimm habe in Ver­bin­dung mit dem Elek­tro­un­ter­neh­men Mar­tin Nacht­w­ey und dem Bau­un­ter­neh­men Kloos dafür gesorgt, dass die von der Fir­ma Sonepar gestell­te Anla­ge ord­nungs­ge­mäß instal­liert und zum Leuch­ten gebracht wor­den sei.

Auch der Ver­ein habe „Geld in die Hand genom­men“, um einen lan­ge geheg­ten Wunsch zu ver­wirk­li­chen, beton­te Unner­stall und schick­te ein beson­de­res Dan­ke­schön in Rich­tung der ehren­amt­li­chen Mit­glie­der, die den HSC auch bei die­ser Akti­on unter­stützt haben. Vor allem die Brü­der Josef und Gün­ter Haw­litz­ky hät­ten sich erneut gro­ße Ver­dien­ste erwor­ben.

Bür­ger­mei­ster Ulri­ke Dros­sel schloss sich dem Dank an die ehren­amt­li­chen Mit­glie­der an und beton­te die gro­ße Bedeu­tung, die der Brei­ten­sport Fuß­ball für die Gemein­de besit­ze. Und von dem nun gut aus­ge­leuch­te­ten Trai­nings­platz zeig­te sie sich ange­tan: „Das sieht alles schon per­fekt aus!“

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.