zur Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes erarbeiten: In diesem Bereich soll der Durchstich aus Richtung Stehfenstraße zu einer neuen P+R-Anlage im südlichen Bereich des Bahnhofes erfolgen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

SPD will Projekt „Durchstich“ nicht so einfach beerdigen und beantragt neue Planung

zur Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes erarbeiten: In diesem Bereich soll der Durchstich aus Richtung Stehfenstraße zu einer neuen P+R-Anlage im südlichen Bereich des Bahnhofes erfolgen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
In diesem Bereich sollte der Durchstich aus Richtung Stehfenstraße zu einer neuen P+R-Anlage auf der Nordseite des Bahnhofes erfolgen. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Die Holzwickeder SPD hat die Hoffnung auf den „Durchstich“ an der Stehfenstraße noch nicht aufgegeben und will die Maßnahme nicht sang- und klanglos beerdigen. Die Verbindung von Stehfenstraße unter der Bahn zur Bahnhofstraße hindurch ist schon lange in der politischen Diskussion. Alle Parteien und Verwaltung haben sich die Realisierung dieses Projektes auf ihre Fahnen geschrieben.  Auch im ISEK ist diese Maßnahme für die Jahre 2020 bis 2024 vorgesehen. Allerdings bekam das Projekt im Vorjahr einen erheblichen Dämpfer.

Für die ursprünglichen Planungen der Maßnahme (mit P+R-Anlage) war es zwingend erforderlich, dass die Deutsche Bahn entsprechende Abstellgleise als entbehrlich anerkennt. Im November vorigen Jahres wurde nun seitens der Deutschen Bahn AG mitgeteilt, dass die Gleise 208/209 nicht entbehrlich und somit nicht für die angestrebte Entwicklung der P+R-Anlage und des Durchstichs verfügbar sind.

Verwaltung will Durchstich nicht mehr weiterverfolgen

In der Sitzungsvorlage für den kommenden Hauptausschuss (21. Januar) teilt die Verwaltungschefin nun mit, dass diese ISEK-Maßnahme deshalb „nicht mehr weiterverfolgt“ wird.

So leicht will die SPD allerdings nicht kapitulierten. Statt aufzugeben, stellt die SPD-Fraktion nunmehr den Antrag, dass die Gemeinde noch einmal Kontakt zu einem weiteren Planungsbüro aufnimmt, um alternative Möglichkeiten der Umsetzung der Planung zu suchen.

„Die SPD-Fraktion hält die Realisierung des Projektes nach wie vor für erforderlich“, begründet ihr Vorsitzender Michael Klimziak den Antrag. Die SPD halte auch weiter am Drei-Achsen-Modell von Brücke, Unterführung und Durchstich fest, um über diese drei Wege den Norden der Gemeinde mit der Gemeindemitte gut zu verbinden und natürlich auch den Bahnhof aus nördlicher Richtung gut erreichen zu können.

Durchstich, SPD


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Kommentar

  • Der Durchstich ist meines Erachtens sehr wichtig und eine wichtige Achse für Nord-Süd. Zudem macht es den Bahnhof ein Stück weiter attraktiver, da Rewe und Aldi vom Gleis fußläufig erreichbar wären und man sich, je nach vorhandener Zeit, noch eben in der Wartezeit etwas kaufen könnte.

    Für das hinterste Gleis auf Rewe-Seite hätte ich auch schon eine Verwendung, dafür wäre der Durchstich auch gut um den neuen Bahnsteig dort für die Dortmunder Stadtbahn zu erreichen, der ja bestimmt in den kommenden Jahren Holzwickede mit dem Flughafen verbinden wird als Abzweigung der U47 verbinden wird. Naja, bisschen träumen ist ja erlaubt, wobei die Trassensicherung ja bereits tatsächlich schon erfolgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv