SPD und FDP einig: Kita-Neubau im Süden des Emscherparks

Der von der SPD vor­ge­schla­gene Standort im süd­li­chen Emscher­park (gelbes Qua­drat) und der aktu­elle Standort auf dem Fest­platz (kleines gelbes Rechteck). (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Die SPD hat, wie gestern von ihrem Frak­ti­ons­vor­sit­zenden ange­kün­digt, heute die Auf­he­bung des Rats­be­schlusses zum Kita-Neubau auf dem Fest­platz vom 2. März 2017 bean­tragt.

Der Planungs- und Bauausschuss beim Ortstermin im März 2017 an der von der SPD vorgeschlagenen Fläche im Emscherpark.

Der Pla­nungs- und Bau­aus­schuss beim Orts­termin im März 2017 an der von der SPD vor­ge­schla­genen Fläche im Emscher­park. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Die SPD hält den Standort „nach wie vor für unge­eignet“, heißt es in der Begrün­dung. Und weiter: Die Kita passé städ­te­bau­lich nicht in das Gesamt­bild des Fest­platzes und der angren­zenden Bebauung, die not­wen­dige Grund­stück­größe habe sich nach der Beschluss­fas­sung stetig ver­grö­ßert, aus einer ein­stöckigen Bau­weise sei im Laufe der Pla­nung eine zwei­stöckige Bau­weise geworden, mit der Errich­tung des Bau­kör­pers, der Hol- und Bring­zone nebst Zuwe­gung sei der Flä­chen­ver­brauch immens höher als ursprüng­lich beim Orts­termin vor­ge­stellt worden sei.

Die SPD teile des­halb auch die von den Anwoh­nern in der Bür­ger­an­hö­rung vor­ge­tra­genen Bedenken und Ein­wände. Falls es im wei­teren Ver­fahren zu Klagen kommen sollte, wovon die SPD aus­gehe, sei mit wei­teren Ver­zö­ge­rungen zu rechnen.

Auch die Schützen könnten mit dieser Pla­nung kaum ein­ver­standen sein.

Gleich­zeitig bean­tragt die SPD dem Kreis Unna als alter­na­tive Fläche für die Kita ein Grund­stück süd­lich des gemein­de­ei­genen Park­platzes am Edeka Markt und öst­lich des Regen­rück­hal­te­beckens zur Ver­fü­gung zu stellen.

Baurecht und besseres Ambiente

Wir halten dieses Grund­stück für eine geplante Kita nach wie vor für optimal geeignet“, heißt es im Antrag. Der große Vor­teil dieses Grund­stückes sei bereits vor­han­denes Bau­recht, was wei­tere Ver­zö­ge­rungen ver­meidet. „Zudem sind wir nach wie vor der Mei­nung, dass die Lage des Grund­stückes, sozu­sagen mitten in der Natur, für eine Kin­der­ta­ges­ein­rich­tung den opti­malen Rahmen bietet.“ Die Zufahrt soll dann über den Park­platz an der Kirch­straße erfolgen, hier müssten die Papier­con­tainer einen anderen Standort erhalten, somit wären aus­rei­chend Park­plätze vor­handen. Es könnte auch Aus­gleich­pflan­zungen vor­ge­nommen werden.

Die FDP wird beide Anträge der SPD unter­stützen, wie Jochen Hake heute gegen­über dem Emscher­blog erklärte. „Unser Wunsch war der Standort auf dem Fest­platz sowieso nicht. Wir hatten ja sei­ner­zeit auch schon im Pla­nungs- und Bau­aus­schuss die von der SPD vor­ge­schla­gene Fläche favo­ri­siert“, erin­nert der FDP-Chef. Hinzu kommt, dass die Vor­pla­nungen für den Standort auf dem Fest­platz „gelinde gesagt etwas unglück­lich gelaufen“ sind.

Den Vor­schlag der Grünen, die Kita eben­falls auf dem Fest­platz zu errichten, jedoch auf der nörd­li­chen Seite, lehnt die FDP ab. Auch das Argu­ment, keine wei­tere Ver­sieg­lung von Flä­chen vor­zu­nehmen, zieht für die Libe­ralen nicht. „Grund­sätz­lich ist es ja richtig, aber wir müssen hier auch etwas für unsere nach­fol­genden Genera­tionen tun“, so Jochen Hake.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.