SPD trägt drei neue Stellen im Stellenplan der Gemeinde mit

Das Mitarbeiterteam um die vier neuen Sozialarbeiter künmmert sich um die Flüchtlinge in der Gemeinde. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Aus dem Mitar­beit­erteam der Gemeinde, das sich um die Flüchtlinge in der Gemeinde, küm­mert haben zwei Sozialar­beit­er gekündigt. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Der Stel­len­plan der Gemeine Holzwickede wird im näch­sten wohl erhe­blich aus­geweit­et. Gle­ich drei neue Stellen sollen in der Gemein­de­v­er­wal­tung geschaf­fen wer­den. Der drin­gend­ste Bedarf hat sich im Bere­ich der Flüchtlingsar­beit ergeben: Hier haben bei­de Sozialar­beit­er gekündigt und die Gemeinde muss ohne deren pro­fes­sionelle Betreu­ung der aktuell 257 Flüchtlinge auskom­men. Anders aus­ge­drückt: Die Last der Sozialar­beit auf den Schul­tern der Ehre­namtlichen ist noch schw­er­er gewor­den.

Wie es heißt, soll ein­er der bei­den Stel­len­in­hab­er, die gekündigt haben, eine unbe­fris­tete Fes­tanstel­lung in ein­er Kom­mune ange­boten bekom­men haben, der andere aber vor der schwieri­gen Arbeitssi­t­u­a­tion in Holzwickede kapit­uliert haben.

Tat­säch­lich ist es nicht ganz leicht, in der aktuellen Sit­u­a­tion Sozialar­beit­er für die Arbeit mit Flüchtlin­gen zu find­en, weiß auch Michael Klimzi­ak, SPD-Frak­tion­schef. Seine Frak­tion hat sich deshalb in den Klausurber­atun­gen am ver­gan­genen Woch­enende deut­lich dafür aus­ge­sprochen, zwei feste Stellen für Sozialar­beit­er im neuen Stel­len­plan der Gemeinde Holzwickede einzuricht­en. „Sozialar­beit­er sind derzeit Man­gel­ware und kön­nen sich deshalb ihre Stellen aus­suchen“, so Klimzi­ak. „Wer die Wahl zwis­chen ein­er befris­teten und ein­er unbe­fris­teten Stelle hat, entschei­det sich natür­lich für die unbe­fris­tete. Darum ist die Ein­rich­tung dieser Stellen notwendig, um die Chance zu erhöhen, geeignetes Per­son­al zu find­en.“

Zwei Sozialarbeiter und Veranstaltungsmanager gesucht

Hinzu kommt, dass viele Sozialar­beit­er lieber in anderen Bere­ichen als der Flüchtlings­be­treu­ung arbeit­en wollen. Die Gemeinde Holzwickede hat auch bere­its eine Stel­lenauss­chrei­bung zur Neube­set­zung der bei­den ver­wais­ten Stellen vorgenom­men. Wie erfol­gre­ich sie sein wird, ist offen.
Die dritte neue vorge­se­hene Stelle im Stel­len­plan geht auf einen Antrag der FDP zurück und soll im Kul­turbere­ich ange­siedelt wer­den. Die CDU sprach sich gegen die Schaf­fung dieser Stelle aus, deren Auf­gaben­bere­ich etwas verkürzt mit Ver­anstal­tungs­man­age­ment beschrieben wer­den kann.

Die SPD trägt auch diese Stel­lenausweitung vor­be­halt­los mit: “Es geht ja nicht nur um Ver­anstal­tun­gen, son­dern um den gesamten Bere­ich von Schule, Sport, Kul­tur und Städtepart­ner­schaften”, erläutert Michael Klimzi­ak. “Unser Ziel ist es, dass für die Kul­tur­ar­beit in den genan­nten Bere­ichen, wozu auch die Pla­nung und Durch­führung von Ver­anstal­tun­gen gehört, eine ganze Stelle zur Ver­fü­gung ste­ht. Eine weit­ere ganze Stelle brauchen wir, um zukün­ftige Auf­gaben ger­ade im planer­ischen und konzep­tionellen Bere­ich der Schulen adäquat erledi­gen zu kön­nen.“

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.