Silke Weyergraf stellt Debütroman auf Haus Opherdicke vor

Stellt ihren Debnütroman auf Haus Opherdicke vor: Silke Weysergraf. (Foto: Jacoby Fotodesign)

Stellt am Frei­tag die­ser Woche ihren Debüt­ro­man auf Haus Opher­dicke vor: Sil­ke Wey­er­graf. (Foto: Jaco­by Foto­de­sign)

Das Haus Opher­dicke in Holzwicke­de wird am kom­men­den Frei­tag (8.4.) Schau­platz einer ech­ten Buch­pre­mie­re sein: Die Dort­mun­der Künst­le­rin und Auto­rin Sil­ke Wey­er­graf  wird ihren Debüt­ro­man „Ken­nen wir uns?“ vor­stel­len und dar­aus lesen. Die Lesung ihres Erst­lings­wer­kes wird Sil­ke Wey­er­graf mit zwei Lie­dern musi­ka­lisch umrah­men, beglei­tet von einem Pia­ni­sten. Der Ein­tritt ist frei.

Zum Inhalt ihres Romans: Nach einem Auto­un­fall erwacht Jen­ny auf der Inten­siv­sta­ti­on aus einem beäng­sti­gen­den Traum. An der Hand Adolf Hit­lers war sie zum Trau­al­tar geschrit­ten. Zunächst ver­drängt sie die­sen Traum. Zurück in ihrer Woh­nung wird sie mit dem Aus­zug ihres Ver­lob­ten kon­fron­tiert. Die­ser hat­te sich kurz vor ihrer geplan­ten Hoch­zeit für ein Leben mit Jen­nys bester Freun­din ent­schie­den.

Jen­ny ver­sinkt in einer tie­fen Trau­rig­keit und beim Aus­mi­sten der Woh­nung fällt ihr ein Foto­al­bum ihrer ver­stor­be­nen Groß­mut­ter in die Hän­de. Beim Betrach­ten der alten Schwarz-Weiß-Fotos aus Kriegs­zei­ten ahnt sie, dass der Traum eine tie­fe­re Bedeu­tung haben muss. Von dem Wunsch der Auf­ar­bei­tung ihrer Fami­li­en­ge­schich­te gepackt, ver­sucht sie, in Gesprä­chen mit ihren Eltern, über Recher­che und Besu­chen bei ihrer an Demenz erkrank­ten Oma, mehr von der natio­nal­so­zia­li­sti­schen Ver­gan­gen­heit ihrer Fami­lie zu erfah­ren…

  • Ter­min: Frei­tag, 9. April, 19 Uhr, Haus Opher­dicke, Dorf­stra­ße 29

Info:  Sil­ke Wey­er­graf lebt mit ihren vier Kin­dern in Dort­mund, wo sie 1972 auch gebo­ren wur­de und spä­ter zur Schu­le ging. Nach dem Abitur absol­vier­te sie zunächst eine Aus­bil­dung zur Phy­sio­the­ra­peu­tin in Mann­heim, stu­dier­te Psy­cho­lo­gie an der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum und ließ sich zur Kul­tur­ma­na­ge­rin am Off-Thea­ter Neuss fort­bil­den. Pri­vat genoss sie eine klas­si­sche Gesangs­aus­bil­dung, lern­te Kla­vier­spie­len und schrieb bereits als Kind erste Geschich­ten und Gedich­te. Nach drei selbst geschrie­be­nen und kom­po­nier­ten Fami­li­en­mu­si­cals, meh­re­ren Revu­en und Lie­dern been­de­te sie 2015 ihren zwei­ten Roman.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.