Randalierer und Einbrechen halten Polizei in Holzwickede in Atem

Ein gewalt­tä­ti­ger und ran­da­lie­ren­der Mann sowie Ein­bre­cher hiel­ten am Sams­tag­abend (24.10.) die Poli­zei in Holzwicke­de in Atem.

Poli­zei­be­am­te wur­den gestern Abend gegen 21.15 Uhr in ein Mehr­fa­mi­li­en­haus an der Bahn­hof­stra­ße geru­fen. Dort ran­da­lie­re ein Mann. Vor Ort tra­fen die Beam­ten im Haus­flur einen offen­bar stark alko­ho­li­sier­ten aggres­si­ven 27-jäh­ri­gen Holzwicke­der an, der eine Bier­fla­sche auf den Boden warf und her­um­schrie. Er droh­te, zwei wei­te­re Bier­fla­schen zu wer­fen. Die Beam­ten konn­ten ihm die Fla­schen abneh­men. Wie die Poli­zei wei­ter mit­teilt, wur­de der 27-Jäh­ri­ge außer­dem wegen einer mög­li­chen krank­heits­be­ding­ten Fremd- oder Eigen­ge­fähr­dung gesucht. Dar­um soll­te er in poli­zei­li­ches Gewahr­sam genom­men wer­den. Der Holzwicke­der wider­setz­te sich, schlug, trat und spuk­te um sich. Dabei wur­de einer der Beam­ten leicht ver­letzt. Der 27-jäh­ri­ger Ran­da­lie­rer wur­de anschlie­ßend zur sta­tio­nä­ren Begut­ach­tung bzw. Behand­lung in ein Kran­ken­haus ein­ge­wie­sen.

Bewohnerin schlägt Täter in Flucht

Eben­falls am Sams­tag­abend wur­de die 55-jäh­ri­ge Bewoh­ne­rin eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses im Hils­mann­weg durch das Geräusch klir­ren­den Gla­ses und einen Alarm auf­ge­schreckt. Die Bewoh­ne­rin stell­te fest, dass zwei Per­so­nen ver­such­ten, bei ihr ein­zu­bre­chen. Als die Täter bemerk­ten, dass sie ent­deckt wor­den waren, flüch­te­ten sie zu Fuß über die Wil­helm­stra­ße in Rich­tung Chaus­see. Hier ver­lor die Geschä­dig­te sie aus den Augen.

Fol­gen­de Beschrei­bung der bei­den Täter liegt vor: zir­ka 180 Zen­ti­me­ter groß, etwa 30 Jah­re alt, stäm­mig, dun­kel­blond, dun­kel­blau­er Ano­rak, hell­blau­er Pull­over. 

Hin­wei­se nimmt die Poli­zei in Unna unter T. 0 23 03 9 21 31 22 ent­ge­gen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.