Projektreihe zur Pubertät am CSG: Zum Auftakt „Alkohol – Genuss oder Rausch?“

Hoffen auf die Mit­ar­beit mög­lichst vieler Eltern beim Auf­takt­pro­jekt „Alkohol – Genuss oder Rausch?“: Andrea Hellmig-Neu­mann (l.) und Zuhrah Roshan-Appel. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Die Pubertät ist eine schwie­rige Ent­wick­lungs­phase im Leben junger Men­schen. Das Clara-Schu­mann-Gym­na­sium nimmt sich jetzt des Themas mit einer ganzen Pro­jekt­reihe für Schüler und Eltern an.

In der Pubertät ist im Leben eines jungen Men­schen sehr viel im Umbruch: Die Jugend­li­chen sind auf der Suche nach dem eigenen Ich und dem Umgang mit der eigenen Sexua­lität, ver­su­chen sich abzuna­beln vom Eltern­haus. Vorher aus­ge­gli­chene und freund­liche junge Men­schen lehnen sich plötz­lich auf, reagieren trotzig auf Bitten oder Auf­for­de­rungen und ori­en­tieren sich stärker an Gleich­alt­rigen. Aber auch das Selbst­be­wusst­sein leidet in der Pubertät, wes­halb sich viele Jugend­liche unsi­cher fühlen und zurück­ziehen. Oft zeigen Jugend­liche in der Pubertät auch eine bedenk­liche Nei­gung zu risi­ko­rei­chem Ver­halten, Drogen oder Alkohol.

Im Holzwickeder CSG wird diese schwie­rige Ent­wick­lungs­phase im Leben junger Men­schen nun zum Thema einer län­ger­fri­stig ange­legten, ganz­heit­li­chen und fächer­über­grei­fenden Pro­jekt­reihe gemacht. Schul­lei­terin Andrea Helmig-Neu­mann begründet das so: „Damit wollen wir unserem Erzie­hungs­auf­trag gerecht werden, den wir ja als Schule neben dem Bil­dungs­auf­trag auch haben“. Genau hier sei die Schul­ge­mein­schaft so immens wichtig. „Denn das funk­tio­niert nur zusammen mit den Eltern. Gemeinsam mit ihnen wollen wir die Schüler auch in dieser schwie­rigen Phase begleiten, wo so viel im Umbruch ist“, erklärt Andrea Hellmig-Neu­mann.

Schule sucht Zusammenarbeit mit Eltern

Dabei soll es nicht bei einem ein­ma­ligen Pro­jekt bleiben, wie die Schul­lei­terin sagt. „Wir wollen die Reihe noch weiter aus­bauen.“ Die Themen gehen sicher nicht aus: Wie gehe ich mit her­aus­for­dernden Situa­tionen um? Wie stark kon­trol­liere ich mein Kind? Welche Frei­heiten räume ich ihm ein? Rich­tige Ernäh­rung oder mager­süch­tiges Schön­heits­ideal? Auch Sexua­lität ist natür­lich ein großes Thema. Fragen und Themen wie diese sollen in der ganz­heit­li­chen und fächer­über­grei­fend ange­legten Pro­jekt­reihe behan­delt werden, wobei natur­gemäß die Mit­tel­stufe mit den Klassen 9 bis 10 im Fokus steht. Ganz­heit­lich bedeutet hier: Auch die Eltern ins Boot holen, um die Schüler über den Unter­richt hinaus zu begleiten.

Das Kon­zept für die Pro­jekt­reihe hat die Schul­so­zi­al­ar­bei­terin Zurah Roshan-Appel mit den Leh­re­rinnen und Leh­rern der Jahr­gangs­stufe 8 ent­wickelt. Zum Auf­takt heißt das Thema „Alkohol – Genuss oder Rausch?“

Alkohol spielt eine große in unserer Gesell­schaft und Kultur“, erläu­tert Andrea Hellmig-Neu­mann. „Alkohol zu trinken gehört fast zwin­gend zum Erwach­sen­werden dazu. Gleich­zeitig ist der Alko­hol­konsum mit Gefahren ver­bunden. Wir als Schule und die Eltern können aber viel dazu bei­tragen, dass unsere Kinder einen ver­ant­wor­tungs­vollen Umgang mit Alkohol erlernen“, so die Schul­lei­terin. Der Lehr­plan sieht ledig­lich in den Fächern Bio­logie und Reli­gion vor, das Thema Alkohol zu behan­deln. „Besser ist es aber, dieses Thema ganz­heit­lich und fächer­über­grei­fend gemein­schaft­lich mit den Eltern anzu­gehen“, meint Schul­so­zi­al­päd­agogin Zuhrah Roshan-Appel. Genau das ver­suche man nun mit der Pro­jekt­reihe.

Elternabend zum Start

Die Auf­takt­ver­an­stal­tung ist ein Eltern­abend, der am Dienstag, 13. März, um 19.30 Uhr im Schü­ler­café statt­findet. Gast­re­fe­rent ist Volker Tim­merhoff vom Kom­mis­sa­riat Vor­beu­gung der Kreis­po­li­zei­be­hörde. Er wird nach seinem Ein­gangs­re­ferat mit allen Eltern ins Gespräch kommen und ihre Fragen beant­worten. „Wir hoffen natür­lich, dass mög­lichst viele Eltern kommen“, so Zuhrah Roshan-Appel.

  • Termin: Dienstag, 13. März, 19.30 Uhr, Schü­ler­café, CSG

Projekttag mit sehr verschiedenen Gästen

Ein ganzer Pro­jekttag für die gesamte Jahr­gangs­stufe 8 findet am Montag, 19. März statt. Dazu werden die Schüler der Stufe in drei Gruppen auf­ge­teilt, um mit den drei recht unter­schied­li­chen Gästen in Gruppen zu arbeiten. Nach einer Stunde wech­seln die Gruppen. Die Gäste sind

Mahan Sad­jadi, ein ehe­ma­liger CSG-Schüler, der inzwi­schen Kinder- und Jugend­me­di­ziner an der Uni­ver­si­täts­klinik Mün­ster ist;

Ulrich Rentsch, ein ehe­ma­liger Poli­zist, der viel mit Kin­dern und Jugend­li­chen arbeitet;

Mat­thias Hund von der Dro­gen­be­ra­tungs­stelle des Kreises Unna und Thoma H. ein trockener Alko­ho­liker, der über seine Erfah­rungen berichtet;

  • Termin: Montag, 19. März, 8.30 bis 13.30 Uhr, CSG

Theaterstück „Alkohölle“ zum Abschluss

Schließ­lich wird das Thea­ter­stück „Alko­h­ölle“ zum Aus­klang des Pro­jektes am Dienstag, 20. März, ab 8 Uhr im Forum auf­ge­führt. Das Stück ist ein echtes High­light. Dank einer Spende der Bösken-Die­bels-Stif­tung konnte das CSG die Gruppe „thea­ter­spiel“ aus Witten enga­gieren. Trotzdem müssen noch 3,50 Euro pro Kind von den Eltern erhoben werden. Der För­der­verein spon­sert einen Snack für alle Teil­nehmer. Nach der Auf­füh­rung werden die Dar­steller noch ein halb­stün­diges Nach­ge­spräch mit den Schü­lern führen.

  • Dienstag, 20. März, 8 Uhr, Forum

Bei den Ver­an­stal­tungen für die Schüler wollen sich die Lehrer und Sozi­al­päd­agogin Zuhrah Roshan-Appel ganz bewusst zurück­halten: „Wir wollen den Schü­lern so ver­mit­teln: Das ist kein Thema von Schule“, sagt Zuhrah Roshan-Appel. „Aber natür­lich stehen wir im Hin­ter­grund bereit.“

Wir wollen mal abwarten, wie die Pro­jekt­reihe ankommt und die Reihe dann fort­setzen. Natür­lich hoffen wir auch, dass die Eltern unsere päd­ago­gi­sche Arbeit weiter zu Hause begleiten.“

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.