Passagierzahlen am Airport steigen: London erstmals beliebtestes Ziel

Die Passagierzahglen am Dortmunder Flughafen sind im vergangenen Jahr weiter gestiegen. (Foto: Peter Gräber)

Die Pas­sa­gier­zah­glen am Dort­munder Flug­hafen sind im ver­gan­genen Jahr weiter gestiegen. (Foto: Peter Gräber)

Die Pas­sa­gier­zahlen am Dort­mund Air­port steigen wei­terhin. Wie die Flug­hafen-Betreiber jetzt in einer Pres­se­mit­tei­lung bekannt geben, sind in 2014 im Ver­gleich zum Vor­jahr wieder mehr Flug­gäste in Dort­mund an- und abge­flogen. Ins­ge­samt 1.965.802 Pas­sa­giere nutzen den Ruhr­ge­biets­flug­hafen, damit stieg die Zahl der Flug­gäste um 2,2 Pro­zent gegen­über 2013.

Gleich­zeitig stellen die Flug­hafen-Betreiber fest: Dort­munder Pas­sa­giere fliegen auf London. Mit 235.636 Pas­sa­gieren steht London (Gesamt­zahl Luton und Stan­sted) erst­mals vor Palma de Mal­lorca (217.949 Pas­sa­giere) und löst die Lieb­lings­insel der Deut­schen von ihrem Spit­zen­platz ab. Die Ver­bin­dungen in die eng­li­sche Haupt­stadt nutzten 37,1 Pro­zent mehr Pas­sa­giere als noch 2013. Dahinter liegen wei­terhin Kat­to­witz (215.242 Pas­sa­giere), Mün­chen (168.276 Pas­sa­giere) und Buka­rest (112.171 Pas­sa­giere).

Bedingt durch Strecken­strei­chungen der Air­lines easyJet und air­b­erlin waren die Pas­sa­gier­zahlen im ersten Quartal 2013 rück­läufig. Die ersten drei Monate 2014 haben dagegen gezeigt, wie deut­lich wir in der Lage waren, diese Rück­gänge aus­zu­glei­chen“

Udo Mager, Flug­hafen-Geschäfts­führer

Beson­ders stark nahmen die Pas­sa­gier­zahlen im ersten Quartal des Jahres zu und lagen 8 Pro­zent über dem Vor­jah­res­zeit­raum. Dabei schlugen vor allem der Januar und der Februar mit beein­druckendem Wachstum zu Buche. So wurden im Januar 18 Pro­zent und im Februar 20 Pro­zent mehr Pas­sa­giere als in den Ver­gleichs­mo­naten des Vor­jahres ver­zeichnet. „Bedingt durch Strecken­strei­chungen der Air­lines easyJet und air­b­erlin waren die Pas­sa­gier­zahlen im ersten Quartal 2013 rück­läufig. Die ersten drei Monate 2014 haben dagegen gezeigt, wie deut­lich wir in der Lage waren, diese Rück­gänge aus­zu­glei­chen“, erklärte Flug­hafen-Geschäfts­führer Udo Mager. Auch im letzten Quartal konnte der Air­port seine Pas­sa­gier­zahlen stei­gern. Um 4,9 Pro­zent mehr Pas­sa­giere als im Vor­jahr flogen in den letzten drei Monaten des Jahres.

Geschäftführer: 2014 war Jahr der Weichenstellung

Ins­ge­samt betrachtet Mager das ver­gan­gene Jahr als ein Jahr der Wei­chen­stel­lungen. „Die EU Kom­mis­sion hat nicht nur unser Finan­zie­rungs­mo­dell bestä­tigt, son­dern auch die Bedeu­tung des Dort­mund Air­port für das Ruhr­ge­biet her­vor­ge­hoben. Gleich­zeitig geben uns die neuen EU-Leit­li­nien zur Flug­ha­fen­fi­nan­zie­rung 10 Jahre Zeit, unser Betriebs­er­gebnis aus­zu­glei­chen. Der Dort­mund Air­port ist unver­zicht­barer Bestand­teil der Mobi­li­täts-Infra­struktur in Nord­rhein-West­falen. Das ändert aber nichts an der Ziel­set­zung, die finan­zi­elle Bela­stung für unsere Gesell­schafter und damit auch für die Dort­munder Bür­ge­rinnen und Bürger deut­lich zu redu­zieren. Dazu haben wir das Zukunfts­kon­zept 2023 ent­wickelt und der EU-Kom­mis­sion zur Noti­fi­zie­rung vor­ge­legt. Mit neuen Dienst­lei­stungs­an­ge­boten und neuen Ver­triebs­wegen wie dem für Sommer vor­ge­se­henen Online-Buchungs­portal für Park­plätze gehen wir bereits erste Schritte auf diesem Weg“, resü­mierte Mager und blickt dabei zuver­sicht­lich in die Zukunft.

Auch hin­sicht­lich der Pas­sa­gier­zahlen für das begon­nene Jahr 2015 ist Mager weiter opti­mi­stisch: „Wenn wir es schaffen, die für den Sommer gestri­chenen air­b­erlin-Flüge nach Mal­lorca zu kom­pen­sieren, werden wir bei anhal­tendem Wachstum viel­leicht schon 2015 die 2 Mil­lionen Marke über­schreiten.“

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.