Noch eine Baustelle im neuen Rat- und Bürgerhaus: In der künftigen Brasserie stellte die Gemeinde heute die künftigen Pächter der Brasserie vor, von li.: Wirtschaftsförderer Stefan Thiel, die Eheleute Ismail Parlakyalcin und Diana Schott sowie Bauamtsleiter Uwe Nettenbusch und Bürgermeisterin Ulrike Drossel. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Pächter für Brasserie im neuen Rathaus gefunden: Familie Schott will Treffpunkt für Jung und Alt schaffen

Noch eine Baustelle im neuen Rat- und Bürgerhaus: In der künftigen Brasserie stellte die Gemeinde heute die künftigen Pächter der Brasserie vor, von li.: Wirtschaftsförderer Stefan Thiel, die Eheleute Ismail Parlakyalcin und Diana Schott sowie Bauamtsleiter Uwe Nettenbusch und Bürgermeisterin Ulrike Drossel. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Noch eine Baustelle im neuen Rat- und Bürgerhaus: In der künftigen Brasserie stellte die Gemeinde heute die künftigen Pächter der Brasserie vor, von li.: Wirtschaftsförderer Stefan Thiel, die Eheleute Ismail Parlakyalcin und Diana Schott sowie Bauamtsleiter Uwe Nettenbusch und Bürgermeisterin Ulrike Drossel. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Die Pächter für die Brasserie im neuen Rat- und Bürgerhaus sind gefunden. In einer Sondersitzung in der Vorwoche (24.11.) hat sich der Gemeinderat für die Familie Schott entschieden. Die Eheleute Diana Schott und Ismail Parlakyalcin sind erfahrene Gastronomen und betreiben bereits auch schon die Schoßstuben in Opherdicke und sind Partner der Hotel- und Eventlocation Hilleringmann. Auch als Pächter für den früheren Ratskeller war die Familie Schott zuletzt schon im Gespräch.

Die Gemeinde Holzwickede hatte die Pacht für die künftige Rathaus-Gastronomie auf einem für interessierte Pächter zugänglichen Portal im Internet ausgeschrieben. „Wir haben daraufhin mehrere Meldungen von Interessenten mit den unterschiedlichsten Konzepten erhalten“, erklärte Bürgermeisterin Ulrike Drossel heute (30. November) bei der offiziellen Vorstellung der neuen Pächter.

Mittelding zwischen Restaurant und Café

Die Bürgermeisterin, Fachbereichsleiter Uwe Nettlenbusch und Wirtschaftsförderer Stefan Thiel trafen daraufhin eine Vorauswahl. Vorige Woche stellten sich dann die vier nach der Vorauswahl verbliebenen Interessenten den Fraktionen in der Sondersitzung mit ihren gastronomischen Konzepten vor. Die Präsentation der Familie Schott ihrer Vorstellungen für die Einrichtung und Gastronomie konnte die Ratsvertreter überzeugen.

Die Brasserie soll möglichst zeitgleich zur Eröffnung des neuen Rat- und Bürgerhauses am 1. Juli nächsten Jahres in Betrieb gehen.

Die Küche der Brasserie wird durch die Gemeinde eingerichtet. Für das Inventar der Innen- und Außengastronomie sind die neuen Pächter verantwortlich. Ihnen schwebt eine „stilvolle, moderne Einrichtung“ vor.

Ihr gastronomisches Konzept bezeichneten die Eheleute Schott heute als „völlig neu“ für Holzwickede: „Eine Brasserie ist eine Mittelding zwischen Restaurant und Café. So etwas gibt es ja bisher noch nicht in der Gemeinde. Wir möchten einen Treffpunkt für Jung und Alt in der Gemeindemitte schaffen“, kündigen die Pächter an. „Wir werden Frühstück, einen täglich wechselnden Mittagstisch mit frischen Zutaten, nachmittags Kaffee und Kuchen, aber auch Eis und einen kleinen Abendtisch anbieten“, so Ismail Parlakyalcin.  Wie es sich für einen „zeitgemäßen Treff“ gehöre, werde es „auch Cocktails und Longdrinks“ in der „Brasserie am Markt“ geben.  

Jeden Tag von 9 bis 22 Uhr geöffnet

Den neuen Pächtern schwebt eine „kleinen, schnelle Speisekarte mit saisonbedingten und regionalen Gerichten“ vor. „Es wird sicher nicht nur Junkfood bei uns geben, sondern auch gesunde und bürgerliche Küche.“

Geöffnet sein wird die Brasserie im Rathaus von 9 bis 22 Uhr an sieben Tagen in der Woche. Einmal wöchentlich soll es dann auch einen Brunch geben, so die Eheleute Schott.

Eine Preisvorgabe durch die Gemeinde gibt es nicht für die Pächter. Die können aber auch noch nichts Konkretes zu den Preisen sagen, da es sich um ein neues gastronomisches Konzept handelt und viele Variablen wie Personalbedarf, genaue Anzahl der Sitzplätze usw. noch offen sind. „Es wird aber faire und angemessene Preise für jedermann geben“, verspricht Ismail Parlakyalcin. Was genau darunter zu verstehen ist, werden die Holzwickeder das erste Mal zwei bis drei Monate vor Eröffnung erfahren. „Dann werden wir unsere erste Speisekarte veröffentlichen.“

Im Inneren soll die Brasserie etwa 30 Plätze bieten, im Außenbereich weitere 50. Die Außengastronomie soll unmittelbar hinter der verschiebbaren Glasfront der Brasserie beginnen und etwa dort enden, wo heute noch die Bauzäune stehen – also zwischen Rathaus und den Sitzblöcken auf dem Marktplatz. Bei Bedarf wäre es auch noch möglich, vor dem historischen Rathaus weitere Flächen zu nutzen.

Brasserie, Familie Schott


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv