Noch freie Ausbildungsplätze: Aktuell rund 120 freie Stellen in der IHK-Lehrstellenbörse

Zum Aus­bil­dungs­start am 1. August hat die Indu­strie- und Han­dels­kam­mer (IHK) zu Dort­mund jetzt aktu­el­le Aus­bil­dungs­zah­len vor­ge­legt. In der Regi­on mit den Städ­ten Dort­mund, Hamm und dem Kreis Unna wur­den 3.640 neu ein­ge­tra­ge­ne Berufs­aus­bil­dungs­ver­hält­nis­se regi­striert, was gegen­über dem Vor­jah­res­wert nur einen gering­fü­gi­gen Rück­gang von 0,8 Pro­zent bedeu­tet.

Damit liegt die Regi­on über dem lan­des­wei­ten Durch­schnitt (-1,6 Pro­zent) und sta­bi­li­siert sich auf hohem Niveau. Erfreu­lich ist die Ent­wick­lung in Hamm (+ 3,8 Pro­zent) und im Kreis Unna (+ 1,9 Pro­zent). Für Dort­mund hin­ge­gen ist ein Minus von 3,2 Pro­zent zu ver­zeich­nen.

Die Situa­ti­on auf dem Aus­bil­dungs­markt wird für die regio­na­le Wirt­schaft nicht ein­fa­cher. Es wird immer schwie­ri­ger, aus­rei­chend qua­li­fi­zier­te Bewer­ber zu fin­den. Die Zahl der Schul­ab­gän­ger sinkt, gleich­zei­tig wol­len immer mehr jun­ge Leu­te stu­die­ren. Inso­fern kön­nen wir mit den neu­en Aus­bil­dungs­zah­len sehr zufrie­den sein“, sagt Micha­el Ifland, IHK-Geschäfts­füh­rer für die beruf­li­che Bil­dung. „Wir sind sehr zuver­sicht­lich, dass wir auch 2017 die Mar­ke von 5.000 neu­en Aus­bil­dungs­ver­trä­gen errei­chen kön­nen“, so Ifland. Seit 2011 wur­de die­ses Ziel in jedem Jahr erreicht.

Im Kreis Unna Lehstrellenplus von 1,9 Prozent

Ifland dankt den rund 3.000 Aus­bil­dungs­be­trie­ben in der Regi­on, die mit ihrem star­ken Enga­ge­ment nicht nur eige­ne wirt­schaft­li­che Inter­es­sen ver­fol­gen, son­dern auch eine wich­ti­ge gesell­schafts­po­li­ti­sche Auf­ga­be wahr­neh­men. Denn dual aus­ge­bil­de­te Fach­kräf­te sind für die Wett­be­werbs­fä­hig­keit der regio­na­len Unter­neh­men von gro­ßer Bedeu­tung. „Ein Fach­kräf­te­man­gel bedeu­tet zudem weni­ger Wachs­tum und Wohl­stand“, betont Ifland.

Die neu­en Aus­bil­dungs­zah­len zei­gen auch, dass sich die IHK mit ihren Maß­nah­men und Aktio­nen auf einem guten Weg befin­det: Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen wie das Azu­bi-Speed-Dating oder Pro­jek­te wie die IHK-Aus­bil­dungs­bot­schaf­ter sor­gen für viel Reso­nanz in der Öffent­lich­keit und machen den Jugend­li­chen und ihren Eltern die Vor­zü­ge der Berufs­aus­bil­dung bewusst.

In der IHK-Lehr­stel­len­bör­se wer­den aktu­ell noch 120 unbe­setz­te Lehr­stel­len ange­bo­ten. Wei­te­re Infos unter: www.ihk-lehrstellenboerse.de

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.