Das Musical "Natürlich blond" strotzt vor Gags und fetziger Musik: Szene aus der heutigen Aufführung von "Natürlich blond". (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Musicalverein „Vorhang auf, Holzwickede“ feiert tolle Premiere mit „Natürlich blond“

Der Musivcalvereins "Vorhang auf, Holzwickede" feierte am Samstag eine gelungene Premiere mit "Natürlich blond". Auch bei der zweiten Aufführung heute (Foto) konnte das Ensemble das Publikum wieder begeistern.  (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Der Musiv­cal­ver­eins „Vor­hang auf, Holzwickede“ fei­erte am Samstag eine gelun­gene Pre­miere mit „Natür­lich blond“. Auch bei der zweiten Auf­füh­rung heute (Foto) konnte das Ensemble das Publikum wieder begei­stern. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Gerade einmal ein Jahr ist der Theater- und Musi­cal­verein „Vor­hang auf, Holzwickede!“ alt und ent­spre­chend auf­ge­regt waren alle Mit­wir­kenden vor und hinter den Kulissen vor der aller­sten Auf­füh­rung eines Musi­cal­pro­jekts: „Natür­lich blond!“ war am Samstag also eine echte Erst­auf­füh­rung – und es wurde die erhoffte rau­schende Pre­miere!

In der Woche vor der großen Pre­miere hatte das Ensemble noch täg­lich bis tief in die Nacht geprobt, wie der Ver­eins­gründer und 1. Vor­sit­zende Kim Friehs ver­riet. Am Sams­tag­abend war es dann end­lich soweit. Die äußeren Bedin­gungen stimmten. Die rund 300 Plätze in der Kin­der­glück­halle im Holzwickeder Eco Port waren bis auf den letzten Platz besetzt, die fünf­köp­fige Band stand im „Orche­ster­graben“ bereit und auch für das Cate­ring mit Canapés, Pro­secco und wei­teren alko­ho­li­schen und nichtal­ko­ho­li­schen Getränken war alles vor­be­reitet.

Und dann hieß es end­lich: Vor­hang auf!

Für alle, die es noch nicht kennen sollten: Das Musical „Natür­lich blond“ basiert auf dem gleich­na­migen Roman von Amanda Brown, der erfolg­reich von MGM für das Kino ver­filmt wurde. Die Musik und Gesangs­texte sind im Ori­ginal von Lau­rence O’Keefe und Nell Ben­jamin.

Stehende Ovationen zum Abschluss

Das Musical "Natürlich blond" strotzt vor Gags und fetziger Musik:  Szene aus der heutigen Aufführung  von "Natürlich blond". (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Das Musical „Natür­lich blond“ strotzt vor Gags und fet­ziger Musik: Szene aus der heu­tigen Auf­füh­rung von „Natür­lich blond“. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Natür­lich blond“ erzählt die Geschichte der beliebten Blon­dine Elle Woods aus Har­vard, die in diesem tur­bu­lenten Musical die Bühne im Sturm erobert. Auf dem popu­lären Kino­film baut die Musi­cal­ver­sion mit fet­ziger Musik und ver­spielten Dia­logen auf. „Natür­lich blond“ ist komisch vom Anfang bis zum Ende.

Elle Woods (Annika Schneider) hat eigent­lich alles – bis ihr Leben auf den Kopf gestellt wird, als ihr Freund (gespielt von Marco Fröse) sie ver­lässt. Er will sich seiner Har­vard-Kar­riere und dem Ernst des Lebens widmen. Mit dem Ziel, ihn zurück­zu­be­kommen, nutzt Elle ihren Charme. Um eben­falls Jura­stu­dentin in Har­vard werden zu können. Nach anfäng­li­chen Kämpfen mit Kom­mi­li­tonen und Pro­fes­soren rea­li­siert Elle, dank tat­kräf­tiger Hilfe ihrer Freunde Pau­lette (Lisa Petter) und Emmett (Jan Lukas Schu­bert) ihr Poten­zial und bricht in ein neues Leben auf.

Es war ein­fach fan­ta­stisch“, zog Ramona Bir­ken­feld, Spre­cherin des Ver­eins, am Tag nach der Pre­miere sicht­lich eupho­ri­siert Bilanz. Es habe kei­nerlei Pannen oder Hänger gegeben. „Alles hat wun­derbar funk­tio­niert. Anfangs hat man noch gespürt, dass das Publikum etwas beob­ach­tender war, doch dann im zweiten Teil waren die Leute richtig drin in der Geschichte und sind super mit­ge­gangen bei jedem Gag.“

Nicht wenige im Publikum dürften sich ver­wun­dert die Augen und Ohren gerieben haben, zu wel­cher pro­fes­sio­nellen Lei­stung das junge aus Laien bestehende Ensemble nach so kurzer Zeit auf der Bühne fähig ist. Am Ende gab es dafür ste­hende Ova­tionen und meh­rere Vor­hänge für die Dar­steller. „Es war super und wir sind natür­lich alle über­glück­lich“, bestä­tigt Ramona Bir­ken­feld. 

Auch zweite Vorstellung gut besucht

Am Tag nach der Premiere waren immerhin 120 bis 150 Besucher in die Kinderhalle gekommen, um "Natürlich blond" mitzuerleben. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Am Tag nach der Pre­miere waren immerhin 120 bis 150 Besu­cher in die Kin­der­halle gekommen, um „Natür­lich blond“ mit­zu­er­leben. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Auch am heu­tigen Sonntag (23. Sep­tember), dem Tag nach der Pre­miere, gingen die Betei­ligten wohl noch immer auf Wölk­chen – doch um 17 Uhr mussten alle wieder ran zur zweiten Vor­stel­lung. Teils mit „etwas krat­ziger Stimme“, wie Kim Friehs zur Begrü­ßung erklärte: Nach einer geglückten Pre­miere falle die Anspan­nung immer etwas ab und später sei es gestern Abend bei der Pre­mie­ren­feier auch geworden… Zu spüren war davon in der Vor­stel­lung aller­dings kaum etwas. 

Immerhin gut die Hälfte aller Plätze war bei der zweiten Auf­füh­rung heute gefüllt. „Das ist ganz okay, wir sind damit zufrieden“, meint Ramona Bir­ken­feld. Für alle, die sich „Natür­lich blond“ nicht ent­gehen lassen wollen, gibt es Hoff­nung und wei­tere Vor­stel­lungen am 27./28./29. Sep­tember sowie am 3./4./5. Oktober.

Musical, Vorhang auf


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Comments (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv