Musicalverein „Vorhang auf“ fiebert Premiere von „Natürlich blond“ entgegen

Die Vorbereitungen für das Musical sind harte Arbeit: Auch während der kommenden Ferien treffen sich die Mitglieder jeden Dienstagabend zur Probe in der Kinderglück-Halle. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Kim Friehs (2.v.l.) ist als künstlerischer Leiter für den Gesang und die Musik zuständig:  Hier bei der Gesangsprobe mit einigen Ensemble-Mitgliedern. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Kim Friehs (2.v.l.) ist als künstlerischer Leiter für den Gesang und die Musik zuständig: Hier bei der Gesangsprobe mit einigen Ensemble-Mitgliedern. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Eine erstaunliche Entwicklung hat der noch junge Musicalverein „Vorhang auf“ Holzwickede genommen: Im vergangenen Jahr erst von Kim Friehs gegründet gehören dem Verein inzwischen an die 70 äußerst aktive Mitglieder an. Die Mehrheit kommt aus Holzwickede, aber auch aus Unna, Dortmund und Kamen, wo es vor einigen Jahren schon einmal einen Musicalverein gab, sind einige dabei.

Auch altersmäßig ist die Truppe bunt gemischt. „Unser jüngstes Mitglied ist elf Jahre, das älteste ist schon im Rentenalter“, schmunzelt Ramona Birkenfeld. „Auf der Bühne geht es nur bis 55 Jahre. Aber wir haben ja auch viele, die hinter der Bühne aktiv sind.“ Und auch dort wird generationsübergreifend zusammengearbeitet. So kümmern sich etwa viele der Älteren um die Kostüme, aber es gibt auch junge Nachwuchsschneiderinnen. Schließlich sind viele Aufgaben zu meistern, wenn man ein ambitioniertes Musical auf die Bühne bringen will. Und das ist schließlich das erklärte Ziel des Musicalvereins.

Nach den ersten Castings im vergangenen Jahr wurden die Rollen verteilt und Fotos gemacht – wegen der Maße für die Kostüme, die benötigt werden. Etwa 30 Aktive werden beim ersten Musical auf der Bühne stehen,  darunter auch einige in Doppelrollen. Das Ensemble ist kunterbunt gemischt: „Es gibt bei uns echte Laien,  andere haben schon etwas Erfahrungen gesammelt, zum Beispiel in der Theater AG am CSG“, erläutert Ramona Birkenfeld. „Einige haben aber auch schon richtig Theater gespielt,  sogar im Ausland.“ 

Harte Probenarbeit

Die künstlerische Leitung liegt in den Händen von Kim Friehs und Anja Gimbel, wobei die Rollenverteilung klar verteilt ist: Kim Friehs ist für die Musik und den Gesang zuständig, Anja Gimbel, die auch schon als Choreografin an einem Theater gearbeitet hat, für den Tanz und die Choreografie.

Die Entscheidung, welches Musical als aufgeführt werden soll, fiel relativ schnell nach Gründung. „Natürlich blond“ sollte es sein. „Das ist ein recht flottes und stimmungsvolles Stück“, so Ramona Birkenfeld, das inhaltlich auf den gleichnamigen Kinofilm mit Reese Witherspoon zurückgeht. 2011 wurde die Film-Komödie dann auch als Musical am Broadway aufgeführt.

Die Proben für die Premiere des Musicalvereins „Vorhang auf“ begannen gleich nach dem Casting im November vorigen Jahres. Wobei sich die Kinderglück-Halle als echter Glücksfall für den jungen Verein erwies: Denn Betreiber Bernd Krispin stellte dem Holzwickeder Verein die Halle kostenlos für die Proben der zu Verfügung. „Wir sind sehr froh, dass wir die Kinderglück-Halle nutzen können. Besser hätten wir es gar nicht treffen können“, sagt Ramona Birkenfeld. „Das ist schon ein  großes Glück für uns gewesen, weil wir ja auch die Musik- und Lichttechnik, die Bühne und ganze übrige Einrichtung hier nutzen dürfen.“

Wir sind sehr froh, dass wir die Kinderglück-Halle nutzen können. Besser hätten wir es gar nicht treffen können. „

Ramona Birkenfeld

Aus eigener Kraft hätte sich der Musicalverein eine solche Bühnentechnik sicher (noch) nicht leisten können. Da reichte es gerade für die Anschaffung von 16 eigenen Headsets für die Darsteller.  Denn der Verein „Vorhang auf“ lebt ausschließlich von Spenden und den Beiträgen seiner Mitglieder.  „Unser Mindestbeitrag beträgt 24 Euro im Jahr“, sagt Ramona Birkenfeld und lächelt. „Wer will, kann aber auch mehr zahlen.“

Die Requisiten für das Musical haben die Mitglieder größtenteils selbst organisiert: Mal wurde der private Fundus nach alten Sachen durchforstet, sogar alte Handys wurden eingesammelt oder auch eine Bank im Baumarkt besorgt und umgearbeitet. „Inzwischen haben wir auch eine eigene Band“, sagt Birkenfeld nicht ohne Stolz. „Es ist wirklich schön zu sehen, wie sich alles entwickelt und die Gruppe zusammengewachsen ist. Wir gehen auch abends schon mal gemeinsam ins Kino oder zum Bowlen.“

Auch noch für weitere Mitglieder offen

Die Vorbereitungen für das Musical sind harte Arbeit: Auch während der kommenden Ferien treffen sich die Mitglieder jeden Dienstagabend zur Probe in der Kinderglück-Halle. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Die Vorbereitungen für das Musical sind harte Arbeit: Auch während der kommenden Ferien treffen sich die Mitglieder jeden Dienstagabend zur Probe in der Kinderglück-Halle. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Auch wenn die Rollen schon fürs erste Musical alle schon vergeben sind und auch hinter den Kulissen jeder seine Aufgabe gefunden hat, können sich interessierte neue Mitglieder gerne melden. „Es gibt genug zu tun und wir suchen auch immer noch Mitglieder“, betont Ramona Birkenfeld.

Die große Premiere ist für Samstag, 21. September terminiert. Die genau Uhrzeit muss der Vorstand beim nächsten Treffen erst noch festlegen. Die Proben gehen bis dahin auch in den kommenden Ferien weiter.

Geplant sind nach der Premiere weitere sieben bis acht Aufführungen von „Natürlich blond“. Gespielt wird in der Kinderglück-Halle. Die Tickets sollen 15 Euro kosten und ermäßigt für Kinder, Jugendliche, Studenten zehn Euro. Einen Vorverkauf gibt es noch gar nicht, nur eine Gutschein-Lösung. Wer will, kann sich am Kiosk an der Jahnstraße einen Gutschein-Ticket besorgen.

„Hier in die Kinderglück-Halle passen 300 Zuschauer hinein“, meint Ramona Birkenfeld. „Das ist schon eine ganze Menge. Wir hoffen natürlich auf unsere Familien und Freunde, wollen aber selbstverständlich alle Leute erreichen.“

Das Catering während der Vorstellungen ist gesichert: „Einige von uns werden Snacks und Getränke verkaufen.“ Schließlich gibt es auch eine kleinen Thekenbereich in der Halle.

Na denn: Toi, toi, toi für die Premiere!  

Print Friendly, PDF & Email

Musicalverein, Vorhang auf


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kritisch.

Unabhängig.

Meinungsfreudig.

Kontakt

Folgen Sie uns