Kinder der Holzwickeder Aloysiusschule malten im Rahmen der Museumspädagogik auf Haus Opherdicke ihre ganz persönlichen magischen Orte. (Foto: Alexandra Dolezych)

Museumspädagogik auf Haus Opherdicke: Aloysiusschüler lassen Fantasie freien Lauf

Kinder der Holzwickeder Aloysiusschule malten im Rahmen der Museumspädagogik auf Haus Opherdicke ihre ganz persönlichen magischen Orte. (Foto: Alexandra Dolezych)
Kinder der Holzwickeder Aloy­si­us­schule malten im Rahmen der Muse­ums­päd­agogik auf Haus Opher­dicke ihre ganz per­sön­li­chen magi­schen Orte. (Foto: Alex­andra Dole­zych)

Zum Nach­malen schön – das jeden­falls fanden Kinder der Klasse 3b der Aloy­si­us­schule in Holzwickede beim Blick auf die Bilder des Künst­lers Edgar Ende. Ob das auch andere Grund­schüler so sehen, wird sich noch zeigen. Das muse­ums­päd­ago­gi­sche Pro­gramm auf Haus Opher­dicke wird noch bis zum 22. Februar 2019 ange­boten.

Muse­ums­päd­agogin Alex­andra Dole­zych hat noch ein­zelne Ter­mine für inter­es­sierte Schul­klassen frei. Bei dem 2,5‑stündigen Pro­gramm bekommen die Kinder Gele­gen­heit, die Aus­stel­lung ken­nen­zu­lernen, sich inspi­rieren zu lassen, um anschlie­ßend ihrer Fan­tasie freien Lauf zu lassen. Wer Inter­esse hat, ist herz­lich dazu ein­ge­laden sich bei Alex­andra Dole­zych anzu­melden unter Tel. 0 25 1 /​66 47 58.

Spannende Eindrücke

Viele Kinder kennen den Schrift­steller Michael Ende, Sohn von Edgar Ende, der von den Bil­der­welten des Vaters beein­druckt in Kinder- und Jugend­bü­chern geheim­nis­volle Orte voller Magie geschil­dert hat.

Alex­andra Dole­zych liest den Schü­lern im abge­dun­kelten Muse­ums­raum einige kurze Pas­sagen aus dem Klas­siker „Jim Knopf und Lukas der Loko­mo­tiv­führer“ vor, in denen zum Bei­spiel der Tau­send-Wunder-Wald oder das Land der tau­send Vul­kane beschrieben werden. Der Aus­stel­lungs­rund­gang hält somit viele span­nende Ein­drücke für die Kinder bereit.

Ihre ganz per­sön­li­chen magi­schen Orte können die Schüler dann mit ihren eigenen Werken prä­sen­tieren. Die Klasse 3b der Aloy­si­us­schule spru­delte förm­lich von Erfin­dungs­gabe: Auf dunklem Papier erschufen die Schüler mit leuch­tender Kreide und Stiften geheim­nis­volle Land­schaften, zu denen sie beson­dere Geschichten zu erzählen wussten. PK | PKU

Haus Opherdicke, Museumspädagogik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv