Montanhydraulik 40 Jahre geführt: Dr. Peter Lipphardt feierlich verabschiedet

Wurde jetzt  feierlich in den Ruhestand verabschiedet: Dr. Peter Lipphardt (l.)  mit seinem Nachfolger Dr. Ralf Becker. (Foto: Montanhydraulik)
Wurde jetzt fei­er­lich in den Ruhe­stand ver­ab­schiedet: Dr. Peter Lipp­hardt (l.) mit seinem Nach­folger Dr. Ralf Becker. (Foto: Mon­tan­hy­draulik)

Nach 40 Jahren in der Unter­neh­mens­füh­rung wurde Dr. Peter Lipp­hardt nun fei­er­lich in den wohl­ver­dienten Ruhe­stand ver­ab­schiedet. Seit 1975 prägte er ent­schei­dend die Ent­wick­lung der Mon­tan­hy­draulik-Gruppe. Ent­spre­chend zahl­reich waren die Gäste auf seiner offi­zi­ellen Abschieds­feier in der Rohr­mei­sterei in Schwerte: 120 Weg­be­gleiter, dar­unter Dr. Ralf Becker, der im April 2013 den Vor­sitz der Mon­tan­hy­draulik-Geschäfts­füh­rung über­nahm, zahl­reiche Kunden und Lie­fe­ranten, Ver­treter der Indu­strie- und Han­dels­kammer, des Unter­neh­mer­ver­bands und der Gewerk­schaft sowie der Holzwickeder Bür­ger­mei­ster.

In zahl­rei­chen Rede­bei­trägen wurde Dr. Peter Lipp­hardt für seine her­aus­ra­gende Lei­stung gewür­digt. Auch sein Nach­folger Dr. Becker weiß dieses Enga­ge­ment sehr zu schätzen: „Wenn jemand das Unter­nehmen Mon­tan­hy­draulik ver­kör­pert, dann ist es Dr. Peter Lipp­hardt. Er führte das Unter­nehmen enga­giert, ziel­füh­rend, mensch­lich und mutig. Indem er neue Geschäfts­felder erschloss, wei­tere Stand­orte grün­dete und Firmen inte­grierte, stellte er die Wei­chen für eine zukunfts­fä­hige und erfolg­reiche Unter­neh­mens­gruppe. Sowohl die Mit­ar­beiter als auch Geschäfts­partner und Kunden schätzen ihn sehr für seine Fach­kom­pe­tenz, Loya­lität und den enormen per­sön­li­chen Ein­satz – sowohl für das Unter­nehmen als auch für die Region.“

Neue Märkte, neue Anwendungen, neue Lösungen

Dr. Becker knüpft an die stra­te­gi­sche Aus­rich­tung seines Vor­gän­gers an. So hat die Ent­wick­lung der zurück­lie­genden Jahre gezeigt, dass es für Mon­tan­hy­draulik sowohl immer wieder neue Märkte als auch neue Anwen­dungen gibt. Daran werden auch die zukünf­tigen Akti­vi­täten des Unter­neh­mens aus­ge­richtet.

Eine erstaun­liche Ent­wick­lung“, fasst Dr. Becker zusammen, „bedenkt man, dass Mon­tan­hy­draulik 1952 in Holzwickede gegründet wurde, um Wag­gon­hy­draulik für die Kohle- und Stahl­in­du­strie zu fer­tigen.“ In den fol­genden 60 Jahren ent­wickelten sich daraus ein welt­weit füh­render Her­steller von hydrau­li­schen Son­der­zy­lin­dern sowie eine inter­na­tio­nale Unter­neh­mens­gruppe mit über 1.000 Mit­ar­bei­tern an neun Stand­orten in Deutsch­land, Ita­lien, Indien und den Nie­der­landen.

Unter der Lei­tung von Dr. Lipp­hardt wurde das in vier Jahr­zehnten gesam­melte Wissen über den Ein­satz von Hydrau­lik­sy­stemen auf unter­schied­lichste Maschinen und Anlagen über­tragen. Heute finden sich die Pro­dukte des Holzwickeder Hydrau­lik­spe­zia­li­sten in Mobil­kranen, Groß­bag­gern, im Stahl­was­serbau und Off­shore-Sektor, in Tun­nel­vor­triebs­ma­schinen, Stahl­werken oder Son­der­lö­sungen wieder.

Montanhydraulik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv