Modernisierungsoffensive im Schulausschuss vorgestellt: „Gute Schule 2020“

Die Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen für die Ganztagsbetreuung in der Paul-Gerhardt-Schule wurden im Schulausschuss am Mittwochabend vorgestellt. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Rund 800.000 Euro stehen der Gemeinde Holzwickede als Kreditkontingent des Landes NRW für die „Gute Schule 2020“ in den nächsten drei Jahren zu Verfügung. Mit dem Geld soll nach übereinstimmendem Willen der Politik vor allem die Infrastruktur der Ganztagsbetreuung an den Grundschulen der Gemeinde saniert und modernisiert werden.

In allen Grundschulen fanden bereits Ortsbesichtigungen statt. Im Schulausschuss gab Uwe Nettlenbusch, Leiter der technischen Dienste der Gemeinde, einen Überblick über die geplanten Maßnahmen. Wobei die Prioritäten ganz klar gesetzt sind, wie auch der Ausschuss noch einmal bestätigte: Als erstes soll die Paul-Gerhardt-Schule angegangen werden, weil dort „nahezu unhaltbare Zustände herrschen“, wie es hieß. Danach sollen die Maßnahmen in der Dudenrothschule erfolgen und schließlich in der Aloysiusschule. In der Nordschule sind nicht so umfangreiche Maßnahmen erforderlich, weshalb diese zeitgleich mit den anderen geplanten Maßnahmen durchgeführt werden sollen.

Paul-Gerhardt-Schule hat Priorität

In der Paul-Gerhardt-Schule soll der Pavillon abgerissen und ein OGS-Neubau neben dem Schulgebäude samt Mensa und Küche errichtet werden. Aufgrund der Brisanz soll der Neubau in Modulbauweise erstellt werden. Durch den Neubau wird Raumkapazität frei für Klassen im Schulgebäude. Auch das Lehrerzimmer, der jetzige Schulleiterraum und das Büro der Sekretärin sollen zu Unterrichtsräumen umfunktioniert werden. Die Hausmeisterwohnung soll für Sozial- und Verwaltungsräume, Lehrerzimmer, Teeküche usw. umgebaut werden. Schließlich wird geprüft, ob der Dachboden ebenfalls genutzt werden kann.

Mindestens 800.000 Euro für OGS an den Grundschulen

Die geplanten Maßnahmen in der Dudenrothschule sind nicht ganz so umfangreich. Dort fehlen ausreichend große Sanitärbereiche, Gruppenräume, Nebenräume für Differenzierung und Schulbegleiter sowie Abstellräume. Auch für die Dudenrothschule soll ein Neubaumodul auf dem Schulhof die Lösung sein. Errichtet werden soll es am Standort des alten DRK-Pavillons, der dafür verschwinden müsste.

In der Aloysiusschule fehlen ein Sozial- und ein Pausenraum für Mitarbeiter und Schulbegleiter sowie drei Gruppenräume und Toiletten. Eine größere Mensa und eigene Küche soll durch Trennung von Küche und Mensa entstehen. Um das realisieren zu können sollen noch einmal die Raumreserven auf dem Dachboden gründlich geprüft werden. Andernfalls müsste eine Erweiterung im Außenbereich erfolgen.

Auch in der Nordschule fehlen Fach-, Gruppen- und Förderräume sowie Toiletten. Die Raumprobleme können gelöst werden durch Nutzung der Wohnung über dem Kindergarten und kleinere Umbaumaßnahmen.

Die Modernisierungen sollen an der Paul-Gerhardt-Schule in Hengsen baldmöglichst beginnen. Die Ausschreibung ist derzeit in Vorbereitung und  soll schnellstens erfolgen.

Ganztagsbetreuung


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv