In der Selmer DRK-Kita Mittendrin begrüßten die Erzieherinnen die Kinder heute mit Kindercocktails und einer Willkommensparty. (Foto: DRK)

Letzte Wochen vor der Schule genießen: Maxikinder erobern „ihre“ DRK-Kitas zurück

In der Selmer DRK-Kita Mittendrin begrüßten die Erzieherinnen die Kinder heute mit Kindercocktails und einer Willkommensparty. (Foto: DRK)
In der Selmer DRK-Kita Mittendrin begrüßten die Erzieherinnen die Kinder heute mit Kindercocktails und einer Willkommensparty. (Foto: DRK)

Endlich wieder nach Herzenslust spielen, basteln und toben: Mehr als zwei
Monate mussten viele Kinder aufgrund des Coronavirus auf ihre
Spielkameraden, liebgewonnen Erzieherinnen und ihr gewohntes Umfeld in der Kita verzichten. Umso größer war deshalb heute (28. Mai) die Freude bei allen Vorschul- bzw. Maxikindern, als sie in den Morgenstunden „ihre“ DRK-Kitas zurückerobern konnten. Und auch die Erzieherinnen des DRK-Kreisverbandes Unna konnten die Rückkehr ihrer Rasselbande kaum erwarten.

Denn auch wenn die vergangenen Wochen mit Notbetreuung und Heimarbeit bestens genutzt werden konnten, um neue pädagogische Konzepte und Spiele zu entwickeln, Geschenke für künftige Geburtstagskinder zu basteln und die Kita-Räumlichkeiten auf
Vordermann zu bringen, geht doch nichts über den tatsächlichen Kontakt mit den Kindern vor Ort.

Zur Begrüßung ihrer Maxikinder haben sich die DRK-Kita einiges einfallen lassen. So wurden die Kids der Selmer Kita Mittendrin mit einer Willkommensparty empfangen und durften sich über Kindercocktails, Musik und kleinen Leckereien freuen. Zudem gab es im Außenbereich eine große Aktion mit Seifenblasen und die neue Outdoorküche wurde eröffnet, während der Alltag in der Bönener Kita Nordlicht mit einer kleinen Erkundungstour durch die verschönerten Räumlichkeiten begann. In der Holzwickeder Kita Hokuspokus wurde gemeinsam über die Erlebnisse Zuhause berichtet.

Kita-Alltag nach Corona ein anderer

Doch auch die größte Freude über die Rückkehr die Maxikinder kann natürlich nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Kita-Alltag nach Corona ein anderer ist: Gruppenübergreifende Angebote fallen weg, der Mundschutz bei Erzieherinnen und Eltern wird für die Kinder schon bald
ganz selbstverständlich sein. Das spielerische Händewaschen, Abstand
halten wird durch Gesang und bunte Aushänge immer wieder ins
Gedächtnis gerufen und spätestens, wenn ab dem 8. Juni auch alle übrigen
Kinder für den eingeschränkten Regelbetrieb zurückkehren, ist viel
Planungs- und Koordinationsgeschick, aber auch eine ordentliche Portion
Kreativität gefragt, um Gruppen weiterhin auf Abstand zu halten und trotz unveränderter Räumlichkeiten alle neuen Regelungen umzusetzen.

Und trotzdem: Die Vorfreude auf noch mehr lachende Gesichter und
strahlende Kinderaugen überwiegt und die Planungen für die nächste
Willkommensfeiern laufen bereits auf Hochtouren.

DRK-Kitas


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv