Geschäftsführer des KreisSportbundes Unna: Matthias Hartmann ( Foto: KSB)

KSB warnt: Bestandserhebung des Landessportbundes NRW auf der Zielgeraden

Die Sportvereine aus dem Kreis Unna haben nur noch bis zum 3. März die Möglichkeit, ihre Daten für die Bestandserhebung des Landessportbundes NRW im Onlineportal einzugeben. Von 450 Vereinen im Kreis haben erst 239 Vereine ihre Meldung gemacht oder bereits damit angefangen. 211 Vereine stehen, Stand heute, noch aus.

Der KreisSportbund Unna weist darauf hin, dass gerade in diesem Jahr die Erhebung der Mitgliederzahlen besonders wichtig ist, um die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Sportorganisationen und Sportvereine auch anhand von Mitgliederzahlen dokumentieren zu können.

Für Zuschüsse und Förderung wichtig

Zudem kann ein Sportverein kann nur Fördermittel oder Zuschüsse des LSB NRW bzw. des Landes NRW in Anspruch nehmen, wenn die Meldung der Mitgliederzahlen bis zum oben genannten Datum abgegeben wird. Falls die Vereine nicht melden, werden für die Bestandserhebung die Zahlen aus dem Vorjahr übernommen. Dann besteht für den Sportverein keine Möglichkeit, Fördermittel bzw. Zuschüsse für das Jahr 2022 zu beantragen.

Nichtmeldung „grob fahrlässig“

Matthias Hartmann, Geschäftsführer des KreisSportBundes Unna: “Gerade jetzt sind so viele Förderprogramme von Landessportbund und dem Land NRW für Sportvereine aufgelegt, dass ich schon fast von grober Fahrlässigkeit sprechen würde, wenn ein Verein seine Zahlen nicht meldet. Im Jahresbericht des KreisSportBundes, der demnächst online auf unserer Internetseite zu lesen sein wird, ist eine Übersicht über die Fördermöglichkeiten des Landessportbundes, des Landes NRW, des KreisSportBundes Unna und einiger Stiftungen eingestellt.“

Bestandserhebung, KSB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv