Kreis verschickt Fragebögen: Wie hoch sind angemessene Mieten?

Wer kein oder nur sehr wenig Geld ver­dient, wird von Staat unter­stützt. Gezahlt werden zum Bei­spiel auch die Miete und die Neben­ko­sten für die Woh­nung. Doch wer Sozi­al­lei­stungen bezieht, muss in einer Woh­nung wohnen, die ange­messen groß und gün­stig ist. Da die Mieten aber immer teurer werden, müssen die orts­üb­li­chen Mieten regel­mäßig abge­fragt werden. Daher ver­schickt der Kreis Unna in diesem Sommer wieder Fra­ge­bögen an Ver­mieter.

Wir brau­chen eine reprä­sen­ta­tive und zuver­läs­sige Daten­grund­lage, um zu ermit­teln, welche Kosten für Grund­si­che­rungs­emp­fänger des Job­cen­ters und Sozi­al­hil­fe­emp­fänger als ange­messen gelten“, sagt Nor­bert Diek­männken, Fach­be­reichs­leiter Arbeit und Soziales.

Dazu wurden bereits die Woh­nungs­un­ter­nehmen im Kreis­ge­biet befragt – jetzt werden rund 7.000 Fra­ge­bögen an aus­ge­wählte Ver­mieter ver­schickt. Das Ganze mündet in ein soge­nanntes schlüs­siges Kon­zept, mit dem am Ende über 30.000 Miet­preise aus­ge­wertet werden.

Beratungsunternehmen im Boot

Wir setzen jetzt auf die Teil­nah­me­be­reit­schaft der ange­schrie­benen Ver­mieter und werben für Unter­stüt­zung“

Nor­bert Diek­männken

Dazu greifen wir auf die Kom­pe­tenzen und Erfah­rungen eines unab­hän­gigen Bera­tungs­un­ter­neh­mens für die Woh­nungs- und Immo­bi­li­en­wirt­schaft zurück“, sagt Diek­männken. Aus­ge­wählt dafür hat der Kreis Unna als Träger der Sozi­al­hilfe das For­schungs­in­stitut Ana­lyse & Kon­zepte GmbH aus Ham­burg.

Wir setzen jetzt auf die Teil­nah­me­be­reit­schaft der ange­schrie­benen Ver­mieter und werben für Unter­stüt­zung“, sagt der Fach­be­reichs­leiter.

Denn: Je höher der Rück­lauf der ver­sandten Fra­ge­bögen ist, desto ver­läss­li­cher kann das aktu­elle Miet­preis­ni­veau im Kreis­ge­biet abge­bildet werden. Damit können im Kreis Unna zukünftig die Lei­stungen für die Kosten der Unter­kunft ange­passt und in ange­mes­senem und gerechtem Umfang gewährt werden.

Und das“, so Diek­männken, „liegt nicht nur im Inter­esse der Lei­stungs­be­rech­tigten, son­dern auch der Ver­mieter und aller Steu­er­zahler.“ Der Kreistag wird in seiner Dezem­ber­sit­zung über die neuen Werte entscheiden.PK | PKU

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.