Kirche am Markt: Orchesterzentrum NRW zu Gast beim Celloherbst

Gastiert mit dem Orchesterzentrum NRW auf Haus Opherdicke: Prof. Alexander Hülshoff
Gastiert mit dem Orche­ster­zen­trum NRW in der Kirche am Markt: Prof. Alex­ander Hüls­hoff. (Foto: Cel­lo­herbst)

In der Reihe Cel­lo­herbst am Hellweg 2014 wird das Orche­ster­zen­trum NRW unter Lei­tung von Prof. Alex­ander Hüls­hoff am Samstag, 22. November, in der Kirche am Markt zu erleben sein.

Seit 2004 ist der Cel­lo­herbst mit dem Cel­li­sten Alex­ander Hüls­hoff freund­schaft­lich ver­bunden. Seit 2014 hat der inter­na­tional ange­se­hene Mei­ster seines Instru­ments neben seiner künst­le­ri­schen Tätig­keit als Leiter des Orche­ster­zen­trums NRW in Dort­mund maß­geb­lich Ver­ant­wor­tung im Musik­leben unserer Region über­nommen. Dar­über hinaus ist er künst­le­ri­scher Leiter der Villa Musica Rhein­land­pfalz, die sich die För­de­rung des hoch­ta­len­tierten Musi­ker­nach­wuchses zum Ziel gesetzt hat.

Beim Cel­lo­herbst werden die Stu­die­renden des Orche­ster­zen­trums NRW gemeinsam mit Alex­ander Hüls­hoff zu hören sein. Das Orche­ster­zen­trum NRW in Dort­mund ist dabei eine gemein­same Ein­rich­tung der vier staat­li­chen Musik­hoch­schulen des Landes Nord­rhein-West­falen (Det­mold, Düs­sel­dorf, Essen und Köln) und euro­pa­weit die erste hoch­schul­über­grei­fende Aus­bil­dungs­stätte für künf­tige Orche­ster­mu­siker, die pra­xisnah und ziel­ge­richtet auf eine Kar­riere in renom­mierten Orche­stern vor­be­reitet.

Der Schwer­punkt der Kon­zert­reihe beim Cel­lo­herbst wird auf den Werken Mozarts liegen, die u.a. von Georg Szell für das Cello arran­giert wurden. In der Kirche am Markt erwartet die Zuhörer ein Abend voller Raf­fi­nesse und Spiel­fer­tig­keit mit hoch­ta­len­tierten Nach­wuchs­künst­lern sowie einem her­aus­ra­genden Päd­agogen, Leiter und Cel­li­sten. Fol­gende fol­gende Kon­zerte werden erklingen: Kon­zert für Vio­line und Orche­ster A‑Dur KV 219, Kon­zert für Horn und Orche­ster Es-Dur KV 447 sowie das Kon­zert für Vio­lon­cello und Orche­ster D‑Dur KV314.

Ver­an­stalter ist der Kul­tur­kreis der Unnaer Wirt­schaft e.V. Ermög­licht hat das Gast­spiel die Mon­tan­hy­draulik GmbH Holzwickede. Karten kosten 15 Euro (erm. 8 Euro). Vor­ve­kauf im i‑Punkt Unna (T. 0 23 03 /​10 37 77), Gemeinde Holzwickede (T. 915 – 222) oder Hell­weg­ticket (T. 0 29 21/​3 11 01), www.hellwegticket.de.

Termin: Samstag, 22.November, Ev. Kirche am Markt, 20 Uhr

10 Jahre Cel­lo­herbst – 2004 bis 2014

Mit über 30 Kon­zerten in 20 Städten an 50 Tagen ist der „Cel­lo­herbst am Hellweg“, der 2004 vom „Kul­tur­kreis der Unnaer Wirt­schaft e.V.“ ins Leben gerufen wurde, nicht nur das größte Musik-Festival im öst­li­chen Ruhr­ge­biet, son­dern auch welt­weit das viel­sei­tigste Cellofe­stival. Ob Cello im För­der­turm, in der Scheune, im Zen­trum für Licht­kunst oder im Her­ren­haus, in Schlös­sern und in Kir­chen – die Viel­sei­tig­keit des Festi­vals zeigt sich in seiner musi­ka­li­schen Band­breite und in seinem umfas­senden regio­nalen Spek­trum.

Über 150 Cel­li­stinnen und Cel­li­sten waren in den letzten 10 Jahren bei uns zu Gast, dar­unter auch inter­na­tio­nale Gäste wie Steven Isserlis, Alban Ger­hardt und Antonio Meneses, die uns immer wieder ermun­tern, diesen Treff­punkt der euro­päi­schen „Cello-Szene“ wei­terhin zu pflegen und zu erhalten.

In diesem Jahr konnten u. a. Daniel Müller-Schott, Maria Kliegel und das Rast­relli Cello Quar­tett sowie zahl­reiche „Junge Cello-Sterne“ für das Festival gewonnen werden. 

Wei­tere Infos unter: www.celloherbst.de, E‑Mail: info@kulturverein-westfalen.de

Celloherbst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv