Der TuS Elch hat seine Zustimmung für die Einrichtung eines öffentlichen Spielplatzes auf einer vereinseigenen Spielfläche überraschend zurückgeztogen. (Symbolfoto: A. Spratt - Unsplash)

Kein neuer Spielplatz an Friedrich-Ebert-Straße: TuS Elch zieht Zustimmung überraschend zurück

Der TuS Elch hat seine Zustimmung für die Einrichtung eines öffentlichen Spielplatzes auf einer vereinseigenen Spielfläche überraschend zurückgeztogen.  (Symbolfoto:  A. Spratt - Unsplash)
Der TuS Elch hat seine Zustim­mung für die Ein­rich­tung eines öffent­li­chen Spiel­platzes auf einer ver­eins­ei­genen Spiel­fläche über­ra­schend zurück­gez­togen. (Sym­bol­foto: A. Spratt – Unsplash)

Noch im Mai waren die Ver­ant­wort­li­chen im Rat­haus zuver­sicht­lich, dass der öffent­li­chen Spiel­platz auf dem Gelände des TuS Elch an der Fried­rich-Ebert-Straße rea­li­siert werden kann. Nachdem der Verein Zustim­mung signa­li­siert hatte, sah es zunächst nach einer Win-Win-Situa­tion für alle Betei­ligten aus. Doch jetzt kam die über­ra­schende Absage des Ver­eins: Der Vor­stand des TuS Elch hat sich gegen die Umnut­zung der vor­han­denen ver­eins­ei­genen Spiel­fläche in einen öffent­li­chen Spiel­platz ent­schieden.

Nachdem die schrift­liche Absage des Ver­eins bei Ste­fanie Hein­rich, der zustän­digen Fach­be­reichs­lei­terin, ein­ge­gangen sei, habe man sich bemüht, den Verein noch umzu­stimmen, erklärte heute (28. August) der Bei­geord­nete Bernd Kasischke. Leider habe keine Einig­keit zur Spiel­platz­ge­stal­tung bzw. den Nut­zungs­be­din­gungen erzielen können. Die Absage des Ver­eins ist end­gültig.

Vereinsmitglieder fürchten Störung des Spielbetriebs

Rolf Welt­mann, der Vor­sit­zende des TuS Elch, gehört zu den Vor­stands­mit­glie­dern, die sich für den öffent­li­chen Spiel­platz ein­ge­setzt hatten, der auf einen Bür­ger­an­trag und Antrag der FDP zurück­geht. Gegen­über dem Emscher­blog erläu­terte Welt­mann heute, dass es nach einer ersten gemein­samen Besich­ti­gung mit Gemein­de­ver­tre­tern im April auch zunächst so aus­ge­sehen habe, als ob sich für die vor­ge­schla­gene Lösung Zustim­mung im Verein finden ließe. „Doch dann ist in unserer Mit­glied­schaft der Gegen­wind immer hef­tiger geworden“, sagt Welt­mann. „Einige Mit­glieder haben sogar mit Kün­di­gung gedroht.“ Aber nicht nur die Mit­glied­schaft, auch Anwohner hätten sich gegen einen öffent­li­chen Spiel­platz aus­ge­spro­chen, weil sie mehr Ver­kehrs­auf­kommen befürch­teten.

Einige Mit­glieder haben sogar mit Kün­di­gung gedroht.“

Rolf Welt­mann (Vor­sit­zender TuS Elch)

Größte Sorge der eigenen Mit­glie­dern ist, dass durch den Betrieb auf dem öffent­li­chen Spiel­platz und den Lärm der spie­lenden Kinder der eigene Spiel­be­trieb auf den Ten­nis­plätzen gestört wird, ins­be­son­dere bei Tur­nieren, so Welt­mann. „Nun kann man sagen, wie es ein Eltern­paar auch bei der Besich­ti­gung getan hat: ‚Kin­der­lärm muss man ertragen‘ . Doch es ist unsere Anlage und wir tragen darauf sport­liche Wett­kämpfe aus.“ 

In einer außer­or­dent­li­chen Vor­stands­sit­zung am 30. Juni habe sich der Vor­stand des­halb „in einer demo­kra­ti­schen Abstim­mung mit 6:2 Stimmen gegen die Umnut­zung der Fläche aus­ge­spro­chen“.

Eltern können Spielplatz Sachsenstraße mitgestalten

Aus­drück­lich weist der Vor­sit­zende des TuS Elch aber darauf hin, dass die Kinder aus der Nach­bar­schaft die vor­han­dene ver­eins­ei­gene Spiel­fläche und die Geräten darauf auch wei­terhin nutzen können. „Wir behalten uns aber vor, diese Spiel­fläche falls nötig, auch zu sperren.“

In diesem Zusam­men­hang teilt der Fach­be­reich IIa (Jugend) der Gemeinde heute mit, dass den Fami­lien aus der Nach­bar­schaft die Mög­lich­keit ein­ge­räumt wird, einen Teil des neu gestal­teten Kin­der­spiel­platzes an der Sach­sen­straße mit­zu­ge­stalten. Sobald die Auto­bahn­brücke Kurze Straße wieder frei gegeben wird, ist dieser Spiel­platz gut zu errei­chen.

In der näch­sten Sit­zung des zustän­digen Aus­schusses am 26. Oktober soll die Ange­le­gen­heit erneut the­ma­ti­siert werden. Der Aus­schuss hatte sich einer zunächst vom TUS Elch signa­li­sierten Zustim­mung der Spiel­platz-Mit­nut­zung ange­schlossen, auch weil die Neu­an­lage eines Spiel­platzes auf­wändig und teuer geworden wäre.

Spielplatz, TuS Elch


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv