Käpt’n Arne und Sabrina gehen von Bord: DeAlbertha in gute Hände übergeben

Starten in ihre letzte Saison auf der DeAlbertha: Arne Schulte-Altedorneburg und Sabrina. (Foto: privat)
Haben ihren alten Segler DeAlbertha verkauft und gehen von Bord: Arne Schulte-Altedorneburg und Sabrina. (Foto: privat)

Für Holzwickede war die DeAlbertha fast so etwas wie die Gorch Fock für Deutschland: Viele Jugendliche aus der Emschergemeinde habe Urlaub oder Ferien auf dem alten holländischen Segler gemacht, an dessen Steuerrad ein waschechter Holzwickeder, Arne Schulte-Altedorneburg, stand. Einen Segeltörn können die Holzwickeder zwar immer noch auf der DeAlbertha machen. Doch Käpt‘n Arne geht von Bord.

„Schon seit längerer Zeit, spätestens aber seit der Geburt unserer Tochter, tragen meine Frau Sabrina und ich uns mit dem Gedanken, uns noch einmal zu verändern im Leben. Noch einmal neue Herausforderungen und neue Horizonte. Dies werden wir jetzt wahr machen“, kündigte Schulte-Altedorneburg an, dem das Schiff bislang auch gehörte. Jetzt hat sioch allerdings für die beiden die einmalige Gelegenheit ergeben, die De Albertha an jemanden zu verkaufen, der das Schiff exakt in der Art weiterfahren wird, wie wir es getan haben: Dick Kroes.

Mentor Dick Kroes übernimmt den alten Segler

„Dick war mein Lehrer und Mentor, als wir 2007 mit dem Schiff angefangen haben“, sagt Arne Schulte-Altedorneburg. „Von ihm habe ich alles gelernt, was ich seglerisch kann und mittlerweile sind wir sehr gut befreundet. Dick und seine Frau Lotta haben schon immer davon geträumt, ein eigenes Schiff zu haben – diesen Traum können wir jetzt verwirklichen.“

Albertha27
Wird von Dick Kroes, dem Segel-Lehrer von Arne Schulte-Altedorneburg, in Sinne der bisherigen Eigner weitgeführt: die DeAlbertha kreuzt weiter auf Nord- und Ostsee. (Foto: privat)

auch für die beiden Holzwickeder und bisherigen Eigentümer scheint die Entwicklung ein Glücksfall zu sein: „Niemals hätten wir unsere schöne, alte Lady an einen Fremden verkaufen können – auch unseren Gästen gegenüber betrachten wir dies als Verpflichtung“, versichert Arne Schulte-Altedorneburg. Er ist davon überzeugt:  „Bei Dick und Lotta steht fest: Alles wird weitergehen wie bisher. Alle Fahrten laufen im selben Geiste weiter – der Segelenthusiasmus wird eher zu- als abnehmen. Darauf könnt Ihr Euch alle zu 100 Prozent verlassen – unser Versprechen.“

Es sollen auch weiterhin die gewohnten Rundmails kommen und es wird eine ganz normale Saison 2016 sein. Dafür steht schon Arne Schulte-Altedorneburg, der als „Landratte“ im Büro auch weiter für Dick tätig sein wird. „Auch die Planung für 2017 und 2018 läuft wie bisher weiter.“

Arne Schulte-Altedorneburg und seine Frau Sabrina sind natürlich nicht aus der Welt. Wie es beruflich bei ihnen weitergehen wird, ist noch nicht raus. Langweilig wird es den beiden sicher nicht nach dem Verkauf der DeAlbertha. „Den gewonnenen Freiraum in diesem Jahr werden wird erst einmal für eine ausgedehnte Urlaubstour mit Campingbus durch Europa nutzen“, meint Arne Schulte-Altedorneburg.

Kontakt zur DeAlbertha: +49 (0) 171 671 42 76 oder dick@dealbertha.de

DeAlbertha


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv