Je oller, je doller: 60 Senioren feiern Karneval im Seniorentreff

60 bestens gelaunte Senioren nahmen an der Karnevalsfeier des Trägervereins am vergangenen Freitag in der Senioren-Begegnungsstätte teil. Foto: privat)

60 bestens gelaunte Senioren nahmen an der Kar­ne­vals­feier des Trä­ger­ver­eins am ver­gan­genen Freitag in der Senioren-Begeg­nungs­stätte teil. Foto: privat)

Sehr zufrieden zeigt sich der Vor­stand mit der Kar­ne­vals­ver­an­stal­tung des Trä­ger­ver­eins am ver­gan­genen Samstag (10.2.) in der Senioren-Begeg­nungs­stätte. 60 Kar­ne­va­li­sten, zum Groß­teil in bunten Kostümen, fanden Ein­lass zu einer gelun­genen Ver­an­stal­tung. Man sah Piraten, Matrosen, Kapi­täne, und Clowns. Auch eine Nonne und ein Mönch wurden gesichtet. Nar­ren­kappen und –hüte waren Stan­dard­aus­stat­tung. 

Anders als in den Vor­jahren musste keinem Besu­cher die Teil­nahme ver­wehrt werden, da die Besu­cher in diesem Jahr der Emp­feh­lung des Ver­eins, recht­zeitig Karten zu erwerben, gefolgt waren.

Die Ver­eins­vor­sit­zenden Andreas Bunge und Claus Richter hießen mit einem kräf­tigen „Hellau“ die Besu­cher will­kommen und wünschten sich, gemeinsam ein paar hei­tere und fröh­liche Stunden zu ver­bringen.

Die Ver­an­stal­tung star­tete mit einem Kaf­fee­trinken und Ber­liner Ballen. Hier wurden die Damen des Ser­vice Teams erst­mals gefor­dert und erle­digten diese Auf­gabe mit Bra­vour.

Rudi Brossat sorgt für volle Tanzfläche

Tanzpausen gab es nur für die Beiträge von Vereinsmitglieder: Ansonsten war die Tanzfläche stets gut gefüllt. (Foto: privat)

Tanz­pausen gab es nur für unter­halt­same Bei­träge von Ver­eins­mit­glieder: Anson­sten war die Tanz­fläche stets gut gefüllt. (Foto: privat)

Für den musi­ka­li­schen Rahmen sorgte wie im Vor­jahr wieder der Enter­tainer Rudi Brossat. Er sorgte mit seiner Stim­mungs­musik dafür, dass die Tanz­fläche ständig voll war. Tanz­pausen gab es nur, wenn Ver­eins­mit­glieder mit unter­halt­samen Bei­trägen aktiv wurden.

So erhei­terte Erna Buse­mann mit dem Vor­trag über eine Ver­eins­fahrt, Schwe­ster Hil­de­gard Buse­mann berich­tete anschlie­ßend über ein spe­zi­elles Erlebnis in ihrem Garten. Der Ver­eins­vor­sit­zende Andreas Bunge lud dann mit Unter­stüt­zung seiner Frau Ker­stin zur Betrach­tung mensch­li­cher Kunst­werke ein. So betraten bei­spiels­weise drei Herren mit einem Stuhl in der Vor­halte die Tanz­fläche – bewegten sich im Kreis – der Name des somit zu betrach­tenden Gemäldes lau­tete „Stuhl­gang“. Auch „der Arm­leuchter“ und wei­tere Kunst­werke erfreuten die Besu­cher. Letzt­lich unter­hielt Mode­rator Karl-Heinz Helms die bestens gelaunten Gäste noch mit einem Vor­trag über das Ein­kaufs­ver­halten einer Frau, über das ihr Ehe­mann ver­starb.

Nach gut drei Stunden Unter­hal­tung endete die Ver­an­stal­tung mit bestens gelaunten Besu­chern.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.