Je oller, je doller: 60 Senioren feiern Karneval im Seniorentreff

60 bestens gelaunte Senioren nahmen an der Karnevalsfeier des Trägervereins am vergangenen Freitag in der Senioren-Begegnungsstätte teil. Foto: privat)

60 bestens gelaunte Senioren nah­men an der Karnevals­feier des Trägervere­ins am ver­gan­genen Fre­itag in der Senioren-Begeg­nungsstätte teil. Foto: pri­vat)

Sehr zufrieden zeigt sich der Vor­stand mit der Karnevalsver­anstal­tung des Trägervere­ins am ver­gan­genen Sam­stag (10.2.) in der Senioren-Begeg­nungsstätte. 60 Karneval­is­ten, zum Großteil in bun­ten Kostü­men, fan­den Ein­lass zu ein­er gelun­genen Ver­anstal­tung. Man sah Pirat­en, Matrosen, Kapitäne, und Clowns. Auch eine Nonne und ein Mönch wur­den gesichtet. Nar­renkap­pen und –hüte waren Stan­dar­d­ausstat­tung. 

Anders als in den Vor­jahren musste keinem Besuch­er die Teil­nahme ver­wehrt wer­den, da die Besuch­er in diesem Jahr der Empfehlung des Vere­ins, rechtzeit­ig Karten zu erwer­ben, gefol­gt waren.

Die Vere­insvor­sitzen­den Andreas Bunge und Claus Richter hießen mit einem kräfti­gen „Hel­lau“ die Besuch­er willkom­men und wün­scht­en sich, gemein­sam ein paar heit­ere und fröh­liche Stun­den zu ver­brin­gen.

Die Ver­anstal­tung startete mit einem Kaf­feetrinken und Berlin­er Ballen. Hier wur­den die Damen des Ser­vice Teams erst­mals gefordert und erledigten diese Auf­gabe mit Bravour.

Rudi Brossat sorgt für volle Tanzfläche

Tanzpausen gab es nur für die Beiträge von Vereinsmitglieder: Ansonsten war die Tanzfläche stets gut gefüllt. (Foto: privat)

Tanz­pausen gab es nur für unter­halt­same Beiträge von Vere­ins­mit­glieder: Anson­sten war die Tanzfläche stets gut gefüllt. (Foto: pri­vat)

Für den musikalis­chen Rah­men sorgte wie im Vor­jahr wieder der Enter­tain­er Rudi Brossat. Er sorgte mit sein­er Stim­mungsmusik dafür, dass die Tanzfläche ständig voll war. Tanz­pausen gab es nur, wenn Vere­ins­mit­glieder mit unter­halt­samen Beiträ­gen aktiv wur­den.

So erheit­erte Erna Buse­mann mit dem Vor­trag über eine Vere­ins­fahrt, Schwest­er Hilde­gard Buse­mann berichtete anschließend über ein spezielles Erleb­nis in ihrem Garten. Der Vere­insvor­sitzende Andreas Bunge lud dann mit Unter­stützung sein­er Frau Ker­stin zur Betra­ch­tung men­schlich­er Kunst­werke ein. So betrat­en beispiel­sweise drei Her­ren mit einem Stuhl in der Vorhalte die Tanzfläche – bewegten sich im Kreis – der Name des somit zu betra­ch­t­en­den Gemäldes lautete „Stuhl­gang“. Auch  „der Arm­leuchter“ und weit­ere Kunst­werke erfreuten die Besuch­er. Let­ztlich unter­hielt Mod­er­a­tor Karl-Heinz Helms die bestens gelaun­ten Gäste noch mit einem Vor­trag über das Einkaufsver­hal­ten ein­er Frau, über das ihr Ehe­mann ver­starb.

Nach gut drei Stun­den Unter­hal­tung endete die Ver­anstal­tung mit bestens gelaun­ten Besuch­ern.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.