Wer nicht möchte, dass seine Altkleider dubiosen Geschäftemachern in die Hände fallen, sollte daher genau hinschauen, ob der Schriftzug auf dem Container eindeutig auf eine ihm vielleicht schon bekannte jeweilige Organisation hinweist. (Foto: GWA Kreis Unna)

Jahresrückschau 2019: 58 Mal illegal Schrott abgesammelt – Altkleider wichtiger Wertstoff

Wer nicht möchte, dass seine Altkleider dubiosen Geschäftemachern in die Hände fallen, sollte daher genau hinschauen, ob der Schriftzug auf dem Container eindeutig auf eine ihm vielleicht schon bekannte jeweilige Organisation hinweist. (Foto: GWA Kreis Unna)
Wer nicht möchte, dass seine Alt­kleider dubiosen Geschäf­te­ma­chern in die Hände fallen, sollte daher genau hin­schauen, ob der Schriftzug auf dem Con­tainer ein­deutig auf eine ihm viel­leicht schon bekannte jewei­lige Orga­ni­sa­tion hin­weist. (Foto: GWA Kreis Unna)

Alt­kleider sind oft zu schade für die Müll­tonne, und Schrott ent­hält häufig kost­bare Roh­stoffe. Des­halb sind solche Wert­stoffe zu recy­celn und auf­grund des mög­li­chen Gewinns auch sehr begehrt. Doch nicht jeder darf ein­fach so zugreifen. Schrott- und Alt­klei­der­samm­lungen müssen seit 2012 beim Kreis ange­zeigt werden. Das haben aber 2019 längst nicht alle Sammler getan. Auch im Umwelt­aus­schuss der Gemeinde Holzwickede war das Fremd­sam­meln von Wert­stoffen ein Thema.

58 ille­gale Schrott­sammler wurden im ver­gan­genen Jahr (2018: 59) im Kreis Unna ange­zeigt und teil­weise mit einem Buß­geld belegt. Das geht aus der Jah­res­sta­ti­stik des Fach­be­reichs Natur und Umwelt beim Kreis hervor. Gleich geblieben ist die Zahl der ange­mel­deten Schrott­samm­lungen mit 33 (2018: 33). Daneben wurden wie auch schon 2018 jeweils eine gewerb­liche und eine gemein­nüt­zige Alt­klei­der­samm­lung ange­zeigt. 

Transparenz und Verbraucherschutz

Die Anzei­ge­pflicht soll für mehr Trans­pa­renz sorgen und so die Ver­brau­cher schützen. Schließ­lich ist der Handel mit Schrott und Alt­klei­dern ein Mil­lio­nen­ge­schäft, in dem auch unse­riöse Firmen mit­mi­schen. Manche sug­ge­rieren sogar fälsch­li­cher­weise, für einen guten Zweck zu sam­meln. „Um ille­galen Samm­lern auf die Spur zu kommen, sind wir auf Hin­weise aus der Bevöl­ke­rung ange­wiesen“, sagt Andreas Schneider, Sach­ge­biets­leiter Gewerb­li­cher Umwelt­schutz und Abfall­wirt­schaft beim Kreis. 

Die Kreis­ver­wal­tung über­prüft die Sammler daher nach fest­ge­legten Kri­te­rien. So wird neben dem Unter­nehmen selbst auch Art, Ausmaß und Dauer der Samm­lung abge­klopft. Ein beson­deres Augen­merk legt der Kreis auch auf die Ver­wer­tungs­wege.

GWA arbeitet an Abwehrstrategie

Wie Andreas Hell­mich, Leiter der Öffent­lich­keits­ar­beit der GWA im Kreis Unna, im Umwelt­aus­schuss gestern auf Nach­frage erläu­terte, liegen der­zeit für Holzwickede und andere Kom­munen im Kreis Unna meh­rere Anträge der Firma Euro­cycle GmbH vor, die ihre Alt­klei­der­con­tainer auf­stellen möchte. Diese Firma hat bun­des­weit etwa 6.800 Alt­klei­der­con­tainer auf­ge­stellt und ist in der Ver­gan­gen­heit schon mehr­fach durch dubiose Prak­tiken auf­ge­fallen. Aller­dings sei das Unter­nehmen auch sehr geschickt, bei der Durch­set­zung eigener Inter­essen mit juri­sti­schen Mit­teln. „Wir arbeiten an einer Stra­tegie“, ver­riet Hell­mich, wie ver­hin­dert werden kann, dass dieses Unter­nehmen wert­volle Wert­stoffe in Holzwickede und anderen Kom­munen im Kreis absam­melt.

Dubiose Geschäftemacher unterwegs

Wer nicht möchte, dass seine Alt­kleider dubiosen Geschäf­te­ma­chern in die Hände fallen, sollte daher genau hin­schauen, ob der Schriftzug auf dem Con­tainer ein­deutig auf eine ihm viel­leicht schon bekannte jewei­lige Orga­ni­sa­tion hin­weist. Wer auf Nummer sicher gehen will, gibt seine Alt­tex­ti­lien in einen der kreis­weit rund 400 grünen Con­tainer mit dem Logo der kreis­ei­genen Gesell­schaft für Wert­stoff- und Abfall­wirt­schaft (GWA), die mit den gemein­nüt­zigen Orga­ni­sa­tionen im Kreis zusam­men­ar­beitet. Die Erlöse aus der Ver­mark­tung der Alt­kleider fließen hier auch in kari­ta­tive Pro­jekte auf Kreis­ebene. 

Kreis­weit wurde im Jahr 2019 übri­gens die Abho­lung von 35 illegal auf­ge­stellten Alt­kleider-Con­tai­nern ver­an­lasst. Wer eine ille­gale Abfall­ent­sor­gung im Kreis­ge­biet beob­achtet und melden möchte, kann sich an den Kreis Unna wenden, Tel. 0 23 03 /​27 – 1172.

Altkleider, Schrott

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv