Informationsveranstaltung „Pflegeversicherung – was ändert sich 2017?“

Der Großteil der pflegebedürfti­gen Men­schen wird zuhause von den Ange­höri­gen ver­sorgt. Mit dem Pflegestärkungs­ge­setz II kommt es im näch­sten Jahr zur größten Verän­derung seit Ein­führung der Pflegev­er­sicherung 1996.

Es stellen sich Fra­gen wie: Wird es jet­zt ein­fach­er Leis­tun­gen der Pflegev­er­sicherung in Anspruch nehmen zu kön­nen? Welche Leis­tun­gen ste­hen mir zu? Was kann ich beantra­gen, wenn ich nicht sofort nach einem Kranken­hausaufen­thalt wieder nach Hause kann? Welche Möglichkeit­en habe ich, wenn meine Pflegeper­so­n­en mich vorüberge­hend nicht mehr selb­st pfle­gen kön­nen? Wie kann ich einen Heim­platz finanzieren? Gibt es weit­er­hin zusät­zliche Leis­tun­gen für demen­tiell erkrank­te Men­schen? Welche Hil­f­s­mit­tel stellt mir die Pflegekasse zur Ver­fü­gung? Wann übern­immt die Pflegekasse die Kosten für ein Haus­notrufgerät?

Tan­ja Langkamp, Mitar­bei­t­erin der Öku­menis­chen Zen­trale, wird als fachkundi­ge Ref­er­entin Licht in den Dschun­gel der Anspruchsvo­raus­set­zun­gen und Finanzierungsmöglichkeit­en der Pflegev­er­sicherung brin­gen.

Die kosten­lose Infor­ma­tionsver­anstal­tung find­et am Mittwoch, 7. Dezem­ber, 14.30 Uhr in der Senioren-Begeg­nungsstätte, Berlin­er Allee 16a in Holzwickede statt. Sie richtet sich an rechtliche Betreuer, pfle­gende Ange­hörige und son­stige inter­essierten Per­so­n­en.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen und indi­vidu­elle Beratung erhal­ten Sie unter Tel. 0 23 04  93 93 90. Um tele­fonis­che Anmel­dung wird gebeten.

  • Ter­min: Mittwoch, 7. Dezem­ber, 14.30 Uhr, Senioren-Begeg­nungsstätte, Berlin­er Allee 16a
Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.