Unübersehbar: Die Bautätigkeit im Wohnpark Emscherquelle hat rasant zugenommen. Die Nachfrage nach den Immobilien ist groß. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Immobilien im Wohnpark Emscherquelle sind heiß begehrt: Übergabe der ersten Häuser im August

Unübersehbar: Die Bautätigkeit im Wohnpark Emscherquelle hat rasant zugenommen. Die Nachfrage nach den Immobilien ist groß.  (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Unübersehbar: Die Bautätigkeit im Wohnpark Emscherquelle hat rasant zugenommen. Die Nachfrage nach den Immobilien ist groß. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Die hektische Betriebsamkeit auf der Baustelle des Wohnparks Emscherquelle ist für jeden Beobachter deutlich erkennbar. Was nicht auf den ersten Blick für Außenstehende deutlich ist: Die rasante Bautätigkeit entspricht der großen Nachfrage nach Immobilien im Wohnpark an der Sölder Straße.  Anders ausgedrückt: Die von der WILMA angebotenen Ein- und Zweifamilienhäuser verkaufen sich wie die sprichwörtlichen „warmen Semmeln“.

Das bestätigt auch der Stefan Thiel, zuständig für die Stadtentwicklung bei der gemeinde, der in der Sitzung des Planungs- und Bauausschuss vor Ostern über den Vermarktungsstand des Wohnparks berichtete. „Im Januar hat der Vertrieb für den Bauabschnitt IV begonnen und alle Ein- und Zweifamilienhäuser sind bereits komplett vermarktet“, berichtete Thiel. „Laut WILMA stehen für jeden Interessenten auch bereits zwei weitere auf einer Warteliste.“

Immobilienpreise offenbar kein Problem

Dies mag verwundern, da die Immobilien im Wohnpark Emscherquelle nicht gerade „Schnäppchen“ sind: Immerhin kostet eine Doppelhaushälfte mit Garage und Stellplatz direkt am Haus rd. 443.000 Euro, mindestens aber 383.000 Euro bei rd. 140 qm Wohnfläche und Grundstücken um die 300 qm – wobei Käufer die Wahl zwischen zwei Haustypen (W 193 oder W 145) haben. Hinzu kommen noch Kosten für Malerarbeiten, Fußböden und Extrawünsche, die vom Standard (z.B. bei Elektrik, Sanitärobjekten usw.) abweichen. Weitere Kosten kommen auf Käufer für Notar- und Gerichtskosten sowie natürlich die Grundsteuer zu. Alles in allem summieren sich da noch einmal locker Zusatzkosten in satter fünfstellige Höhe.

„Laut WILMA stehen für jeden Interessenten auch bereits zwei weitere auf einer Warteliste.“

– Stefan Thiel (Technische Dienste der Gemeinde)

Dass die Nachfrage trotzdem so groß ist, zeigt allerdings, wie groß die Nachfrage derzeit doch ist und wie attraktiv für viele junge Familien der Wohnpark Emscherquelle offenbar ist. „Knapp die Hälfte aller Käufer der Immobilien im Wohnpark kommen aus Dortmund“, weiß Stefan Thiel. Die übrigen Käufer kommen größtenteils aus der Gemeinde.

Baubeginn V. Bauabschnitt im Herbst

Entwickelt wird der Wohnpark Emscherquelle in sechs Bauabschnitten von Norden aus in südliche Richtung. Die Bauabschnitte II und IV umfassen Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften, die, wie gesagt, allesamt schon vermarktet sind. Die Übergabe der ersten Häuser im Bauabschnitt II. und ihr Bezug durch die Eigentümer ist im August geplant. Derzeit läuft der Innenausbau in diesen Häusern an.  

Für die Häuser im IV. Bauabschnitt der Rohbau bereits begonnen. Hier ist die planmäßige Fertigstellung und Übergabe der der ersten Häuser an ihre Besitzer im April nächsten Jahres vorgesehen.

Für den V. Bauabschnitt ist der Baubeginn laut WILMA im dritten Quartal dieses Jahres vorgesehen und für den VI. Bauabschnitt im Mai nächsten Jahres.

WILMA vermarktet Sozialwohnungen nicht

Natürlich werden auch noch sechs Mehrfamilienhäuser mit 66 Sozialwohnungen gebaut. Diese entstehen im I. und III. Bauabschnitt des Wohnparks an der Sölder Straße. Die Vermarktung der Wohnungen übernimmt die WILMA nicht selbst, sondern hat diese an ein großes Wohnungsbauunternehmen, die LEG, abgegeben. Die Erdarbeiten für die Mehrfamilien haben ebenfalls in diesen Tagen begonnen. Die Fertigstellung der Mehrfamilienhäuser ist für den Herbst geplant.

Auch ein evangelischer Kindergarten wird bekanntlich noch im Wohnpark errichtet. „Die Planungen sollen schon recht weit sein“, bestätigt Stefan Thiel. „Näheres wissen wir aber auch noch nicht dazu.“

Wohnpark Emscherquelle


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Comments (2)

  • Prince Philip, Duke of Edinburgh

    Die Preise der DHHs stimmen nicht so ganz. Da müssten im Durchschnitt ca. 50.000€ draufgepackt werden. Die Preise der Einfamilienhäuser sind davon aber noch meilenweit entfernt.
    Außerdem hat der Vertrieb des fünften Bauabschnitts im Januar begonnen und nicht des vierten.

  • Das war als Wehrpflichtiger ab
    01.07. 1977 meine Kaserne als
    Nachschubsachbearbeiter
    Kann mich noch sehr gut
    erinnern. Kantine Braun, Major
    Tersteegen,
    OF Duggel,
    StUffz Hirsch, und noch viele
    andere in Erinnerung. Schade
    musste ca 400 KM weit zum
    3. Flarragbtl. 21 anreisen, doch
    es wurde für diese Zeit meine
    zweite Heimat.
    Also dann mach’s gut
    Emscher Kaserne ich werde dich
    in bester Erinnerung halten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv