Hubert Hüppe beim Neujahrsfrühstück der Frauen Union: Bericht aus Berlin

: v.l.: Bianca Dausend (FU-Kreisvorsitzende), FU-Vorsitzende Marianne Scheidt, Hubert Hüppe MdB und weitere Mitglieder der FU-Holzwickede . (Foto: privat)
Neu­jahrs­früh­stück der FU Holzwickede, v.l.: Bianca Dau­send (FU-Kreis­vor­sit­zende), FU-Vor­sit­zende Mari­anne Scheidt, Hubert Hüppe MdB und wei­tere Mit­glieder der FU-Holzwickede . (Foto: privat)

Der hei­mi­sche CDU-Bun­des­tags­ab­ge­ord­nete Hubert Hüppe war Redner beim tra­di­tio­nellen Neu­jahrs­früh­stück der Frauen Union Holzwickede. Der Ein­la­dung der Vor­sit­zenden der FU Holzwickede, Mari­anne Scheidt, folgten rund 50 poli­tisch inter­es­sierte Frauen. „Wenn ich mir über­lege, dass wir bei der ersten Ver­an­stal­tung mit genau sechs Per­sonen zusam­men­ge­sessen haben, dann ist das eine äußerst erfreu­liche Ent­wick­lung“, erklärte Scheidt. Das Neu­jahrs­früh­stück der Frauen Union Holzwickede mit Hubert Hüppe MdB fand in diesem Jahr bereits zum elften Mal statt.

Nach einen Gruß­wort der neu­ge­wählten Kreis­vor­sit­zenden der Frauen Union, Bianca Dau­send (Schwerte), berich­tete Hüppe über seine poli­ti­sche Arbeit in Berlin. Sein Fazit des Jahres 2014 fiel äußerst positiv aus. Die Zahl der Beschäf­tigten lag im ver­gan­genen Jahr mit über 43 Mil­lionen Men­schen in Lohn und Brot so hoch wie noch nie. Die Arbeits­lo­sen­quote lag mit 6,7% auf dem nied­rig­sten Stand seit der Wie­der­ver­ei­ni­gung. Obwohl erst für dieses Jahr geplant, kam der Bund im Jahr 2014 erst­malig seit 1969 ohne neue Schulden aus. Die schwarze Null steht. Deutsch­land ist erneut Export­welt­mei­ster – noch vor China und den USA. Kri­tisch äußerte sich Hüppe über die Rente mit 63, diese sei zwar für die Betrof­fenen positiv, belaste aber die nach­fol­genden Genera­tionen. Auf der Haben­seite ver­buchte er die Aus­wei­tung der Müt­ter­rente. Mit der Aus­wei­tung auf Anspruchs­be­rech­tigte, die vor 1993 Erzie­hungs­lei­stungen erbracht haben, sei eine Gerech­tig­keits­lücke geschlossen worden. „Bei allen Erfolgen, wir dürfen jetzt nicht nach­lassen“, erklärte Hüppe; „wir müssen nun damit anfangen Schulden zurück­zu­zahlen.“

Vor dem Hin­ter­grund der Anschläge von Paris äußerte sich Hüppe auch zum Thema der dop­pelten Staats­bür­ger­schaft sowie zur Pegida-Bewe­gung. „Nicht jeder, der sich mit Themen wie der dop­pelten Staats­bür­ger­schaft kri­tisch aus­ein­an­der­setzt und Gefahren im isla­mi­schen Extre­mismus sieht, ist aus­län­der­feind­lich“, so Hüppe. Man müsse die Sorgen der Men­schen ernst nehmen und könne eine Dis­kus­sion über den isla­mi­schen Extre­mismus nicht mit einem Tabu belegen.

Hüppe ver­sprach auch im kom­menden Jahr wieder beim Neu­jahrs­früh­stück der Frauen Union Holzwickede dabei zu sein. „Ich freue mich bereits darauf, wobei mich ja ohnehin regel­mäßig in Holzwickede bin“, so Hubert Hüppe abschlie­ßend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv